muss man verletztengeld beantragen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würd die BG anfragen... ich kenne das so, dass es zur Zahlung von Verletztengeld nur kommt, wenn die Krankschreibung durch einen speziell zugelassenen "Unfallarzt" ausgesprochen bzw. verlängert wird. Aber allein schon zur Absicherung von Ansprüchen (weißt du, wann du wieder zu 100% gesund sein wirst? Wahrscheinlich eher nicht.) würde ich alles tun, damit mir auf keinen Fall Geld entgeht. Abgesehen davon ist bei Arbeitsunfällen halt auch nunmal grundsätzlich die BG der entsprechende Ansprechpartner und nicht die Krankenkasse.

Definitiv nein! Die BG ist nach dem Gesetz verpflichtet, alle Dir zustehenden Le4istungen von Amts wegen festzustellen. Wenn die Arbeitsunfähigkeit also länger als sechs Wochen dauert, wird die BG von sich aus tätig. Um dies zu gewährleisten haben die BGen eine Vereinbarung mit allen gesetzlichen Krankenkassen abgeschlossen. Diese berechnen das verletztengeld und zahlen es im Auftrag der Bg dann aus.

Ruf Deine Krankenkasse an, die müßten das wissen oder telefonier mit der BG. Das ist der sicherste Weg. Ich vermute mal, wenn man was haben will, muss man beantragen, denn für Krankengeld (nach den 6 Wochen Lohnfortzahlung) muss man ja bei der KK auch einen Antrag ausfüllen, den die direkt schicken. Übrigens wenn die Sprechstundenhilfen bei Deinem Arzt plietsch sind, dann wissen die das auch.

Was möchtest Du wissen?