Muss man sich bei Pädophilie wirklich schämen?

...komplette Frage anzeigen

29 Antworten

ich machs mal kurz: ich schäme mich nicht für diese Störung (ist keine Krankheit). Ich kann nur nicht offen damit leben, genau wie wenn jemand den HI-Virus in sich trägt.


Therapieangebote gibt es Deutschland weit keine aus unserer Sicht vernünftigen. Sexualtherapie wird von keiner Kasse gezahlt. Habe nun schon ca. 20 Psychologen angeschrieben, die per Kasse abrechnen, aber alle bis auf einer war nicht dafür ausgebildet und bei dem einen hat die Hilfe 50€/Stunde gekostet. Wenn euch wirklich was dran läge, gäbe es einen Spendenfond für Sexualtherapeuten die auch von Pädophilen anerkennt werden und mir denen sie kooperieren würden. Für mich ist keine Therapie in sich, es sei denn ich würde ein Kind missbrauchen (und erwischt werden). So ist die böse böse Realität für mich.


@Taflie1961: Liebe führt zum GV? Oh je, da hattest du keine Beziehungen unter 16 oder? oder unter 14, wie man es dreht und wendet, immer mit Geschlechtsverkehr und Liebe zu kommen. Wäh! Hast du eine Vorstellung um was es einem Pädophilen bei einer Beziehung oder besser Phila = Freundschaft gehen könnte???


@Krauterchaos: in einer scheiß Welt lebst du, hoffentlich wachst du nie auf bei so vielen Lügen und Voreingenommenheit würdest du die Welt in der ich mit anderen Pädos und Kids lebe nicht ertragen.

@Orchidee1: eine Kastration (wenn du weißt, was das ist) würde nichts helfen. Auch wenn der Sexualtrieb gedämpft wäre, würd ich weiter gern mit Kids Kontakte pflegen. Mal hypothetisch: würdest du 10 Männer eunuchisieren lassen, wenn darunter nur ein Pädosexueller wäre, der rückfällig werden würde. Also bei dem einen wäre es sicher. Entweder ein Missbrauchtes Kind oder 10 Männer "ohne"?


@rubicon66: bis es jemandem schadet, ist es okay. da stimme ich zu! Nur wie sehr sexueller und AUßNAHMSLOS gewaltfreier und vom Kind in Einvernehmen getroffene Entscheidungen schädlich sind, müsste jemand feststellen. Das alles schädlich ist was vom Küssen bis zum GV geht schädlich sein soll, glaube ich nicht.


@Mariana91: Mit 15 wäre es ein Hebephiler gewesen, aber Pädophilie ist für mich und alle die ich bislang getroffen habe (z.b. girlloverforum net) nichts was mit solchen notgeilen Aktionen zu tun hat, sondern etwas, wo die Beziehung im Vordergrund steht und sexuelles in den meisten fällen nicht mit oder wie in dem Falle am Kind ausgelebt wird. Das war 100%ig kein Pädo, sondern ein notgeiler Hetero, der sich etwas schwaches gesucht hat.


@schnecke64: Ja es gibt auch weibliche Pädos. Nur ist die Gruppe der Sadisten recht gering. Die meisten wollen nur auf die Stufe des Kindes und auf dem Niveau mit einem eine schöne Zeit verbringen. Woher du das mit den Machtfantasien hast, würde ich gerne wissen! Die meisten sind auch nicht Kernpädophil, sondern primär hetero gepolt und erst sekundär pädophil. SHG's (Selbsthilfegruppen) gab es, aber die hat Karremann 2003 alle platt gemacht nachdem verdeckte Ermittler eingeschleust wurden. Derzeit gibt es in Deutschland keine SHG mehr und man steht allein da.

the woodsman - (Kinder, Menschen, Psyche)
BobLawliet 16.11.2010, 22:07

leider musste ich gerade feststellen (obwohl ich hier auch lang nicht mehr hineingeschaut hab) das keiner dir geantwortet hat

zunächst ein mal möchte ich dir für deine offenheit danken, ich bin nicht pädophil jedoch kann ich dich gut verstehen und deine probleme und sorgen nachvollziehen, ich kann mich mit dir zwar nicht auf die gleiche stufe setzen, da es bei mir was komplett anderes ist, jedoch finde ich das ich ähnlich wie du nicht offen in dieser welt leben kann

habe den film the woodsman übrigens auch geseen (auch bevor du ihn gepostet hast) und fand ihn auch sehr lehrreich und interessant

alles gut noch auf deinem weg wünsche ich dir

0

Denkt eigendlich irgendjemand an die Opfer? Die haben ihr ganzes Leben damit zu kämpfen. Dass sich Lehrer , Pfarrer oder andere Vertrauenspersonen an Kindern vergreifen finde ich eine Sauerei. Dass es oft erst Jahr später rauskommt und oft von Vorgesetzten vertuscht wird und das teilweise mit Geldsummen - Da versagt eindeutig die Gesetzgebung. Es werden Politiker die wirklich was dagegen tun wollen noch an den Pranger gestellt. Verkehrssünder oder kleine beleidigungen werden schärfer bestraft als Kinderschänder? HALLOOO. Sperrt solche doch mal in die JVA wo Väter wegen Kleinigkeiten sitzen und gebt bekannt warum die Pedophilen sitzten. Was glaubt Ihr wie schnell die gesund und normal sind. Mitleid ist da fehl am Platz.

MeisterGlanz 27.10.2010, 01:10

Man denkt nur an die Opfer. Is so.

0

Pädophile haben eine krankhafte Neigung. Nun sollte aber jeder halbwegs intelligente oder weniger intelligente Mensch zwischen Recht und Unrecht, sowie Moral und Unmoral unterscheiden lernen. Man kann nicht hingehen und machen, was man will, ansonsten wird man ausgegrenzt, weggesperrt,früher hätte man sie umgebracht, da sie den Kindern Schaden zufügen und Kinder waren überlebenswichtig. Heute gibt es dier Todesstrafe leider nicht mehr, muss ich in dem Fall sagen. Früher funktionierten auch diese einfachen Mechanismen "Das macht man nicht", heute leider nicht mehr und durch die Medien wird jedem vermittelt, das, was er sonst im stillen Kämmerlein schamvoll gedacht hat, sei völlig normal und weit verbreitet, eben weil es ständig in den Medien ist!!! Ausserdem zeigen die jüngsten Geschehnisse und Verbrechen durch die Kirche, durch Politiker, dass es einfach keine moralischen Werteträger mehr gibt; an wem sollen sich Jugendliche eigentlich orientieren? Wenn zuhause Gewalt ausgeübt wird, man nur mit Gewalt sich in seiner Gruppe durchsetzen kann und von"oben" auch nur Gewalt propagiert wird? Und Gewalt meine ich in dem Sinne von körperlicher , verbaler und nonverbaler sychologische Gewalt durch Eltern , "Freunde", Lehrer usw... Man muss sich nur mal anschauen, was allabendlich im TV kommt.

Aber um zur Frage zurückzukommen: Jeder, der spürt, dass er pädophile Neigungen hat, sollte sich in Behandlung begeben, da lernt man, sich zu beherrschen. Wer das nicht tut und andere gefährdet, sollte sich was schämen.

MeisterGlanz 27.10.2010, 01:07

Du hast psychologisch keine Ahnung von Pädophilie.

Und Todesstrafe für KInderschänder ist rechtsextremes Gelaber, stellt den ganzen Rechtsstaat samt Grundgesetz in Frage und ist menschenverachtend.

0

Schämen ist der Grund - warum man Vieles verheimlicht, nicht wahrhaben möchte - und so tut als ob es nicht da wäre. Würde man sich nicht schämen, könnte man um Hilfe bitten - meist kommt die Hilfe hierfür leider zu spät, die Neigung hat sich bereits festgesetzt, deshalb ist es so schwierig davon zu befreien. Deshalb ist Deine Frage so toll- weil SCHÄMEN die Ursache für soviele Dinge sind, die man ab einem bestimmten stadium nicht mehr heilen kann. Man muß sich nicht schämen - man sollte sich niemals schämen, wenn man erkennt, das Neigungen einem das Leben schwer machen - und letztendlich dem Unschuldigen, den diese Neigung erreicht - das Leben verdirbt - oder gar beendet - Jemand der sich dessen bewußt wird, und um Hilfe bittet, sollte das Bundesverdienstkreuz erhalten - für Tapferkeit und Verantwortung im Leben.

Hier wird immer von Therapie gesprochen sacht mal denkt Ihr wie die Zeugen Jehovas ?

Die Denken auch Schwull sein kann man heilen.

Wer auf kleine Kinder steht ist krank das ist Fakt, man kann Therapien ansetzen, man kann alles machen, aber man wird so ein Menschen nie davon abbringen an Sex mit kleinen Kindern zu denken.

Am Ende ist es der Wille, die Verantwortung und der Sinn für Recht und Unrecht, der Pädophile verstehen lässt das man sich nicht an Kinder vergehen darf.

Bei dem Pädophilen die diese Punkte nicht verstehen, die werden sich über kurz oder lang Ihrer "Sehnsucht" ergeben.

Man kann sich allerdings, wenn man so leidet, immerhin noch einweisen lassen (Therapie, Medikamente) Ich habe eine Freundin die gegen ihren Willen von einem Pädophilen begrabscht wurde (15) Der ist jetzt noch unwohl, wenn sie mit einem Unbekannten alleine ist.. Klar ist es eine Krankheit, aber gegen Krankheiten kann man etwas machen, oder es zumindest versuchen... Sollte eine Therapie nicht anschlagen (Kann immer sein) können sie natürlich nichts dafür und haben auch mein Mitleid. (Sollten sich allerdings bei unwilligen nach Möglichkeit im Zaum halten)

Nein, sie können ja nichts dafür dass sie an einer psychischen Störung leiden. Sie müssen sich nicht dafür schämen, und andere Menschen sollten ihnen deswegen auch keine Vorwürfe machen, sondern sie unterstützen, damit umzugehen.

Orchidee1 17.10.2010, 11:23

Und ihnen ihre Kinder zur Verfügung stellen oder wie?

0
BobLawliet 16.11.2010, 22:11
@Orchidee1

achsooo ... einem depressivem würdest du also eine klinge in die hand drücken wenn du ihm helfen wollen würdest ?

hoffentlich sind deine kinder zu dir auch so nett wenn sie dir "helfen wollen" wenn du so alt und schwach geworden bist das du für die geseltschaft nur balast geworden bist

0

Naja die Menschen müssten eig. in eine Therapie, denn es ist einfach eine andre Denkweise, die man behandeln sollte. Solange die Menschen das im Zaun halten können ist ja okay aber sobald es aufällig wird wirds schwierig!

Wenn ein Mensch pädophile Neigungen hat, sollte er sich in Therapie begeben - damit es erst gar nicht zu best. Vorfällen kommt. Das wäre verantwortungsbewußt und kein Grund sich zu schämen. Ist ja änlich wie bei Menschen, die zu Gewalttätigkeiten neigen und das auch von sich wissen - ist erst mal was passiert ist es zu spät - und dann sollten diejenigen sich nicht nur schämen sondern auch schleunigst weggesperrt werden.

Orchidee1 16.10.2010, 12:06

Das ist nicht behandelbar, es kommt immer wieder zu Rückfällen.

0
Eidolon70 16.10.2010, 12:08
@Orchidee1

Wenn ein pädophil veranlagter Mensch erst einmal die Grenze überschritten hat, dann gebe ich dir Recht - es kommt oft zu rückfälligen Verhalten. Es ging jedoch hier eher darum, was man im Vorfeld tun könnte oder sollte - BEVOR überhaupt etwas passiert. Und da wäre es am sinnvollsten, sich therapeutisch begleiten zu lassen.

0
BobLawliet 17.10.2010, 14:23

"Wenn ein Mensch pädophile Neigungen hat, sollte er sich in Therapie begeben - damit es erst gar nicht zu best. Vorfällen kommt." was ist aber wenn er es erst weiß nachdem etwas passiert ist ??

0
MeisterGlanz 27.10.2010, 01:05
@BobLawliet

Zitat: "nicht nur schämen sondern auch schleunigst weggesperrt werden."

Das ist menschenverachtend.

0

Nun, sie haben Fantasien, in denen sie Kindern Schaden zufügen. Also ist es gut, wenn sie sich "schämen". Allerdings reicht das nicht aus. Sie brauchen auch eine Psychotherapie, weil sie in ihrer Entwicklung gestört sind und eine mögliche Gefahr für Kinder.

zitronengelb 16.10.2010, 12:06

also kann man nichts sagen wenn eine person es unterdrückt, das problem erkennt und sich therapieren lässt?

0
Schnucki2000 16.10.2010, 13:16
@zitronengelb

Sie sind trotz allem Menschen, und wie heisst es in der Bibel: "Und wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein."

0

Das hat mit reiner Sexualität nicht nur was zu tun. Es ist ein Machtspiel. Der Täter oder die Täterin kommt mit normalen Frauen/Männern nicht klar, weil die z.B. zu selbstbewusst sind. Er/sie will Macht ausüben. Ich habe mal an einer Info-Stunde in der Schule meiner Söhne den Vortrag verfolgt. Anschließend wurde diskutiert.

Sehr oft sind es gerade bekannte Personen der Kinder, die sich an selbige heranmachen, also z.B. der Schwager oder Onkel, Opa, Stiefvater, leider auch Vater, u.s.w. aber auch Trainer in Vereinen. Die erschleichen sich das Vertrauen der Kinder, ganz allmählich und manchmal über viele Jahre. (In dieser Zeit vergreifen sie sich an den Opfern, deren Vertrauen sie zuvor errungen haben.) Irgendwann haben sie sie dann soweit und keiner rechnet damit und die Kinder schweigen, weil sie denjenigen doch eigentlich so sehr mögen und erpresst werden und sich selber die Schuld geben und sich eben auch schämen. Ich glaube nicht, dass man einfach sagen kann, es ist eine Krankheit und ich kann ja nichts dafür. Man hat doch im Leben immer eine Wahl und ein Gewissen, oder?

Gott sei Dank hält sich mein Trieb in Grenzen, aber wenn ich ein mann wäre und nicht wüsste, wohin damit und merken würde, dass ich nur kann, wenn Kinder im Spiel sin, dann würde ich mich schämen, ja und ich würde versuchen, niemandem zu schaden und mir schleunigst eine Selbsthilfegruppe (die gibt es nämlich schon lange und man bleibt auch anonym) und Therapie suchen. Ärzte haben Schweigepflicht und isch schätzte oder vielmehr hoffe, dass das die KK übernimmt.

shoemaker 17.10.2010, 19:17

Es gibt da 2 "Kategorien", diejenigen die ihre Macht ausleben (können ansonsten in ganz normalen Beziehungen leben) und Pädophile, deren Neigung sich ausschließlich an Kindern orientiert (meist bestimmtes Alter, bestimmtes Aussehen). Beides zum K...

0
Heisenberg39 23.07.2013, 08:17

Es gibt auch pädophile Frauen!! Mehr als man denkt!!!!

0

Also da hast Du wohl falsches Mitleid am falschen Platz kundgetan! Diese Menschen sind sehr krank und gehören normalerweise weggesperrt, da sie jungen Menschen Schaden für ihr ganzes weiteres Leben zufügen! Die sollten sich mehr als SCHÄMEN!

zitronengelb 16.10.2010, 12:06

ich habe extra dazu geschrieben "wenn sie es nicht ausleben" denn eigentlich ist es ja eine krankheit und sicherlich will man nichts mit jemandem machen bei dem man weiß dass er betroffen ist, aber schuld hat er ja keine.

0
Sharovipteryx 16.10.2010, 12:24

Mit welcher Rechtfertigung soll man denn Menschen wegsperren, die sich nichts zu Schulden kommen gelassen haben? Wie würde es dir denn gefallen, wenn man dich einfach so wegsperrt, nur weil jemand der Meinung ist, dass du eventuell mal jemandem Schaden zufügen könntest?

0
BobLawliet 17.10.2010, 14:28
@Sharovipteryx

ich würde ihne wegsperren lassen wiel er so radikale gedanken hat ... ich würde es nur fair finden

0
Riccardo 21.11.2010, 11:29
@BobLawliet

"Die Gedanken sind frei" Schon mal was davon Gehört? Lies mal "1984" oder kuck Dir "Minority Report" an. Der Gedanke einer "Gedankenpolizei" macht mir mehr Angst als ein "disziplinierter" Pädosexueller

0
darson 15.01.2012, 22:38

halt ich für ein gerücht

0

Sie müssen sich schämen, weil sie keine Rücksicht auf die Kinder nehmen. Wer seine Triebe rücksichtslos auslebt, sollte sich in Grund und Boden schämen, denn der Mensch kann denken. Sonst wären ja Vergewaltigungen legitim. Man kann etwas dagegen tun, wenn man einen Therapeuten findet, der Padophilen helfen will. Aber die meisten tun ja nichts dagegen.

TheUser1992 19.10.2011, 19:01

Woher nimmst du die Information, dass Pädophile grundsätzlich Kindern schaden wollen bzw. keine Rücksicht nehmen?

0

Das Problem ist doch: Selbst wenn sie es nicht persönlich ausleben, werden dafür Kinder gequält dass die pädophilen "in den Genuss" kommen - natürlich leiden viele auch darunter, und es ist eine ernsthafte Krankheit, die auch therapiert gehört.

KIVTrinker 16.10.2010, 12:05

"wenn sie es nicht ausleben" würde das so verstehn dass diese auch keine entsprechenden Pornos gucken.. also den Trieb komplett unterdrücken.. und somit keinem Schaden

0

Sicher schoon!! es ist krankhaft Pädophil zu sein. Wer es eingesteht sollte einen Arzt, besser noch einen Psychiater aufsuchen. Pädofile müssen und sollten sich schämen.

Ich bin mit einem Pädophilen aufgewachsen und das Kind kriegt psychische schäden. Als ich Erwachsen war stellte ich ihn zur rede, es aber seit ich klein bin abstreitet geht er jetzt mehrere Jahre hinter Gitter.

Ja...denn man vergreift sich an Menschen die sich der Tat und Handlung überhaupt nicht bewußt sind. Liebe basiert auf Gegenseitigkeit, und führt bei Erwachsenen zum Geschlechtsverkehr. Wer kleinen Kindern Liebe sugeriert, und ihnen hier eine normalität vorspielt, der ist im größten Mass verabscheuungswürdig. Die hier sehr subtil gestellte Frage ist ebenfalls verabscheuungswürdig. Wer immer einem Anderen Gewalt antut, hat nicht das Recht diese Gewalt mit Krankheit zu rechtfertigen.

zitronengelb 16.10.2010, 12:10

nur weil man pädophil ist heißt das nicht, dass man kindern etwas antut. ich meine doch nur, wenn man "krank" ist, aber man es nicht auslebt!

0
Sabune2 16.10.2010, 14:16
@zitronengelb

Eigentlich, müßtest du doch selbst wissen, was deine nächsten Schritte sein müßten.Oder?

0
zitronengelb 16.10.2010, 18:55
@Sabune2

ich bin ja auch nicht pädophil o.O ich frage nur aus interesse. ich bin auch ein siebzehnjähriges mädchen o.O

0

Ich denke nicht, daß solche Menschen sich schämen. Aber man sollte sich ganz schnell in eine Therapie begeben. Ganz schön gefährlich, mit solchen Neigungen frei herumzulaufen.

TheUser1992 19.10.2011, 18:59

Die Minderheit der Kindesmissbräuche wird von Pädophilen verübt. Die Mehrheit wird von Verwandten verübt.

0

Schämen nicht, aber therapieren lassen schon, weil man sich sonst vielleicht dazu verleitet fühlt strafbare Handlungen auszuführen.. hm

schämen nicht, nur handeln sollten sie und zwar in der weise, dass sie eine therapie machen, dann kommen sie auch irgendwann damit zurecht

TheUser1992 19.10.2011, 18:46

Ist es nicht etwas anmaßend von dir, zu behaupten, dass sie ohne Therapie nicht klar kämen?

0

Pädophilie ist eine sehr grausame Krankheit und eigentl. geb ich dir recht, man muss sich für eine Krankheit nicht schämen! aber das das ganze weit mehr als unschön ist,steht wohl ausser frage!

shoemaker 17.10.2010, 16:54

Es gibt aber auch noch dir große Menge, die nicht pädophil sind und Kinder missbrauchen, umihre Machtgelüste zu stillen. Pädophile sind aus meiner Sicht übrigens nicht krank

0

Was möchtest Du wissen?