muß man unterhalt zahlen wenn der vater sich in der ausbildung befindet?

3 Antworten

Ja, Kindesunterhalt ist immer vorrangig! Leider kann er auch rückwirkend herangezogen werden. Es muß ihm aber ein Selbstbehalt bleiben, siehe Düsseldorfer Tabelle.

Solange er unter einem bestimmten Einkommen ist ( mir fällt das Fachwort nicht ein ) KANN ( ergo muss ) er gar nicht zahlen

Wie kam er die letzten zwei Jahre auf die Idee nicht zu bezahlen? Der Kindesunterhalt ist vorrangig vor (fast) allem anderen, sogar vor Ausbildung. Das Kind ist da, kostet Geld, er ist der Vater, also muss er zahlen; so einfach ist das.

Ausziehen mit 22

Hallo, ich habe große Probleme mit meinem Sohn (22 Jahre) Nun habe ich den vorschlag gemacht das es wohl besser sei wenn er auszieht. Im Moment macht er noch eine Ausbildung verdient ca. 600 Euro netto. Ich nehme allerdings an das er diese Ausbildung verlieren wird, somit kein Einkommen mehr. Müsste ich ihm dann Unterhalt zahlen da er ja sicher kein ALG II bekommt? Mein Mann und ich verdienen zusammen ca. 2500 - 2700 Euro im Monat und haben noch ein Kind was sich in Ausbildung befindet und was zu Hause wohnt. Vielen Dank

...zur Frage

Meine Tochter ist 100 % behindert und 32 Jahre. Muss ich für immer Unterhalt bezahlen?

Unterhalt für behinderte tochter

...zur Frage

Unterhaltspflicht für 18 jährige in schulischer Ausbildung (Physiotherapeutin), die nebenher jobbt?

Hallo,

mein Mann hat eine 18 jährige Tochter, diese befindet sich in einer schulischen Ausbildung, also kein Lehrgeld, Sie bezieht Bafög, und arbeitet nebenher.

Desweiteren hat er och einen 16 jährigen Sohn, an den er ausch noch Unterhalt zahlt.

Wie gestaltet es sich mit den Ansprüchen der 18 jährigen auf Unterhalt?

Habe im Internet auch eine Aussage gefunden, nachdem Sie nach einer seit Jahren vollständig und ungerechtfertigten Kontaktverweigerung als Unterhaltsempfängerin für den Pflichtigen als unzumutbar gilt.


...zur Frage

Unterhaltsberechtigt auch ohne Ausbildung?

Hallöchen,

ich habe eine für einen Anwalt wohl leicht zu beantwortende Frage, über die bei uns allerdings hin- und hergestritten wird:

Bin ich auch ohne mich in einer Ausbildung zu befinden, unterhaltsberechtigt?

Ich bin 23 Jahre alt, habe 2012 mein Abitur gemacht und wohne seit Jahren bereits in meiner eigenen Wohnung. Nach dem Abitur war geplant, ein Jahr jobben zu gehen und jetzt im Oktober 2013 anzufangen zu studieren. Ich war felsenfest davon überzeugt, dass ich angenommen werde an meiner Wunsch-Uni. Nun ist der Fall eingetreten, dass sich zu viele beworben haben und ich durch das Losverfahren leider noch zwei Wartesemester habe. Nun sind meine Ersparnisse für das eingeplante "Pausenjahr" aufgebraucht und das eine kommende Jahr muss noch überbrückt werden.

Nun war ich heute beim Jobcenter, um Leistungen für dieses Jahr zu beantragen, da ich laut meines Vaters nicht unterhaltsberechtigt bin, wenn ich mich nicht in einer Ausbildung befinde, und ja auch das vergangene Jahr keinen Unterhalt bekommen habe.

Nun schaute mich die Mitarbeiterin des Jobcenters mit großen Augen an und meinte, dass meine Eltern sehr wohl unterhaltspflichtig sind, bis zum 25. Lebensjahr!

Ich habe auch noch eine unterhaltsberechtigte Schwester, die sich im Studium befindet - falls das relevant sein sollte.

Bin ich nun unterhaltsberechtigt oder nicht? Und wenn ja, was ist mit dem nicht gezahlten Unterhalt des letzten Jahres? Was kann ich tun, um meine Eltern (mit denen ich nicht gerade das rosigste Verhältnis habe) dazu zu bringen, den Unterhalt zu zahlen (wenn ich berechtigt bin), ohne es einzuklagen? Denn wenn ich nett frage, wird keiner von beiden gern zahlen... Gibt es noch etwas, das ich zu beachten habe oder das ich wissen sollte?

Danke bereits im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?