Muss man seine Gitarre auf Drop D stimmen um Lieder von Billy Talent zu spielen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt drauf an. Theoretisch kann man sowas auch ohne Drop-D spielen. Wenn aber eine leere D-Saite mit dabei ist oder du zur CD mitspielen willst dann wird es sich falsch anhören. Und, wenn es ein schnelleres Lied ist wird es für einen Anfänger extrem schwer werden die Powerchords schnell genug sauber umzugreifen. Außerdem wirst du evtl. leicht überfordert sein jeden Ton auf der E-Saite entsprechend zu verschieben.

Fazit: Zum üben und vor sich hindudeln geht es auch ohne drop-tuning. Ich würde es trotzdem in Drop-D spielen, alleine schon, weil man dann ganz wunderbar (Halb)Baree-Griffe üben kann, die sind nämlich bedeutend schwerer als der Kollege unter mir scheinbar denkt und nicht nur für unfähige und schlechte Gitarristen gedacht. Und wenn du es irgendwann zur CD mitspielen willst klingt es dann auch einfach richtig. Das runterstimmen der D-Saite ist doch in 30 Sekunden erledigt, so viel Zeit wirst du ja wohl haben. Reisen werden die Saiten sicher nicht, du stimmst ja tiefer, dadurch werden sie entspannt, wäre schon ein Kunststück, wenn du sie so zum reisen bringst ;-). Wenn du zu dünne Saiten draufgespannt hast (09er) kann es sein, dass die D-Saite zum schnarren anfängt und nicht mehr gut klingt, weil die Saitenspannung zu gering ist. Abhilfe schafft dann ein dickerer Satz Saiten.

Wenn du eine Gitarre mit Tremolo hast ist allerdings vorsicht geboten, diese kann man nicht einfach so umstimmen, dieses musst du vorher entweder blockieren oder tatsächlich viel Zeit für jedes umstimmen einplanen ;-).

das umstimmen geht ja schnell, du musst ja nur die eine saite machen, das geht in 5-10 sek

nein kannst du nciht da es halt drop d ist also die tiefste saite noch tiefer also kommst du nciht tief genug andersherum geht das besser alle standart lieder in drop d spielen

Wenn man es draufhat, kann man fast jedes Lied mit Standardtuning spielen, jedoch erfordert es unter Umständen etwas mehr Geschick. Drop D, bzw. Drop C. usw. sind einfach nur Tunings für tiefe metallmäßige Songs oder für Gitarristen, die einfach nicht viel draufhaben und es sich gern leicht machen.

Zu Deinen Bedenken: Weder die Gitarre noch die Saiten werden durch das Umstimmen belastet. Natürlich reißt ne Saite irgendwann mal, aber was soll's schon?Wegen der halben Umdrehung da musste Dich ja echt net einscheißen. Da is es mehr Arbeit, die Gitarre an den Verstärker anzuschließen.

Eins noch: Es gibt gern Leute, die einem gerne weismachen, dass man ein Lied falsch spielt, sobald man es nicht exakt im gleichen Tuning etc. wie der Originalinterpret spielt. Dazu sei gesagt: Scheiß auf die Idioten!

Beste Antwort? Wenn ja, bitte auszeichnen und viel Spaß noch :)

Woher ich das weiß:Hobby – 22 Jahre Erfahrung als Gitarrist (Stand 2019)

"Drop D, bzw. Drop C. usw. sind einfach nur Tunings für tiefe metallmäßige Songs oder für Gitarristen, die einfach nicht viel draufhaben und es sich gern leicht machen." Find deine meinung zu den tunings echt bekloppt xD

ein drop tuning machts einem nur leichter was powerchords angeht, ansonsten ermöglicht einem das halt eine andere spielweise

0

Was möchtest Du wissen?