muss man unterhalt an eine unverheiratete mutter zahlen die hartz 4 bezieht?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Unverheiratete Mütter, die nicht mit dem Vater ihres Kindes zusammenleben, können bis zum dritten Geburtstag des Kindes für sich selbst einen "Betreuungsunterhalt" beim Kindsvater einfordern (zusätzlich zum Unterhalt für das Kind).

Nach dem dritten Geburtstag des Kindes gilt die Mutter als erwerbsfähig und müsste für sich selbst sorgen - wenn die Betreuung des Kindes entsprechend "abgedeckt" werden kann.

Dem Unterhaltsverpflichteten muss ein Selbstbehalt verbleiben (minderjähriges Kind 950 Euro, Kindsmutter bis zu, 3. Geb. des Kindes 1050 Euro).

Der Betreuungsunterhalt wird auf mögliche Transferleistungen angerechnet und hat "Vorrang" gegenüber ALGII...

wie sieht das denn aus wenn mein freund und ich heiraten würden müsste er dann trotzdem unterhalt für die jutter seiner kinder zahlen??

0
@Watchelente

ja natürlich. Du kannst ja arbeiten gehen und hast keine Kinder zu betreuen.

0
@miboki

naja bin zur zeit arbeitsunfähig und das wird auch so  schnell sich nicht ändern das ich wieder arbeiten gehen kann obwohl ich es will aber gesundheitlich geht es leider nicht, dann wäre er ja für mich unterhaltspflichtig als "ehemann" und für seine kinder

0
@Watchelente

Wenn die Kindsmutter keinen Anspruch mehr hat (ab dem 3. Geb. des Kindes), so haben "nur" noch die Kinder (bis zur Volljährigkeit) Vorrang vor Deiner Versorgung als Ehefrau.

0
@Egoline

gut zu wissen  viele danke für die hilfreichen antworten

0
@Watchelente

Das ist nicht richtig!

Nach 1609 BGB steht die Mutter mit Kindern im 2. Unterhaltsrang, die Ehefrau ohne Kinder im 3. Unterhaltsrang.

Das heißt, die Exfreundin bekommt nach den Kindern immer als erstes Unterhalt, dann erst die Ehefrau.

0
@Eifelmensch

Ja, ...." Rangfolge....2. Elternteile, die wegen der Betreuung eines Kindes unterhaltsberechtigt sind" - und das trifft nach dem dritten Geburtstag des jüngsten Kindes hier nicht mehr zu, da die Frau dann als  "voll erwerbsfähig" gilt, da für dieses Kind  ja bereits eine Betreuung verfügbar ist .....

0

Ja, zumindest bis das jüngste Kind 3 Jahre alt ist.

Rechtsgrundlage ist der § 1615l BGB - Betreuungsunterhalt

 

Unterhalt geht natürlich vor Hartz IV-Leistungen

Was möchtest Du wissen?