Muss man wenn man sich an die Bibel hält andere Menschen hassen, wenn man sich selber hasst und einen großen Selbsthass hat?

8 Antworten

In der Bibel steht: Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue,  Sanftmut und Selbstbeherrschung;

Das würde dem Hass auf andere Menschen widersprechen.

Wie Du auch schreibst, heißt es: Liebe deine Nächsten wie dich selbst.

Es heißt bewusst nicht einfach "Liebe deinen Nächsten"

Wenn jemand sich bekehrt hat, dann sollte der Hass auf andere und auf sich selber immer mehr abnehmen. Wenn das nicht so ist, dann stellt sich die Frage, ob man sein Leben wirklich Jesus übergeben hat oder nicht. Ob man folgendes "unterschreiben" kann:

https://www.youtube.com/watch?v=aPNIrp2UMhk

https://www.youtube.com/watch?v=vqQIWa4gwG0

Nein, so ist das nicht gemeint. Sondern: Man muss sich erstmal selber lieben, annehmen können, bevor man andere "lieben" kann. Und zuallerst, also noch vorher, muss man die Liebe Gottes annehmen und in sich wirken lassen.

Also, man kann andere Menschen nur in dem Maße annehmen und lieben wie man das bei sich selber kann.

Muss man wenn man sich an die Bibel hält andere Menschen hassen, wenn man sich selber hasst und einen großen Selbsthass hat?

Wenn du dich an die Bibel hältst, dann sollst du auch deine Kinder bei Ungehorsam steinigen, Homosexuelle töten und Hexen verbrennen. Wenn du das nicht machst, dann pickst du dir sowieso nur die Rosinen aus der Bibel heraus und dann musst du dich natürlich fragen, warum du dir ausgerechnet die Stelle herauspickst, an der du jetzt gerade herumkaust. Niemand zwingt dich, dir den Satz zu eigen zu machen.

Denn es heißt doch: Liebe deinen nächsten wie dich selber. Wenn man sich selber aber nicht mag, sollte man demnach die anderen auch nicht mögen oder?

Rein logisch betrachtet hast du Recht und tatsächlich ist das ja auch so. Je mehr du dich selbst haßt, umso mehr strahlst du das aus, umso mehr Haß siehst du und erfährst du und umso mehr haßt du andere Menschen. Das Leben hält uns einfach nur einen Spiegel vor. Das ist aber völlig unabhängig von irgendwelchen alten Büchern mit altsumerischen Geschichten.

Was hast du für ein Problem mit der bibel? Les sie nochmal durch ganz ohne Vorurteile. Ja, das alte Testament ist manchmal etwas brutal, aber deshalb gibts auch das neue Testament. Leute, die sich gegen die Bibel äußern, zitieren nur Dinge aus dem alten Testament, völlig ab vom kontext und dem sinn der bibel. Im übrigen steht da nix von Hexenverbrennung und so weiter. Hexenverbrennung hat was mit Aberglauben zu tun, und Aberglaube ist das Gegenteil von der Bibel, klar?

0
@Thesiiii
Was hast du für ein Problem mit der bibel?

Nicht mehr als mit Grimms Märchen. Das Problem entsteht, wenn Menschen den Inhalt für wahr halten und damit Einfluß auf ihr soziales Umfeld nehmen.

Ja, das alte Testament ist manchmal etwas brutal, aber deshalb gibts auch das neue Testament.

Das NT hebt das AT und die dort beschriebenen Regeln nicht auf und legitimiert auch in keinster Weise Gräueltaten wie Völkermord oder das Abschlachten von Frauen und Kindern.

Im übrigen steht da nix von Hexenverbrennung und so weiter.

Stimmt, nur von Töten. Verbrennen war dann die übliche Methode.

Hexenverbrennung hat was mit Aberglauben zu tun, und Aberglaube ist das Gegenteil von der Bibel, klar?

Natürlich. Weil definitionsgemäß Aberglaube jeder Glaube ist, der nichts mit Gott zu tun hat. Wenn die Bibel als Gottes Wort definiert ist, kann das gar nicht anders sein.

Nur ändert das überhaupt nichts am Töten von Hexen.

0

Nope es geht hier nicht um ein sollen, sondern um ein können. Die Bibel schreibt dir das nicht vor, sondern stellt lediglich fest wie es ist. Wenn du dich selber hasst und zwar wirklich hasst, dann hast du das Leben, du hasst alles was darin ist, du hasst deine Mitmenschen. Du fühlst dich verlassen, missverstanden und oftmals voller Wut gegen die Existenz an sich. Du bist nicht in der Lage zu Lieben solange du nicht anfängst dich selber zu lieben. Zumindest teilweise, zumindest manchmal. Niemand ist vor Selbsthass gefeit, aber je mehr du dich hasst, desto weniger kannst du lieben, desto gefangener bist du in deinen eigenen Gedanken.

Es heißt liebe deinen Nächsten wie dich selber und nicht hasse ihn wie dich selber.

Du musst an beiden Fronten arbeiten. An der Liebe zu den anderen und auch an der Liebe zu dir selbst. Du bist wertvoll. Oder was meinst du, warum sich der Sohn Gottes für dich hingegeben hat? Meinst du etwa er ist nicht wertvoll?

Sei nicht so hart zu dir selber. Gott möchte nicht, dass wir uns verurteilen, sondern das wir seine Vergebung annehmen und immer weiter an uns arbeiten. Lenke deine Gedanken langsam ins positive, werde freundlich zu dir selber und zu deinen Mitmenschen. Das kann man lernen. Als Christen müssen wir es sogar lernen.

29 Werden nicht zwei Sperlinge für eine Münze von kleinem Wert verkauft? Doch kein einziger von ihnen wird ohne eures Vaters [Wissen] zur Erde fallen. 30 Aber sogar die Haare eures Hauptes sind alle gezählt. 31 Darum fürchtet euch nicht: Ihr seid mehr wert als viele Sperlinge. (Matthäus 10:29)

Was möchtest Du wissen?