Muss man trotz MIDIJOB eine Maßnahme vom Jobcenter machen?

4 Antworten

Kollidiert die Maßnahme mit dem Job, wir der sozialversicherungspflichtige Job vorgehen (ggf. Widerspruch gegen die Zuweisung); kannst du beides nebeneinander machen, gibt es keinen Grund, an der Maßnahme nicht teilzunehmen.

Also Minijobber kann ich nur zustimmen, aber wenn man ÜBER 400 ist..??

Der Vermittler darf jeden in Maßnahmen bzw. in andere Jobs vermitteln, wenn derjenige dadurch Aussicht auf einen höheren Verdienst hat und so aus dem bezug fallen könnte.

Nööö ... sozialversicherungspflichtige Jobs gehen grundsätzlich jeder Maßnahme vor.
Sieht das der Vermittler anders, sollte man ihn mit Widerspruch und Klage zeigen, wo der Frosch die Locken hat.

0

Das ist so nicht ganz korrekt. Der Job auf dem 1.Arbeitsmarkt hat immer Vorrang vor einer Maßnahme (2.Arbeitsmarkt). Eine Ausnahme gibt es nur, wenn durch die Maßnahme eine unmittelbare weiterbare Verminderung der Hilfsbedürftigkeit resultieren würde, was bei den üblichen Maßnahmen aber nur höchst selten der Fall ist. Sprich: Wenn man einen besserbezahlten Job sicher hat, der die Maßnahme bedingt, dann hat die Maßnahme tatsächlich Vorrang, sonst nicht.

0

Jobcenter Maßnahme was tut man dort?

Was macht man bei der Maßnahme vom Jobcenter ist hilft die einen einen Ausbildungsplatz zu bekommen?

...zur Frage

Maßnahme Jobcenter bin ich verpflichtet die Unterlagen zu unterschreiben?

Hallo.. Meine Frage ist ich bin in einer Maßnahme die man mir vom Jobcenter aufs Augen gedrückt hat..

Meine frage..

bin ich verpflichtet die Unterlagen die ich in der Maßnahme bekomme zu unterschreiben?

und darf mich meine fallmanagerin dazu zwingen die Unterlagen zu unterschreiben?

was passiert wenn ich die Unterlagen auf Dauer nicht unterschreibe?

...zur Frage

Maßnahme u25 Alg2?

Hallo, seit anfang august gehe ich in eine Maßnahme vom Jobcenter, habe auch eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben in der steht 3 Monate. Das wäre also nächsten Monat rum, jetzt soll ich aber eine unbefristete verlängerung bekommen, bis ich Arbeit habe.

Allerdings komme ich in der maßnahme nicht weiter, ich muss 3 Stunden am Tag gehen und habe am ende nichts erreicht. Eigentlich sollte ich dorthin gehen um zu erforschen wo meine Fähigkeiten und interessen liegen, statt dessen sitze ich die zeit vorm pc ab und habe nichts Zutun.

Jetzt ist es so das ich schon beim Arzt war der mich 3 Wochen krankgeschrieben hat, weil ich psychosomatische beschwerden habe wenn ich nur an die maßnahme denke. Mitte Oktober habe ich einen termin beim Psychiater doch bis dahin werde ich nicht mehr krankeschrieben.

Meine frage ist wie kann ich da raus kommen ohne sanktion? Weil ich heute beim Artz was abholen musste konnte ich nicht zur Maßnahme habe selbstverständlich dort angerufen aber die sagten ist ein unentschuldigter Tag obwohl ich einen Zettel habe auf dem steht das ich dort war ist halt kein Gelberschein. Mit meiner Vermittlerin reden bringt nichts da ich zu ihr überhaupt keinen guten Draht habe.

...zur Frage

Ich bekomme keine Leistungen vom Amt, werde aber aufgefordert an Maßnahmen teilzunehmen. Ich habe da keine Nerven mehr auf den Stress, was soll ich tun?

Also ich bin unter 25 und leben in einer Bedarfsgemeinschaft. Das Jobcenter stockt auf, ich verdiene selber Geld, aber bin nicht sozialversicherungspflichtig.

Bisher habe ich keinerlei Leistungen erhalten, denn das Geld wird immer auf das Konto des Elternteils überwiesen. In meinem Fall sind es sowieso nur ein paar Euro. Es sind immer weniger als 50€ und einmal musste aber auch die kompletten 50€ zurückgezahlt werden, so dass eigentlich kein Geld bleibt.

Das Kindergeld wird an Eltern gezahlt und die Krankenkasse wird vom Amt bezahlt.

Mit wurde gesagt, dass der Regelsatz sanktioniert wird, wenn ich mich nicht an die Maßnahmen halte. Die Miete und die Krankenkasse werden weiterhin bezahlt, zumindest denke ich dass es so ist. Wer kennt sich da aus?

Wenn ihr es verstehen könnt...! Ich bekomme keinerlei Leistungen, aber soll dann jeden Tag ein einer Maßnahme teilnehmen. Nebenbei arbeite ich ja, mit geht es nur darum, weil ich die Krankenkasse nicht selber zahlen kann und ich bin in psychologische Behandlung.

...zur Frage

Jobcenter Maßnahme wie sollen wir uns Verhalten?

Hallo@all!!

Haben hier ein dickes Problem :-(. Kurze Vorgeschichte mein freund Leidet wegen einem privaten Vorfall in seiner Vergangenheit unter Akuten Angsttörungen und, ist deswegen auch in Behandlung er nimmt Antidepressiva und ist derzeit nur sehr eingeschränkt Arbeitsfähig nun war es immer so das er zur Beurteilung seiner Arbeitsfähigkeit zum Amtsarzt Geschickt wurde die hat ihn immer für 6 Monate Freigestellt da auch sie der Ansicht war er wäre nicht mindestens fähig 3std zu Arbeiten. Er hat auch vor eine Therapie im November zu beginnen ,das ist soweit auch alles abgeklärt und sein Sachbearbeiter ist darüber informiert. Nun hat der ihn aber letztmalig zur Prüfung nicht zum Amtsarzt sondern zu einer psychotherapeutin geschickt die hat jetzt gesagt er wäre soweit fähig zu arbeiten was aber nicht der Fall ist.

Nun zum eigentlichen Problem : Sein Sacharbeiter hat trotz der Kenntnisnahme das er eine Therapie beginnen will und das er sich im Moment nicht in der lage fühlt zu Arbeiten in eine Maßnahme vermittelt. Nun ist es so das dieser Brief ganz unverhofft heute im Briefkasten lag wir kein Geld für Sprit haben und ich als seine Freundin nicht in der Lage bin mich zur zeit selbst zu versorgen ( angstpatientin+ Gebrochener zeh) die fordern jetzt sogar ein Attest wie der Zufall es will ist der Arzt wegen geschlossener Praxis nicht erreichbar. Muss noch nebenbei sagen das er bis vor 2 Jahren noch Taxi gefahren hat und dies auch wieder vor hat sobald es ihm besser geht auch darüber weiß der Sachbearbeiter Bescheid und hat ihn aufgefordert sich wegen seinem taxischein zu erkundigen ( Gültigkeit usw) und ihm das dann mitzuteilen dies hat er getan. die Maßnahme geht aber in eine andere richtung ( Gesundheitsberufe). Was jetzt tun? Sind echt verzweifelt :-(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?