12 Antworten

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst und dir Wege ersparen möchtest, würde ich dir  empfehlen, direkt einen Orthopäden aufzusuchen, falls in absehbarer Zeit ein Termin zu bekommen ist.  Dieser kann über eine umfangreiche Anamnese, Sicht- und Tastbefundung eine Diagnose stellen, auch ohne (oft) unnötige bildgebende diagnostische Verfahren, Spritzen-/Medikamentengabe.

Manche Orthopäden haben Wartezeiten von mehreren Wochen.

Da empfiehlt es sich, vorher doch mal einen Allgemeinmediziner zu Rate zu ziehen. Im Internet findet man dazu Bewertungsportale, die Aufschluss darüber geben können, wie zufrieden andere Patienten mit den jeweiligen Ärzten sind. Das erleichtert vielleicht die Wahl des richtigen Arztes.

Müssen musst du letztendlich gar nichts. Du kannst den Arzt frei wählen aber Orthopäden sind nunmal auf den Bewegungsapparat spezialisiert und somit für Rückenschmerzen die erste Anlaufstelle

wie läuft die untersuchung ab was muss ich alles ausziehen?

0
@aannalee

Ein guter Orthopäde lässt dich bis auf die Unterwäsche ausziehen. Du hast etwas Scheu vor dem Ausziehen bzw. Freilegen bestimmter Körperteile, richtig?

1
@Anni478

Sorry, hab die Hälfte der Frage überlesen:

Also die Untersuchung richtet sich nach dem Ergebnis der Anamnese (Befragung des Pat.). Da Rückenschmerzen bei jungen Menschen unter 20 ungewöhnlich sind, wird er bei diesen vermutlich erstmal schauen ob eine Skoliose, Beckenschiefstand, Fußdeformitäten etc. vorhanden sind.  Es ist schwierig zu sagen, was dich erwartet, weil ich nichts über dich weiß.

1
@aannalee

Ja, oft! Und ich behandele Menschen, die mit orthopädischen Problemen zu mir kommen physiotherapeutisch.

1
@aannalee

Hauptsächlich war ich selbst dort aufgrund von Problemen an Handgelenken und Füßen.

Zu mir kommen die Leute in erster Linie wegen Schmerzzuständen aufgrund von Haltungsproblemen.......z.B.Schulterprobleme durch Einklemmung, Kalkablagerungen, Arthrosen, Blockierungen, muskuläre Dysbalancen, Fersensporn, Überlastungsschäden und vieles mehr; desweiteren zur Nachbehandlung nach OP's (nach Luxationen, Frakturen, Kreuzband-/Meniskusverletzungen, Bandscheiben-OP's, Spinalkanalstenosen u.v.m.)

Alles, was orthopädischer Natur ist und teilweise auch neurologisch.

1
@Anni478

was kann man bei fußfehlstellungen machen? was hattest du an deinen füßen?

0
@aannalee

Das kommt ganz darauf an, worum es sich genau handelt.

Es kann ausreichend sein, entsprechende Einlagen zu tragen, möglicherweise in Verbindung mit Fußgymnastik und viel barfußlaufen, um die Fußgewölbe aufzubauen bzw. über die Muskulatur der Fehlstellung entgegenzuwirken.

In manchen Fällen, wenn starke Schmerzen zum Alltag gehören und alle konservativen Maßnahmen keine Früchte tragen, kann es auch sein, dass der Orthopäde eine OP empfiehlt.

Aber wie gesagt.....das ist nur ein grober Überblick, es hängt in starkem Maße davon ab, was das Problem ist und inwieweit es sich auch auf andere Gelenke ausweitet.

1
@aannalee

Das volle Programm....Fehlstellung, mehrere Frakturen, missglückte OP's, Tumor....alles im Vorfußbereich

1
@Anni478

haben viele junge leute fehlstelllungen? oder fußprobleme?

0
@aannalee

ja, auch wenn die Schmerzen sich meist nicht am Fuß zeigen sondern eher am Rücken oder den Knien

1
@aannalee

Ich lasse meist die Stümpfe mit ausziehen ja und schau mir bei jungen Menschen im Stand erstmal den ganzen Körper an ob generell Fehlhaltungen zu erkennen sind, das schließt die Füße mit ein.

1
@Anni478

aber ist das bei frauen oder männer öfter mit fußfehlstellungen?

ist das nicht ekelig andere füße zu untersuchen?

0
@aannalee

Um grob einen Überblick zu bekommen, ob die Füße eine Fehlstellung aufweisen, muss ich sie nicht zwingend anfassen.

Ich würde schon sagen, dass Frauen öfter betroffen sind, schon allein aufgrund ihres Schuhwerks.

1
@Anni478

wie reagieren die wenn du sagst socken ausziehen?

0
@aannalee

Wenn ich sage: "bitte alles ausziehen bis auf Unterwäsche", machen sie es für gewöhnlich. Gut, manche machen sich auch gleich ganz nackt aber das ist unnötig :)

0

Hallo, 

Wenn du Rückenschmerzen hast, dann geh erstmal zu deinem Hausarzt. Einfach aus dem Grund, dass du dort meist schneller einen Termin bekommst. Bei Fachärzten, wie einem Orthopäden muss man meistens etwas länger auf einen Termin warten. 

Je nachdem, was dein Hausarzt feststellt wird er dich aber an einen Orthopäden weiterleiten. 

Gute Besserung 

Nat. kannst du auch erstmal zu deinem Hausarzt, was auch sinnig ist, da er schon eine Diagnose stellen kann, zudem müssen Schmerzen im Rückenbereich nicht zwingend von der Wirbelsäule kommen. Er wird dir dann eine Überweisung zum Facharzt geben.

Nein, man "muß" nicht immer zum Orthopäden. Je nach Ursache, kann eventl. auch der Hausarzt Maßnahmen gegen die Schmerzen einleiten.

Sollten die Schmerzen allerdings wiederkehren, empfiehlt sich der Besuch eines Facharztes.

Der Hausarzt kann dabei wahrscheinlich nicht viel machen (abgesehen von einer Spritze), aber er wird es besser diagnostizieren als du und dich dann zum darauf spezialisierten Arzt schicken.

Kommt drauf an, was du genau hast. Im Zweifelsfall schreibt der Hausarzt dir einfach eine Überweisung zum Orthopäden

wenn du dir sicher bist das es was mit verspannungen zu tun hat, dann habe ich oft sehr gute erfahrungen mit Physiotherapie gemacht?

aber auch Chiropraktiker sind gute fachärzte?


Vom Hausarzt bekommt man meist nur eine Schmerzspritze, die zwar den Schmerz für den Moment lindert, aber nicht die Ursache bekämpft.

Orthopäden sind in jedem Fall besser, denn dafür sind sie ja da.

warst du mal beim orthopäden?

0
@aannalee

Ich bin seit vielen Jahren mind. alle 2 Wochen mal beim Orthopäden, welcher auch ein Chiropraktiger ist. Ich habe laufend Wirbelblockaden, die gelöst werden müssen (leihenhaft einrenken), da man es nach wenigen Tage vor Schmerzen sonst nicht mehr aushält.

Des weiteren habe ich schon meinen zweiten Bandscheibenvorfall, welcher auch immer mal wieder kontrolliert werden muss, ab und zu auch in die Röhre.

Hüft- und Knieschmerzen gehören auch dazu.

Das sind im großen und ganzen meine Beschwerden.

Du musst dem Arzt halt deine Beschwerden schildern. Ultraschall oder röntgen werden dann wohl gemacht werden, auch abdrücken um die genaue Schmerzstelle zu finden gehören auch dazu.

Der Schmerzauslöser sitzt nicht immer da, wo die Schmerzen sind. Ich habe derzeit Schmerzen im Oberarm; der Schmerzpunkt sitzt jedoch um Schultergelenk.

Oftmals helfen auch schon Kälte oder Wärme und etwas Schmerzsalbe.

All das wird dir der Arzt dann schon sagen.

Ich würde dir auch noch empfehlen, schnellstmöglichst einen Termin zu vereinbaren, denn bei den meisten Speziallisten gibt es oft längere Wartezeiten.

Wenn es eilig ist und du große Schmerzen hast, solltest du das da zu sagen. Am besten man lässt dann durch den Hausarzt einen Termin vereinbaren, da geht es innerhalb von weniger Tagen.

Alles Gute

0
@danitom

"Blockierungen, Hüft-/Knieschmerzen, mehrere Bandscheibenvorfälle.....alle zwei Wochen zum "einrenken"."

Hat der Arzt nie versucht, die Ursachen ihrer Beschwerden zu klären? Ständiges Manipulieren ist keine  Therapie, das ist unverantwortlich. haben Sie über die Jahre nie bemerkt, dass die Abstände zwischen den Manipulationsaktivitäten immer geringer werden?

0
@Anni478

Dann sage mir doch mal, wie man sonst Blockaden lösen kann?

0

Rückenschmerzen kann unzählige Ursachen haben. Es könnte gar sein, das der Urologe zuständig ist.

Von daher, zuerst zum Hausarzt, für die Erstuntersuchung.

Hallo! Du kannst mal Glück mit dem Hausarzt haben wenn es z. B. lediglich darum geht Dich einzurenken.

Ist wie mit dem Essen das in der Pommesbude auch mal so gut schmecken kann wie im Sterne - Restaurant.

In der Regel bist Du aber beim Spezialisten immer besser aufgehoben - er hat auch die bessere Ausrüstung. 

Ich würde da auch kein Risiko eingehen. 

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

ein guter Hausarzt erkennt, wann er mit seinem Latein am Ende ist und überweist weiter an den Facharzt ....

der Orthopäde ist darauf spezialisiert. Der Hausarzt würde Dich ggf. zu ihm schicken.

wie läuft so eine untersuchung ab ?

0
@aannalee

Bist du jünger als 18 Jahre werden sie wahrscheinlich ein MRT machen (Röhre wo du 20 Minuten reinkommst und abgescannt wirst) um festzustellen ob du eine Verletzung hast. Hast du das nicht werden weitere Wege besprochen wie zb eine Massage Therapie die bei Nervenkompressionen, Bandscheibenvorfällen oder Chronischen Spannungsschmerzen verwendet wird.

0
@aannalee

der Arzt würde fragen, wo es weh tut oder wo Du Beschwerden hast. Du sagst es ihm bzw. zeigst es ihm. Dann musst Du den Oberkörper freimachen, manchmal nur das T-Shirt oder Bluse, Pullover ausziehen und dann tastet er den Rücken ab. Er wird dir dann erzählen, was er bei der Untersuchung festgestellt hat und Dir ggf. Medikamente oder eine Salbe verschreiben. Oder Du muss Dir den Rücken röntgen lassen. Alles wird Dir der Arzt erzählen.

1
@LukasReiner

@ LukasReiner, bei einer 1. Untersuchung werden Deine genannten Untersuchungen noch nicht gemacht.

0
@Teeliesel

mir wurde mal gesagt das einlagen in den schuhen helfen,stimmt das?

0
@aannalee

das kommt darauf an, was der Orthopäde bei der Untersuchung feststellt. Keine Angst, es tut nicht, sich von ihm untersuchen zu lassen.

1
@aannalee

ja, aber alles halb so schlimm. Rückenschmerzen können viele Ursachen haben, daher ist es immer besser, sich von einem Orthopäden untersuchen zu lassen. Der ist für alle Gliedmaßen sowie Rücken zuständig.

1
@aannalee

weil ich mir mal die Achillessehne angerissen hatte und ganz schlecht laufen konnte.

1
@aannalee

ja! Du hast Angst zum Orthopäden zu gehen! Was ist Dein Problem?

0

Was möchtest Du wissen?