Muss man Versicherung und Inkasso überhaupt noch bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Verträge die durch betrügerische Handlung des Vermittlers manipuliert sind, können wegen "Nichtigkeit" angefochten  werden und wären dann auch vollkommen rückabzuwickeln. Also auch bereits gezahlte Beiträge zurück.

Sollte der Versicherer sich weigern wäre das ein Fall für die BAFIN und/Ombudsmann.

Bei der Unfallversicherung war die Versicherung im Risiko und will auch die Prämie haben. Da kann man dann nur auf Kulanz hoffen, dass der gesamte Vorfall für nichtig erklärt wird.

Mit dem "Berater" würde ich keinesfalls mehr sprechen, sondern ihn selbst, wegen Urkundenfälschang anzeigen.

Soll er dann überhaupt noch die Beiträge überweisen?!  Bis es geklärt wurde? Und wie sieht es mit der Inkasso aus weil da ja noch restschulden da sind von der Unfallversicherung obwohl kein Antrag bzw keine Unterschrift etc. Gibt. 

0
@Kleineslu

Er sollte sich spätestens am Montag mit dem Versicherer in Verbindung setzen und um einen Zahlungsaufschub bis zur Klärung der Angelegenheit kümmern.

Und die "gute Bekannte" bei der Polizei anzeigen.

0

@Kleineslu,

wann wurden denn diese von dir genannten Verträge abgeschlossen?

Bei einem Vertragsabschluss, erhält der Kunde immer eine Kopie vom Antrag. Möglich wäre aber auch, dass er dies per Email oder per CD erhalten hat.

Außerdem wird dem Kunden eine Versicherungspolice vom Versicherungsunternehmen per Post zugesandt.

Ausnahme: er bekommt auch diese Post digital und hat einen Zugang auf einen speziellen Link im Internet.

Dein Freund muss doch wissen, welche Verträge er bei dem Versicherungsvertreter abgeschlossen hat, bzw. welche Unterlagen er bekommen hat.

Gruß Apolon

Also die Versicherungsdame hat zwar eine Police geschickt aber es existieren keine Anträge er hat nichts unterschrieben eine Versicherung also die Haftpflicht ist ein neu Vertrag und die Unfall ist glaub letztes Jahr auch ohne Antrag und Unterschrift 

0

Ich würde die Verträge einem Makler vorlegen und schauen ob die so passen und ob er die in die Betreuung nehmen will.

Bei allen Sachen die rechtlich unklar sind, würde ich ggf. auch einen Anwalt bemühen, da ich hier den Verdacht habe, der Vermittler hätte vielleicht unter Nutzung des Namens des Kundes selbst die Verträge geschlossen.

.... ohne Antrag kein Versicherungsschein. Da werden wir wohl für dumm verkauft. Wie soll denn die Versicherung die Angaben bekommen haben?

Er kenn die Versicherungsdame privat sehr gut. Und da wurde jetzt sowas gemacht. Danke an die Freundschaft wenn man so betrogen wird.  

0

Der Kunde hat keine Antragskopie bekommen. Das soll ja wohl vorkommen.

Gerade die Anträge mit "guten Freunden" weisen das ja häufiger auf.

1

Für Versicherungen welche nicht abgeschlossen wurden, würde ich nichts zahlen, Punkt.

Was möchtest Du wissen?