Muss man wirklich wegen Drogenmissbrauch in die Psychiatrie? (bin nicht betroffen,ist nur ne Frage.)

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normalerweise nicht. Eine Entzugsklinik ist normalerweise etwas anderes als eine Psychiatrie (ich war selbst wegen Angststörungen in einer).

Aber wenn er Drogen nimmt, kann es gut sein, dass er auch ernsthafte psychische Probleme hat.

ich gehe davon aus, dass er dir das gesagt hat, weil er dir den wahren Grund nicht nennen wollte. Man kommt nicht in die Psychiatrie weil man Kontakt mit Drogen hatte. Möglich ist natürlich, dass er aufgrund es Konsums Wahnvorstellungen hatte oder sonstige psychische Probleme. Aber grundsätzlich gibt es für Drogenprobleme Entzugskliniken. Viele bieten eine betreute Nachsorge an hinterher. Ich vermute, da steckt noch was anderes hinter.

Sein Drogenproblem ist sicher nicht der Grund dafür.Wie du ja gesagt hast,dafür gibt es Entzugskliniken.Aber überleg doch mal:Wer früher sehr stark Drogen konsumiert hat,der hat natürlich Folgeschäden.Beim Konsum von Marihuana kommt es nicht selten zu einer Schizophrenie,Psychose,oder diversen anderen Problemen.

wie läuft so eine psychiatrische handlung ab, gibt es da handyverbot?

Guten Abend liebe community,

gestern abend habe ich meine ex freundin in die psychiatrie gebracht, nach einer langen, traurigen und harten nacht für sie. sie war zu diesem zeitpunkt stark suizidgefährdet, da sie ihre letzte motivation im leben(mich) verloren hatte, da ich unsere beziehung quasi beendet habe.

da ihr herz nach wie vor an mir hängt, habe ich angst dass sie in der psychiatrie von mir nicht loslassen kann und wenn sie ihr handy benutzt, unsere alten (tollen) chatverläufe sieht, und unsere liebesschwüre etc. dass wir für immer zusammen bleiben wollen... da sie zu ihrer erziehungsberechtigten kaum bis keinen guten kontakt hat obwohl sie mit ihr unter einem dach wohnt weiß ich nicht wie das in der psychiatrie ist, wenn ihre verantwortungslose mutter sie entlassen will, obwohl suizidgefahr besteht .. wie läuft so eine behandlung ab? wie lange? inwiefern darf die außenwelt auf einen einwirken? inwiefern wird sich ihr wohnort ändern, wenn sie rauskommt(wenn überhaupt) , denn bei ihrer mutter zu leben ist für sie die hölle ..

mfg und danke für alle antworten

...zur Frage

Unter Drogeneinfluss Auto gefahren

So tut mir wirklich leid dass ich so viel schreibe hoffe aber dennoch das mir einige Leute helfen  aber ich bin derzeit am Verzweifeln und weiß nicht weiter weil ich Angst um meine Zukunft habe… Hallo, ich bräuchte Hilfe bzw. Aufklärung da ich unter Drogen Konsum Auto gefahren bin. Kurz zu mir ich bin 18 wohne Mitte Schleswig-Holstein und bin in der Probezeit. Sollten irgendwelche fragen aufkommen bitte gleich Bescheid sagen Also ich bin am 3.12 um 2Uhr ca. angehalten (ganz normal wegen keiner Auffälligkeit oder so) wurden habe davor ein gedampft dann waren die ganz locker etc. weil ich natürlich auch immer nett bin aber sie wussten halt sofort das ich Drogen genommen habe. Dann Urintest gemacht und auf THC und auf ampfvitamine pepp also schnelles weiß leider nicht mehr genau was das war(welches ich vor 18-19uhr genommen habe sprich mehr als 6 Stunden her und dann ist das ja eventuell nicht mehr im Blut die Polizei weiß das ja aber, hab ich aber im Gericht oder so eine bessere Chance?). Daraufhin sollte ich dann mit zur Wache und Bluttest wurde gemacht. Dann wurde ich entlassen musste mein Auto Schlüssel abgeben durfte mein Führerschein aber behalten nur ich durfte 24Stunden kein KFZ führen. (Nun was die Polizei nicht weiß das ich an den Tag 2-3 Blunts geraucht habe und zuvor täglich gekifft habe was diesen Wert ja erhöht um herauszustellen was für ein Konsument ich bin regelmäßig , ich bin aber eher der Typ der viel kiffen verträgt also mach ich mir damit Auto fahren kein Kopf oder wegen das Kiffen das mit der Nase war eine dumme Idee..) Angegeben habe ich das ich 30 min bevor ich angehalten wurde ein Joint geraucht habe und durch den Urintest haben sie halt ampf.. gesehen. Allerdings habe ich halt viel gekifft und die Tage davor auch nun ist die Frage im Blut spiegelt sich der wer THC wert oder so ja wieder und daraus wird doch gestellt was man für ein Konsument ist oder? Und da ich dummerweise davor sehr viel gekifft habe, habe ich Angst als Dauer Konsument abgestempelt zu werden ich habe ehrlich gesagt 1-2 Monate viel gekifft davor hatte ich seit April nicht gekifft und jetzt werde ich auch nie wieder kiffen.. Aber was mir am meisten Angst macht ist das ich Februar oder August meine Ausbildung anfangen werde als Berufskraftfahrer und ohne Führerschein keine Ausbildung :( Die Polizisten meinten zu mir das ich eventuell mit 1monat Fahrerlaubnis und eventuell mpu rechnen muss genau wussten die das auch nicht ehrlich gesagt haben die mir Hoffnung gemacht weiß aber auch nicht.. Ich würde gerne wissen wie die Folgen aussehen werden mit der MPU etc. und wie es mit mein Führerschein aussieht für immer weg? 1monat? Neumachen? Es ist mein erstes vergehen sonst habe ich mir nie was zu Schulden kommen lassen egal ob im Führungszeugnis oder sonstiges keine Straftat oder Ordnungswidrigkeit auch nichts im Verkehr. Was kann ich am besten tun? Anwalt nehmen? ich hatte heute einen angerufen der meinte unter Umständen könnte man was an der Strafe machen glaube

...zur Frage

Maximale Strafe bei Unfall unter Rauschmittel, bei genau solcher Vorgeschichten also Wiederholungstat. Vollständiger FS Entzug auf Lebenszeit oder 2. MPU?

Einen Verkehrsunfall unter Alkohol oder Drogen zu verursachen gibt schnell mal ne MPU ja...

Aber mit welchem Strafmaß muss man minimal und maximal rechnen wenn man eben nochmal unter Alk. Oder Drogen einen Unfall baut, außerhalb der Probezeit? Macht es einen Unterschied was für Drogen es sind, wie bei Promille?

Der Freund(34j.) meiner Kollegin\ Freundin hat beim 1. Mal gekifft und nen Unfall gebaut (MPU) und heute ging es wohl um Speed und Auffahrunfall durch Sekundenschlaf. Gab aber keine Verletzten Gott sei Dank.

Man mag denken was man will, bitte keine reinen Buh, Pfui und Schimpfkommentare, ich möchte meiner Kollegin beistehen und weiterhelfen. Sie ist vollkommen fertig, will die Situation aber mit ihm zusammen schaffen. Habe auch gegoogelt, finde aber vollkommen unterschiedliche Aussagen zu den Folgen und ob, wie und wann man nochmal ans Fahren denken kann. Macht ein Anwalt sinn? Welche Faktoren spielen eine Rolle bei der Strafe? Wird der Arbeitgeber informiert, evtl Kündigung? Er braucht keine Fahrerlaubnis als Verkäufer im Einzelhandel.

...zur Frage

Kann es sein dass man sein ganzes Leben auf der geschlossenen verbinden muss oder müssen sie einen entlassen nach gewisser Zeit?

Ich war in der akut Notfall Stadtion Aufnahme kp. In der geschlossene Kinder und Jugend Psychiatrie weil ich auf dem Weg war noch umzubringen und jem aus Angst die Polizei gerufen hat . Ich hab mich dort echt zusammen gerissen und immer gesagt ich habe nicht und war freundlich obwohl ich mir schon ausgemalt hatte wie ich alle schlagen oder unter Drogen setze dass ich abhauen kann. Nun dürfte ich nach einer Woche wieder weg . Ich frage mich allerdings was wäre wenn ich mein wahres ich gezeigt hätte die Leute beleidigt geschlagen und durchgedreht wäre und alles kaputt gemacht hätte und mich an keine Regel gehalten hätte . Und wie eine gestörte lache oder den Angst mache und krank lache oder die krankhaft anschaue . Kommt man dann nie wieder raus wenn man sich so benimmt oder wie ist das ?

...zur Frage

Für immer drogenabhängig?

Also ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll. Tut mir Leid falls es ein Roman wird aber ich würde gerne einfach mal ein paar Meinungen hören.. Ich habe eine gute Freundin (sie ist 20) die ich schon seit 8 Jahren kenne & mittlerweile weiß ich nicht mehr weiter. Sie hatte schon immer eine etwas angeknackste Psyche (musste mit 13 schon Schlaftabletten nehmen weil sie nie schlafen konnte, war dauerhibbelig, hat auch ADHS Medikamente bekommen), war aber noch im "annehmbaren" Bereich sag ich jetzt mal.

Mit 17 bekam sie dann Depressionen - den Auslöser kenne ich bis heute nicht, sie meinte, es seien viele Faktoren gewesen, u.a. Dinge aus ihrer Familie (sie hat eine super Familie, solche Eltern würden sich die meisten wünschen). Daraufhin ging sie auch in die Therapie + Medis, nach ca. 1 Jahr ging's bei ihr wieder bergauf. Bis sie dann mit Drogen anfing.

Zuerst ist's nur beim Kiffen geblieben, an ihrem 18. Geburtstag hat sie dann LSD genommen, obwohl sie wusste dass sie noch Depressionen hatte & es ihr sonst nicht gut ging. Lange Rede, kurzer Sinn: sie bekam dadurch eine Psychose. War 1 1/2 Jahre in der Psychiatrie + Entzugsklinik. Hat während diesen Therapien trotzdem immer wieder gekifft, MDMA, Speed, Pilze und weiß gott was alles genommen - einmal nahm sie sogar Crystal Meth - ich dachte ich hör nicht richtig, ich war SO sauer auf sie.

Immer wieder hat sie sich gewundert wieso's ihr doch sooo schlecht geht trotz Therapie. Als sie damit dann fertig war & zurück nach Hause zog nahm sie immer wieder Drogen, sobalds ihr bisschen schlecht ging nahm sie sofort massenweise "Benzos" zu sich. Letzten Sommer hat sie sich wieder gleich 3 LSD Plättchen geschmissen gemixt mit 10 anderen Drogen, hat's mir auch noch stolz erzählt.

Mittlerweile kifft sie jeden Tag durchgehend, muss Anti Depressiva, Psychotika (heißen die glaube ich) & Schlaftabletten nehmen, nimmt am Wochenende trotzdem immer Drogen, hat wieder vor auf ne riesen Drogenparty zu gehen.. ist richtig gestört & psycho geworden.

Redet richtig wirres Zeug sobald sie 1 Glas Wein trinkt (als würde man irgendwelche Worte in den Mixer hauen die gar keinen Zusammenhang haben) schreit, ist tollpatschig - so dass man ihr hinterher rennen muss wenn sie bei einem Zuhause ist damit sie jaa nichts kaputt macht - unruhig, extrem nervig, übertönt alle sobald sie redet, ist sehr respektlos und frech. Letztes mal war ich kurz davor sie anzuschreien weil ich auf 180 war. Seitdem will ich sie nicht mehr sehen.

Das schlimmste ist aber, dass sie - sobald sie sich so aufgeführt hat - am nächsten Tag so tut als würde sie sich nicht mehr daran erinnern was sie getan hat (komischerweise erinnert sie sich dann aber trotzdem noch an das was sie z.B. gesagt hat). Entschuldigungen kommen von ihr auch nicht, höchstens ein "Haha, sorry".

Wie soll ich es ihr rüberbringen dass ich sie nicht mehr sehen möchte ohne dass sie dann verletzt ist & so tut als wäre sie das Opfer?

Danke schon mal fürs Lesen! :)

...zur Frage

Warm kalt Wechsel nach Speed Konsum?

Hallo, von gestern auf heute haben wir zu dritt, drei Gramm Speed gezogen. Der letzte Konsum ist jetzt 8 Stunden her. Meine Freundin und mich plagen seit dem heftige Wechsel zwischen schwitzen und frieren. Dazu kommt eine Gänsehaut die sich auf verschiedenen Körperarealen ausbreitet. Wir sind jetzt circa 35 Stunden wach. Zur Info : wir sind 20 Jahre alt und haben das zum 5. Mal gemacht. Außerdem sind wir in den einen Moment total Energie geladen und in dem nächsten total schlapp. Wir alle wollen es nie mehr anrühren und sehen unseren Fehler ein.
Über eine hilfreiche Antwort würden wir uns sehr freuen, da wir uns sorgen machen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?