muss man sich bei allen vorschlägen vom arbeitsamt bewerben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du musst nicht alle nehmen! Sie verschicken ja auch welche, die nicht passen, auch wenn es nur aus Versehen ist. Aber natürlich müssen deine Bemühungen, einen Job zu finden nachvollziehbar und nicht zu gering sein. 1 Bewerbung pro Monat ist wohl zu wenig. Ich empfehle daher, unbedingt selbst zu suchen und sich nicht auf das Jobcenter zu verlassen.

Lies dir die Angebote mal richtig durch. Da sollte auch irgendwo was von ''Rechtsfolgenbelehrung'' drauf stehen. Und da kannst du auch lesen, welche Folgen eine Nicht-Bewerbung für dich hat.

danke werde mal nach schauen.

ich hab beschlossen, morgen bei denen wo ich mich nicht beworben hab anzurufen und zu fragen ob die stelle noch vergeben ist. (was ich aber nicht glaube) und schreib dann einfach hin dass die stelle schon vergeben ist.

0
@walker44

Nur ein gut gemeinter Rat: Arbeitgeber haben einen "kurzen Draht" zum Arbeitsamt. Und sie erhalten - nicht immer, aber immer öfter - ebenfalls einen Hinweis, dass man dir die Stelle vorgeschlagen hat.

Eine ausbleibende Bewerbung ist also durchaus "fehlende Kooperation im Sinne des SGB". Und eine lustlose Bewerbung findet ihren Weg durchaus auch mal zum Arbeitsamt. Das gilt insbesondere dann, wenn die Verzweiflung den Arbeitgeber zum Arbeitsamt treibt (denn bei Weitem nicht alle Stellen werden dem Arbeitsamt mitgeteilt. Im Gegenteil: Der AG muss schon sehr verzweifelt sein (oder wirtschaftliche Interessen haben), wenn er sich ans Arbeitsamt wendet.

0

bewirb dich doch einfach überall, dann kannst du hinterher aus den dir angebotenen stellen aussuchen und stehst auf jeden fall nicht ohne was da!

Du musst dich bei allen Stellen bewerben,sonst ziehen sie dir das Geld weg.

sorry, das stimmt so nicht ganz. wo du dich bewirbst, ist deine sache, hauptsache, dass man sich genug bewirbt. Erst wenn du richtig faul bist, wird man dir geld kürzen.

0
@ThomBer

Sorry, das stimmt so nicht ganz:

Eine Beschäftigung sucht, wer alle Möglichkeiten nutzt und nutzen will, um seine Beschäftigungslosigkeit zu beenden.

Aus diesem Satz des SGB darfst du getrost ableiten: Jeder Vermittlungsvorschlag des Arbeitsamtes ist - unabhängig von der (selbst eingeschätzten) Qualifikation oder gar irgendeinem "Interesse" - zu "bewerben", sofern, wie bitmap schon erwähnte, die Rechtsfolgenbelehrung mitgeteilt wurde.

0

Was möchtest Du wissen?