Muss man sein Kind impfen lassen?

13 Antworten

Nein, muss man nicht, außer gegen die Masern, da besteht seit letztem Jahr eine gesetzliche Impfpflicht im Infektionsschutzgesetz (IfSG), ansonsten, steht es den Erziehungsberechtigten frei. Der Kinder- und Jugendarzt, berät einem. Mfg.

Bestes Beispiel ist doch Corona. Keine Impfung, dann bricht eine Epidemie aus.

Nicht geimpften Kinder sterben wohlmöglich an Kinderkrankheiten. Daher sind geimpfte Kinder mit Sicherheit besser dran.

Nicht geimpfte Kinder werden den Zutritt zu Kindergarten und Schule verweigert. Dann erkläre das mal einem Kind das es nicht mit anderen Kinder spielen darf.

Keine Bildung, keine Freunde.

Ich mache mir eher sorgen um mögliche Nebenwirkungen die schlimmer als die eigentliche Krankheit verlaufen

1
@RoteRose0402

Diese sind deutlich, deutlich wirklich sehr deutlich seltener als Komplikationen bei den durch Impfungen verhinderten Krankheiten.

3
@dadita

Ja. Nichts ist ohne Risiko im Leben. Aber um Impfgegner zu sein, muss man ein massives Risiko in Kauf nehmen, um ein äußerst geringes zu vermeiden. Eigentlich ist das bloß Mathe auf Grundschulniveau. Wie man so massiv danebenlangen kann, werd ich wohl nie verstehen. Und vor allem tun mir die armen Kinder leid, die ja am allerwenigsten was für diese dramatische Fehlbeurteilung können.

5
@dadita

Aber dir ist schon aufgefallen dass es ,je mehr und früher geimpft ist, daß Autismus Risiko, Allergien, Asthma und viele andere Krankheiten prozentual steigen?

0
@RoteRose0402

Das ist schlicht völliger Blödsinn. Es gibt keinen Unterschied bei den genannten Krankheiten zwischen Geimpften und Ungeimpften Kindern. Die wichtigsten Faktoren für die Steigenden Zahlen sind bekannt. Autismus wird heute einfach nur besser erkannt. Früher wurden Menschen die Teil des autistischen Spektrums sind einfach als "seltsam" abgetan. Die gesamte "Verbindung" zwischen Impfungen und Autismus ist blanker Schwachsinn und das Produkt einer einzelnen, nachweislich gefälschten Studie. Allergien sind das Produkt zu hoher Reinlichkeit.

Und so weiter und so fort...

1

kapier i aber net. weil wenn die andern eh geimpft san, wovor soll man sich dann fürchten

0
@asx404040

Nicht jeder kann geimpft werden. Nicht bei jedem wirkt die Impfung. Säuglinge, Immunosuppremierte Menschen und Impfversager sind darauf angewiesen, dass sie durch die Herdenimmunität mitgeschützt werden.

2
@asx404040

Du brauchst eine bestimmte Immunitätsquote in der Bevölkerung, um die sogenannte Herdenimmunität zu erreichen. Die ist vor allem wichtig für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können.

Wenn sich gesunde Menschen nicht mehr impfen lassen und sich drauf verlassen, dass die anderen das schon übernehmen, dann bricht das Schutzsystem zusammen.

1

Es besteht eine Impfpflicht gegen Masern.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/impfpflicht.html

Unabhängig davon solltest du deine Kinder natürlich mit allen von der STIKO des RKI empfohlenen Impfungen nach deren Zeitplan impfen lassen.

Zum Schutz deiner Kinder und zum Schutz anderer.

Das werde ich mir gut überlegen :-)

0
@RoteRose0402

Da gibt es nichts zu "überlegen". Du hast offensichtlich nicht die Expertise diese Entscheidung zu treffen. Die Experten des RKI, der WHO, des Gesundheitamts, etc. schon.

1

Nein, nur für den Besuch des Kindes in einer KiTa oder der Schule besteht eine Impflicht, sonst kann der Besuch verweigert werden. An sonsten nicht. Es empfiehlt sich aber, für die Sicherheit des Kindes und der Menschen drumherum, die empfohlenen Impfungen der Ständigen Impfkommission durchzuführen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Kontakt zum Rettungsdienst, Feuerwehrmann, Interesse

Aber es besteht ja Schulpflicht...

1
@RoteRose0402

Schulpflicht schlägt Impfpflicht. Aber dann muss man ein Bußgeld zahlen. Nicht einmal, sondern immer wieder. Als Impfgegner sollte man gute Rücklagen haben.

1

frag nicht nach dem Gesetz, frag lieber deinen Doc, ob dein Kind Impfungen verträgt.

ich war kaum 48 Stunden alt und schon hatte ich was gegen Poliomyelitis bekommen. Diphterie/Keuchhusten/Wundstarrkrampf später und das wird auch noch aufgefrischt im Laufe der Jahre.
als Kind der DDR bin ich sogar immun gegen Pocken, welche danach recht zügig als ausgerottet betrachtet werden konnten. Masernimpfung hatte ich auch und wir waren mal auf einem guten Weg, auch diese Krankheit zu erledigen.
WEGEN solcher Impfungen, nicht wegen hyperventilierender Impfgegner !

Ich bin im Westen aufgewachsen und impfen war da völlig normal. Vor einigen Jahren kam es in Berlin zu einem größeren Masernausbrucht aufgrund der ach so erweckten Impfgegner und ich bin völlig von der Rolle gewesen, weil ich davon ausgegangen bin, dass wir eine bundesweite Impfpflicht haben.

Jahrhunderte lang haben sich Menschen nach Mitteln gegen schwere Krankheiten gesehnt - wir haben den Segen, diese Krankheiten durch Impfungen einzudämmen und dann kommen einige völlig verstrahlte und meinen, es sei pro Natur, das Rad wieder zurückzudrehen. Da komm ich nicht hinterher.

3

Was möchtest Du wissen?