Muss man wirklich mehr trinken, wenn man Antidepressiva nimmt?

9 Antworten

Das ist mir neu. Viele Antidepressiva verursachen als Nebenwirkung Mundtrockenheit, das hat allerdings mit Austrockenn nichts zu tun. Aber es schadet nicht, etwas mehr zu trinken, einige Psychopharmaka werden über die Nieren ausgeschieden, in dem Fall ist trinken angesagt. Aber kein Antidepressivum, das ich kenne, trocknet in irgendeiner Weise den Körper aus...und ich kenne wirklich Viele.

Hallo Nachtelfe! Manche machen wohl einen trockenen Mund. 2 Liter täglich und Du wirst da keine Probleme haben. Es gibt eh genügend Gründe warum man ausreichend trinken soll wie das Bindegewebe. Für die Elastizität der Haut ist es wichtig dass man viel trinkt. So unterstützt man die Bildung von Hyaluronsäure. Diese gehört zum Bindegewebe und sorgt für die Elastizität der gesamten Haut.

Ich wünsche Dir alles Gute .

also viel trinken ist bei medikamente immer wichtig . dann versuch noch mehr zu trinken ansonsten kann ich dir nur raten zum artzt zu gehen

Was möchtest Du wissen?