Muss man sich mit ein tatto anfreunden bevor man es sich stechen lässt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Huhu

Genau aus dem Grund, sollte man mindestens ein Jahr überlegen, ob man das wirklich will. Und keine Sachen tattowieren, die wieder vergehen (Namen des Partners z.B) außerdem nichts, wovon man aktuell Fan ist, was sich aber nach einiger Zeit wieder ändert. Du solltest ein Tattoo so aussuchen, dass es etwas für dich persönlich bedeutet, nicht bloß, weil du es schön findest. Der Geschmack kann sich ändern, aber der Gedanke mit dem du es damals hast stechen lassen, der bleibt. Und selbst wenn nicht, dann hast du immer eine Erinnerung daran wie du früher gedacht/gefühlt hast.

Das mit dem 'kann man ja wieder wegmachen' vergiss mal schnell wieder. Das sieht einfach nur schlimm aus hinterher. Und davon ein Tattoo 'überzupinseln' halte ich auch nicht sonderlich viel...

Gruß, Tragosso

Also ich glaube diese Frage stellen sich alle Leute die ein Tattoo machen lassen wollen und das ist auch gut so.

Ich habe für mich entschieden, dass sich mein Geschmack im Laufe meines Lebens immer wieder so sehr geändert hat, dass ich froh bin mir kein Tattoo habe stechen lassen.

Eine ganz liebe Freundin hat sich vor Jahren einen Rosenstrauß auf die rechte Bauchseite tättowieren lassen und vielleicht kannst Du Dir vorstellen wie der Rosenstauß nach zwei Kindern und einigen Schwangerschaftsstreifen aussieht........

Will damit sagen, dass sich auch die Haut und der Körper mit der Zeit verändern und manche Tattoos sind dann einfach nicht mehr schön.

Auch wenn ich heute noch gelegentlich vor einem Studio stehen bleibe und mir ein Tattoo an mir vorstelle, holt mich die Wirklichkeit schnell wieder ein. In meinem ersten Job im Büro wäre es nicht gut angekommen und in meinem zweiten Job im medizinischen Bereich ist es auch nicht denkbar. Mein Job macht mir ber Spaß und geht vor und verstecken würde ich es auch nicht !!!!!

Also ich bin der Meinung, jeder muß selbst entscheiden. Aber sehr jungen Leuten würde ich raten lieber noch ein paar Jahre zu warten, damit man sich einigermaßen sicher ist, dass es das Richtige fürs ganze Leben ist. Ein Tattoo entfernen zu lassen ist teuer, extrem schmerzhaft und hinterlässt Narben.

Alles Gute!

Also, wenn man vor dem Tattoo-Stechen, gleich an eine mögliche Entfernung denkt, sollte man es gleich ganz sein lassen. Das Ganze klingt für mich eher danach, als will da jemand nur einem Trend gerecht werden.

Nun, Du solltest Dir einfach zu hundert Prozent sicher sein, dass Du das Tattoo wirklich willst und Dir auch bewusst sein, dass Du dies dann ewig auf Dir trägst. Ob dies dann später noch uptodate sein und nicht irgend einmal langweilig werden wird, wird Dir niemand mit Bestimmtheit sagen können.

In der Tat leben Unternehmen (Praxen), die Tattoos entfernen, sehr gut von Menschen, die meinen um cool, modern, oder was auch immer zu sein, eine Tätowierung haben zu müssen.

Das weglasern kostet dabei etwa zehn mal so viel, wie das Tätowieren, wobei oft Narben, oder allgemein Hautschäden bleiben. Ebenso verbleiben die (durch den Laser) zertrümmerten Farbbestandteile im Körper, was sie in Organen anrichten, kann man derzeit nicht sagen. Das massenhafte Tätowieren, insbesondere bunter Tattoos, ist eine relativ neue Modeerscheinung, Krebs z.B. entsteht mitunter erst nach vielen Jahren.

Vermutlich gibt es weit mehr Tattooträger, die mit einem Tattoo unzufrieden waren, als zugegen wird, mit der zweifelhaften Folge, dass oft umtätowiert wird, und/oder weitere Tattoos hinzukommen (um von dem ungeliebten abzulenken). Mittlerweile gibt es Menschen, wo man schon von Suchtverhalten sprechen kann, deren Hautfläche so durch Tattoofarbe dunkel eingefärbt, das Sonnenlicht derart stark absorbieren würde, dass diese sich nicht mehr, längere Zeit (im Sommer) im freien aufhalten können.

Und auch wenn man sich ganz sicher war, das Tattoo eine stake Bedeutung hat usw. usw.., gibt es immer wieder Fälle, wo die Ausführung mangelhaft ist. So kann schon mal ein süßes Baby-Foto zum Horror-Tattoo werden. Es besteht dann weder ein Anspruch noch die Möglichkeit einer Korrektur.

Wenn ein Tattoo eine persönliche, wichtige Bedeutung für den Träger hat, dann ist es selten der Fall, dass man es wieder loswerden will. Es verbindet einen schließlich etwas damit.

Bei willkürlichen Trend-Motiven, Namen von Lebensabschnittsgefährten, provokanten Aussagen etc kann ich ee verstehen. Deshalb denke ich lange genug über meine Motive nach und wähle welche, die so oder wo zu mir und meinem Leben gehören.

Denkt man schon vor dem Stechen an das Entfernen nach, sollte man es sein lassen. Ein Tattoo ist NICHT vorübergehend oder vergänglich.

Du solltest dich nicht damit anfreunden. Du musst dir zu 100% sicher sein! Ein Tattoo zu entfernen, ist schmerzhaft und teuer. Bist du dir nicht sicher, dann lass es!

Ein Tattoo sollte immer eine Bedeutung für dich haben.

Deswegen soll ein Tattoo auch gut überlegt sein.

Natürlich sollst du dich mit dem Motiv anfreunden. Beim Aussuchen sollst du bedenken, dass es dein Leben lang bleiben wird, das Motiv muss dir gefallen.

Du musst dir ganz sicher sein, bevor du das tust.

Was möchtest Du wissen?