Muss man sich nach dem Tod bestatten lassen, oder kann man die Überreste auch vernichten lassen?

10 Antworten

Amberger96. Die Bestattung ist eine Lösung, die Verbrennung die andere. Kompostieren ist anscheinend weniger gefragt, da den Menschen die Ethik (noch) wichtig ist. Wenn Du nach Alternativen suchst, wirst Du das Sozialgefüge in dem Du lebst berücksichtigen müssen. Der Wortschatz von "vernichten lassen", bekommt dann unweigerlich einen eher bitteren Nachgeschmack. Aber Du kannst Dich ja mal bei den Weltreligionen umschauen. Es gibt sicher einiges, welches wir in unserer Kultur als "eher befremdlich" betrachten würden. Aber vielleicht findest Du irgendwo noch eine ganz persönliche Version, nach der Du Deinen letzten Willen ausrichten kannst. Dann benötigst Du nur noch jemanden der Deine Willensbezeugung auch ausführt. Ansonsten lass die Nachwelt über die verstorbenen richten.

du kannst deine asche auch von einem fallschirmspringer der aus mehreren km höhe aus dem flugzeug spring über china verstreuen lassen~

Hellscythe. ...oder die Asche direkt unter den Kunstdünger mischen, geht auch.

0
@hadiz

fakt, das ginge auch. aber ob das mineralien für den boden wären? wer weiß xD

dünger schadet dem boden ja eh mehr, als das er der ernte hilft.... kuhausscheidungen sind "sondermüll" und wenn jeder bauer das wirklich trennen müsste, würde er pleite gehen an den kosten.... darum lieber sagen, dass es sehr sehr gut fuer die pflanzen ist und unter das feld mischen ;) was mit dem grundwasser passiert ist ja egal :D

oh man ich setze mal einen punkt, ich schweife ab~

0

In Deutschland gibt es einen sogenannten Friedhofszwang, das heißt die sterblichen Überreste eines Menschen, sei es der Leichnam oder die Asche, auf einem Friedhof beigesetzt werden muss. Ausnahmen sind Bestattungen in einem Ruheforst - eine sogenannte Baumbestattung - oder eine Seebestattung. Die Überreste müssen aber auf jeden Fall eine letzte Ruhestätte finden und können nicht einfach so "entsorgt" werden.

Was möchtest Du wissen?