Muss man Verkauften Artikel bei ebay zurücknehmen?

9 Antworten

Was steht denn GENAU in der Artikelbeschreibung??? Als Privatverkäufer MUSS man nicht zurücknehmen, sofern in der Artikelbeschreibung ausdrücklich darauf hingewiesen wurde, dass man als Privatverkäufer keine Rücknahme bzw. Garantie anbietet. Wenn es noch die Möglichkeit der Garantie gibt, ist der Käufer doch eigentlich auf der sicheren Seite....eBay bzw. der Käufer sieht das aber eventuell anders

Als Privatverkäufer musst du den Artikel nicht zurückgeben (sofern darauf hingeweisen), es sei denn deine artikelbeschreibung weicht erheblich vom Artikel ab. Da du aber schreibst, dass du das Teil vorher getestet und es funktionsfähig war, hast du alles richtig gemacht. Im nachhinein kann beim einem kauf kein defekt gemeldet werden. Das Risiko liegt somit beim Käufer, zumal ja noch garantie vorhanden ist. Also hat der Kunde auch kein Problem das Gerät beim hersteller einzuschicken. !!! Leider sieht das Ebay nicht immer so und es kann passieren (wenn der Käufer sich beschwert) dass dir das negativ angekreidet wird.!!! Versuche dich daher mit Käufer zu einigen.

Wenn Du privat verkauft hast und einen Zeugen benennen kannst, der die Funktionstüchtigkeit des Artikels bestätigen kann, muss Du ihn nicht zurücknehmen. Wenn Du gewerblich verkaufst hast, kann sich der Käufer das einmonatige Rückgaberecht beziehen.

Nachtrag: Ohne Zeuge sieht die Sache anders aus, denn dann hätte der Artikel lt. Käufer nicht der Beschreibung entsprochen. Meines Wissens hätte er dann doch ein Rückgaberecht.

0

eBay Rückgaberecht - Muss man ein bereits verkauften Artikel zurücknehmen?

Hallo,

ich habe vor kurzem einen Artikel bei eBay verkauft und habe das Gerät vor dem Versenden auch noch mal getestet. Der Käufer bezahlte über PayPal und beschwerte sich und hat diesen auch als defekt deklariert im Rückgabeprozess eingegeben, da er nach 2 Minuten im Batteriemodus ausschalte, obwohl ich es länger als 15 Minuten getestet habe. (Es handelt sich hier um einen mobilen Projektor, den man aufladen kann und dann auch ohne Netzteil verwenden kann.)

Nun ist meine Frage, muss ich diesen Artikel zurücknehmen, obwohl ich "Rücknahme nicht aktzeptiert" angegeben habe?

Hinweis: Ich habe dem Käufer auch nochmal gebeten das Gerät nochmal aufzuladen und zu testen und das ich es vor dem Versenden auch nochmal selbst getestet habe.

...zur Frage

Muss ein privater Verkäufer seine Ware auf Ebay zurücknehmen? Wie lange hat der Käufer Zeit?

Liebe Leute. Einem Freund von mir ist etwas sehr dummes passiert und er hat mich mit der Betreuung seines Problems beauftragt. Ich komme aber leider auch langsam an meine (juristischen) Grenzen und hoffe es gibt den ein oder anderen, der sich mit rechtlichen Bedingungen zwischen privatem Verkäufer und Käufer auskennt, die Rückgabeformalitäten betreffend. Es geht um eine hochwertige Digital-Kamera, die auf Ebay bei privat bestellt wurde. Kamera kam an, alles war toll und schön (man kennt sich ja mit solchen Dingern nicht aus, á la "ich bestell mal und das Know-How ergibt sich dann") Man hat also wenig Anhnung, schießt die ersten zaghaften Bilder und stellt langsam und allmählich fest, dass etwas mit dem Objektiv nicht stimmt. Eine klitzekleine winzige "Absplitterung" vorn auf der Linse. Im Resultat äußert sich das ganze dann als kleiner Fleck, auf dem geschossenem Foto. Da mein Freund zwar erst mit der Rückgabe spekulierte, sich dann aber von "Ich verkaufe privat, daher schließe ich Rücknahme und Garantie aus" seitens des Verkäufers abschrecken ließ, entschied er sich naiverweise dafür, das Ding wieder bei Ebay reinzusetzen. Hat alles wunderbar geklappt, Kamera wurde verkauft (mit ähnlichen Worten, die bereits der Erstverkäufer formulierte, u.a. dass Gebrauchsspuren am Artikel vorhanden seien) und bereits 1 oder 2 Tage später eröffnet der Typ einen Fall bei Ebay und fordert die Rücknahme des Artikels. Wie soll sich mein Freund verhalten? Wer kapiert diese ganzen BGB- Klauseln, die Sache mit den gesetzlichen Gewährleistungsansprüchen bei Privatkäufen , uswusf. und kann mir diese verständlich erklären?? Mein Freund hat den Erstverkäufer angeschrieben und ebenfalls um die Rücknahme des Artikels und die Rücküberweisung seines Geldes gebeten. Dieser jedoch lehnte ab, mit der Begründung die Ware würde sich bereits 15 Tage in seinem Besitz befinden. Will er ihm den Mangel anhängen und behaupten, er wäre nachträglich entstanden? Wer muss wem beweisen, dass der Mangel schon zum Zeitpunkt der Lieferung bestand? Muss der Erstverkäufer die beschädigte Kamera zurücknehmen? Wie reagiert Ebay in solchen Fällen? Die Idee meines Freundes wäre, dem Käufer mit dem Preis entgegen zu kommen und ihm halt "etwas" zurück zu überweisen. Was könnte er alternativ tun? Ich bin echt am Ende mit meinem Latein. Hoffe ich konnte das Problem anschaulich erklären, und natürlich, dass ihr mir weiterhelfen könnt! Vielen Dank im Voraus

Nochmal: Es war wirklich reine Naivität und kein vorsätzliches Handeln, Verurteilungen jedweder Art werden aus diesem Grund ignoriert.

...zur Frage

eBay: Käufer unzufrieden mit Artikel - zurücknehmen?

Muss ich einen Artikel zurücknehmen, wenn der Käufer diesen bemängelt, im Angebot aber angegeben ist, dass Rücknahmen nicht akzeptiert werden?

...zur Frage

Privatverkauf & Gewährleistung - Verkäufer keine Rechte?

Also ich bin momentan ein bisschen verwirrt. Einige schreiben man muss die Gewährleistung ausschließen und andere wieder nicht. Was nun?

Folgende Situation:

Verkäufer verschickt Ware in einwandfreiem Zustand an Käufer. Käufer reklamiert, dass ein Teildefekt vorliegt, möchte aber sofort die Wandlung weil es für ihn komplett defekt ist. In der Anzeige wurde nichts von einer Gewährleistung erwähnt.

Ich meine mal, dass klar ist das ein Privatverkauf vorgelegen hat. Warum soll hier eine Gewährleistung greifen? Außerdem war klar, dass keine Garantie/Rechnung besteht und er ein gebrauchtes Gerät kauft. Das Geräte defekt werden können ist auch klar. Der Käufer sagt aber nicht mal genau was nicht geht. Wer muss jetzt was beweisen?

Wenn das mit der Gewährleistung stimmen sollte, dann hat man als Verkäufer überhaupt keine Rechte. Da muss der Verkäufer ja mind. 6 Monate danach beweisen, dass kein Defekt vorlag und hat alle Kosten inkl. 2x Versand zu tragen. So etwas zu beweisen ist so gut wie unmöglich! Wer filmt denn das Gerät von A-Z und filmt alle Funktionen eines Gerätes (auch das könnte man faken)? Würden Zeugen reichen? Außerdem könnte ja der Käufer einen Defekt verursacht haben. Es ist ja schwer irgendwem was zu beweisen (weder Käufer noch Verkäufer). Muss ich den Artikel zurücknehmen? Wie lange habe ich Zeit? Und wenn ja, was wenn tatsächlich ein Defekt vorliegt, der aber bei mir nicht vorhanden war? Kann ich das vom Betrag abziehen? Vor allem ist ja schwer zu sagen welcher Betrag?

Muss in diesem Fall die Gewährleistung ausgeschlossen werden? Wenn man als Laie nie mit sowas zu tun gehabt hat, dann macht man das ja auch nicht!?

...zur Frage

eBay-Kleinanzeigen und verbindlicher Kaufvertrag?

Also Folgendes ist passiert:

Ich habe mich über eBay-Kleinanzeigen auf eine Anzeige für einen Treppensteiger gemeldet, der für 500Euro eingestellt wurde.

Der Verkäufer hat mir daraufhin 500Euro inkl. Versand angeboten.

Ich habe dem Verkäufer geschrieben, dass ich das Angebot annehme. Dann habe ich sofort die Bankdaten des Verkäufers erhalten und er hat auch gleich die Anzeige ,ohne meine Anfrage, raus genommen.

Meine Adresse habe ich da noch nicht gegeben bzw. er hat auch nicht danach gefragt.

2 Tage später habe ich einen ähnlichen Artikel in meiner Nähe gefunden, den ich abholen könnte und prüfen könnte.

Ich habe dem Verkäufer höfflich geschrieben, dass ich einen Treppensteiger in meiner Nähe gefunden habe, der mir lieber ist, da ich ihn auf Funktionsfähigkeit prüfen kann und das um Einiges sicherer ist... (bei ihm habe ich ja keine Garantie bzw. Käuferschutz und der Artikel könnte ja defekt sein und keine Ahnung ob er es überhaupt los schickt...)

Der Verkäufer meint allerdings, dass der Kauf verbindlich ist, da er schon seine Daten gegeben hat...

Aber ich bin ja der Meinung, dass es auf eBay-Kleinanzeigen keine verbindlichen Verträge gibt.

Ich hab öfters schon meine Bankdaten über eBay-Kleinanzeigen gegeben und da gab es auch ganz oft den Fall, dass sich der Käufer garnicht mehr gemeldet hat...aber dass die Verträge verbindlich sind, wäre mir neu

Zudem habe ich ja noch garnicht meine Adresse gegeben? Bzw. der Verkäufer hat auch nicht danach gefragt?

Was sagt ihr dazu??

...zur Frage

Ebay: Spiel funktioniert nicht beim Käufer muss ich es zurücknehmen?

Ich habe ein Spiel verkauft, das bei mir noch 100% funktioniert hat. Der Käufer sagt mir nun, dass es auf seinem Laptop nicht geht obwohl die Systemanvorderungen stimmen.

In der Artikelbeschreibung hab ich die Rücknahme ausgeschlossen und ich weiß, dass das Spiel geht. Muss ich es zurücknehmen?

Bezahlungsart war eine Überweisung.

Es handelt sich um 3€ Warenwert, 1,45€ Versand. Wer müsste den Hin- und Rückversand im Falle einer Rücknahme zahlen?

Darf mir der Käufer eine Negative Bewertung geben falls ich den Artikel nicht zurücknehmen muss und es auch nicht tue?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?