Muss man unbedingt etwas nach dem Muskelaufbau-Training im Fitnessstudio spüren um zu wissen das das Training etwas gebracht hat?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Absolut nicht. Ob Training erfolgreich ist kannst Du nur in Folge an gestiegenen Leistungen erkennen

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Man sollte sich am Ende des Trainings besser fühlen als am Anfang.
Erfolgreiche Trainingseinheiten machen sich dadurch bemerkbar, dass sie ein positives Gefühl erzeugen und dafür sorgen, dass man sich nach dem Training wohler fühlt, dies hilft vor allem dabei ein regelmäßiges Training aufrechtzuerhalten und die Motivation zu bewahren. Ein leichter Muskelkater ist in Ausnahmefällen in Ordnung.
Das sollte allerdings nicht zur Regel werden. Gerade wenn man mit regelmäßigem Fitness-Training beginnt, oder man das Training durch neue Übungen erweitert, kann ein Muskelkater vorkommen. Wenn es dazu kommt, sollte man dem Körper ein bis zwei leichte Trainingstage gönnen, damit die Muskeln sich erholen können.

Musst du nicht. Aber die Muskelgruppen mal zu spüren kann sehr gut helfen. Hat Arnold Schwarzenegger damals auch gemacht. Er hat nach jeder Trainingseinheit jede Muskelgruppe nochmal mit richtig wenig Gewicht und ganz langsamen Bewegungen angesprochen. Somit spürt man seine Muskeln mal richtig.

Das hilft enorm auch einfach mal seinen Körper kennen zulernen.

Warum baue ich keine Muskulatur auf?

Hallo. Ich bin 16 Jahre alt, 178cm groß und wiege etwa 56,81kg. Vor etwa einem Jahr habe ich mich im Fitnessstudio angemeldet. Damals habe ich noch etwa 54-55 kg gewogen. Mein Ziel war es von Anfang an Muskulatur aufzubauen, gesünder zu leben und im Allgemeinen mein Wohlbefinden durch das richtige Training und die richtige Ernährung zu steigern. Ich war mir von Anfang an bewusst, dass ich dies nur mit Disziplin und regelmäßigem Training erreichen kann, weshalb ich auch nie Motivationsprobleme hatte. Besonders bei der Ernährung war ich von Anfang an bereit, dass zu tun was nötig war. Etwa acht bis neun Monate später wog ich dann um die 60kg und ich konnte einige kleinere Veränderungen an meinem Körper feststellen. Ich wusste, dass viele in der gleichen Zeit deutlich mehr aufgebaut haben, doch ich fühlte mich gut und freute mich, denn solange ich mich überhaupt nach vorne bewegte war ich glücklich, wobei ich natürlich nach der Ursache suchte. Doch in letzter Zeit ist es anders geworden, und ich hasse es jede Sekunde. In den letzten Monaten und Wochen habe ich rund vier Kilogramm abgenommen und bin jetzt wieder bei etwa 56,8 kg. Visuell macht sich das auch bemerkbar, obwohl ich meine tägliche Kalorienzufuhr sogar auf 3250 Kalorien erhöht habe. Genug Eiweiß esse ich in jedem Fall. Ich fühle mich häufig müde, lustlos, unmotiviert und schwach. Ich schlafe in der Regel jede Nacht 8 Stunden. Warum ich keine Muskulatur mehr aufgebaut habe bzw. aufbaue weiß ich auch nicht. Ich gehe drei Mal pro Woche in das Fitnessstudio und trainiere jeweils einen Ganzkörperplan, bestehend aus folgenden Übungen in der Reihenfolge: Beinpresse, Bankdrücken, Butterfly an der Maschine, vorgebeugtes Langhantelrudern, Latzug und Kurzhantel-Überkopfdrücken. Hauptsächlich trainiere ich im Wiederholungsbereich 12-20. Doch das Training macht mir einfach keinen Spaß mehr, da ich das Wort Training und Muskelaufbau einfach nur noch mit Schmerzen und Leid verbinde. Ich spreche nicht von Gelenkschmerzen oder derartiges, sondern dem brennenden Muskel. Ich habe den Gedanken erfasst, dass je mehr es schmerzt, desto effektiver ist das Training. Ich weiß nicht mehr, woran ich mich orientieren soll und was richtig bzw. effektiv ist. Meine Sätze dauern meistens 90s oder länger und ich habe eigentlich nie Lust auf das Training, auf Schmerzen. Es könnte auch sein, dass ich einfach das Problem bin und ich einfach zu "weich" bin und ich mich nicht so anstellen sollte - doch ich weiß es nicht recht. Ich meine das Leben oder das Training muss doch mehr sein als Schmerz und Leid. Klar, zu einem gewissen Maße gehört es dazu, macht es aus. Aber bis wohin? Wie viel ist genug, wie viel ist schädlich oder unklug? Dieses ständige Schwächegefühl bzw. diese dauerhafte Unlust an allen Dingen vereint mit dem Gefühl, keine Lust auf das Training zu haben macht mich einfach unglücklich und traurig, denn ich will ja Erfolg haben, ich will ja Lust auf das Training haben, doch wenn dies nur Schmerz bedeutet...

...zur Frage

Muskelaufbau ohne Kalorienüberschuss - geht das?

Typischerweise teilt sich das Training ja in zwei Phasen - während man in der ersten Phase einen Kalorienüberschuss fährt um Muskeln (aber auch etwas Fett) aufzubauen, wird in der zweiten Phase definiert - sprich ein Kaloriendefizit gefahren um überschüssiges Fett wieder abzubauen.

Funktioniert Muskelaufbau (für einen Fortgeschrittenen, der KEINE Steroide nimmt) auch dann wenn er versucht weder einen Überschuss noch ein Defizit an Kalorien zu sich zu nehmen?

Ist hier auch Muskelaufbau möglich? Vielleicht nur nicht so schnell?

...zur Frage

Vollkornknäckebrot im Muskelaufbau?

Hallo!  Ich würde gerne wissen, ob sich Vollkornknäckebrot als KH-Quelle im Muskelaufbau als Zwischen-/Hauptmahlzeit eignet. Es geht nicht um die Zeit kurz nach dem Training! Ich habe da nämlich meine Bedenken bezüglich Insulin-Ausstoß und glykämischer Index usw.

Konkret geht es um das "Roggen Crisp Bread"; besteht aus 97% Roggenvollkornmehl, der Rest ist Wasser,Salz und Hefe: [Pro 100g] Kcal:343 Fett: 2,6g (0.4g gesättigt) KH: 60g (1.5g Zucker) Ballaststoffe: 20g Eiweiß: 10g Salz: 1.4g

Ich bin 16 Jahre alt, 178cm groß und wiege ca. 57.2kg. Mein Ziel ist es, möglichst fettfrei Muskulatur aufzubauen.

Danke & MfG.

...zur Frage

🏋️Split Training oder doch lieber Ganzkörpertraining🏋️?

Hallo, ich bin 16 Jahre alt, habe ein mesomorph Körper und will mit dem Muskelaufbau beginnen. Nun kann ich mich aber nicht zwischen den beiden Trainingswege entscheiden. Soll ich lieber mit einem Split Training anfangen und 1bis 2 mal die Woche eine Regenerations Pause einlegen oder lieber mit einem Ganzkörpertraining und das ungefähr 3 mal die Woche. Mein Vorbild ist Simeon Panda der selber den Split Training anwendet

...zur Frage

Was ist sinnvoller bzw. effektiver Eiweißpulver oder BCAA?

Ich würde gerne wissen ob ich nach dem Training lieber einen Eiweißshake oder reines BCAA zu mir nehmen sollte? Was ist sinnvoller bzw. effektiver für den Muskelaufbau? Mein Eiweißbedarf versuche ich weitestgehend über die herkömmliche Ernährung zu decken. Sind Supplements wirklich erforderlich für einen effektiven Muskelaufbau oder kann man auch komplett darauf verzichten?

...zur Frage

Kann man Körperfewichtsübungen und Gewichtstraining vereinen?

Hallo Community

ist es eurers Wissens nach möglich Calisthenics (Training nur mit eigenem Körpergewicht) weiterhin problemlos zu betreiben, wenn man regelmäßig im Fitnessstudio mit Gewichten und Geräten trainiert. Bzw. ob das Gewichtetraining( kein extremes Bodybuilding) einen irgendwie behindert. Oder könnte ich dadurch vieleicht sogar noch stärker werden und den muscle-up lernen. Denn irgendwie habe ich "Angst davor Calisthenics nichtmehr so gut treiben zu können wenn ich mit Gewichten anfange.

Was meint ihr ?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?