Muss man Überstunden nehmen wenn die Zeitarbeit keinen Job hat?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn die Zeitarbeitsfirma keinen Einsatz für den Mitarbeiter hat,
gehören die Minusstunden auf einem Zeitkonto nicht dem Zeitarbeiter !
Nur, wenn der Zeitarbeiter die Fehlzeiten/Fehlstunden selber verursacht
hat (z.B. durch einen freien Tag wg. Umzug, wenn er keine oder noch
keine Urlaubstage hat), sind es seine Minusstunden. Der Zeitarbeiter
muss auch NICHT Stunden nacharbeiten, wo die Zeitfirma ihn nicht
einsetzen konnte. Die geleisteten Plus-/Überstunden und Urlaubstage
gehören dem Leiharbeiter.

Siehe

https://www.gutefrage.net/frage/muss-man-urlaub-nehmen-wenn-die-zeitarbeit-keinen-job-hat?foundIn=by-answer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist so üblich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überstunden bzw. das übliche Zeitkonto muss man nicht dafür verwenden.

Wenn der AG keine Arbeit hat, geht das zu seinen Lasten.

Schau mal hier rein:

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt_Arbeitsrecht_Handbuch_Annahmeverzug.html

Der Arbeitgeber kann Dich aber auch fristgerecht kündigen.

Ich werde z.B. gefragt, ob ich Stunden von meinem Zeitkonto nehmen wil. Das ist besser als gekündigt zu werden.

MfG

johnnymcmuff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vorgesetzte kann entscheiden wann Überstunden abgebaut werden müssen, also ja, das können sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Dies kommt auf die vertraglichen Regelungen an. Überstunden kann ich mir vorstellen, Urlaub ist m.E. verboten.

Gruß
Falke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?