muss man weiterhin in der wiederholungspeüfung weiter im Betrieb sein?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das schlechte Prüfungsergebnis hat auch etwas mit dem Ausbildungsbetrieb zu tun? Oder Auszubildende wollen aus anderen Gründen den Betrieb verlassen? In diesen Fällen kann die Abschlussprüfung selbstständig organisiert bei der zuständigen Kammer zwei Mal nachgeholt werden. Jedoch haben Auszubildende dann offiziell keinen Auszubildendenstatus mehr.

Holen Auszubildende die Abschlussprüfung außerhalb des Betriebs nach,

  • dürfen sie nicht mehr die Berufsschule besuchen,
  • bekommen sie keine Ausbildungsvergütung mehr,
  • müssen sie sich selbstständig um die Prüfungsanmeldung bei der zuständigen Kammer kümmern,
  • müssen sie die Kosten der Prüfung selbst tragen,
  • werden die Berufsausbildungsbeihilfe oder das Kindergeld nicht mehr gezahlt.

Wenn nur Teile der Prüfung wiederholt werden, muss das innerhalb von zwei Jahren geschehen. Die gesamte Abschlussprüfung kann innerhalb von fünf Jahren wiederholt werden.

http://www.ausbildung.info/news/durchgefallen-und-jetzt

Im Prinzip hast du also nur Nachteile, wenn du den Betrieb verlässt. Du hast deine Ausbildungszeit bis jetzt hinter dich gebracht, jetzt beiß dich noch ein halbes Jahr weiterhin durch und bleib dem Betrieb erhalten. Das wirkt auch in einer zukünftigen Bewerbung deutlich besser.

Was möchtest Du wissen?