Muss man Schulden der Eltern beim Jobcenter übernehmen, wenn man selber Bezüge bekommt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im SGB - ll sind Kinder ihren Eltern nicht zum Unterhalt verpflichtet,demnach muss sie auch nicht für zu unrecht bezogene Leistungen der Mutter aufkommen,ich nehme an das es hier um zu unrecht bezogene Leistungen deiner Freundin geht,die die Mutter damals für sie bezogen hat !

Dann legt erst mal einen schriftlichen Widerspruch ein,den am besten per Einschreiben mit Rückschein verschicken oder das ganze persönlich vorbei bringen und sich den Eingang auf einer Kopie bestätigen lassen.

Denn dann könnte hier die Beschränkung der Minderjährigenhaftung im SGB - ll ins Spiel kommen.

Gebt mal im Internet ein ,, Minderjährigenhaftung im SGB - ll ",da solltet ihr etwas von der Sozialberatung Kiel finden,dass lest euch dann mal durch.

isomatte 09.01.2017, 05:20

Danke dir für deinen Stern !

0

Legt erstmal Widerspruch ein. Dann geht zu einer "Hartz-IV-Beratung (Arbeitsloseninitiativen, pol. Parteien, Sozialverbände, eventuell Kirchen bieten sowas an). Dort könnt ihr euch Rat holen, wie ihr weiter vorgehen sollt.

mepeisen 26.07.2016, 15:10

Alternativ zum örtlichen Amtsgericht und einen Beratungsschein abholen (Nachweise für den Bezug der Sozialleistungen mitnehmen). Mit diesem Beratungsschein zu einem Anwalt für Sozialrecht.

Ob man hier als Mitglied der Bedarfsgemeinschaft haftet, hängt an teilweise vielen Details, da kann eine anwaltliche Beratung nicht schaden.

Der Anwalt kann ggf. auch eins zwei klärende Briefe ans Jobcenter schicken. Frag vorher aber, was vom Beratungsschein abgedeckt ist.

1

Widersprechen.

Das Jobcenter muss erstmal die Zustellung eines rechtsmittelfähigen Bescheids beweisen, bevor die Forderung auch nur ansatzweise Bestand hat.

Einen Bertaungsschein beim Amtsgericht holen, damit zu einem Rechtsanwalt gehen.
Bei diesem PKH beantragen (Prozesskostenhilfe).

Nein das ist nichts Rechtens, was das Jobcenter da verlangt.

Was möchtest Du wissen?