Muss man sagen, dass jemand (Anno 2016) ohne Führerschein, ein Spinner ist oder ist das noch ein gesellschaftlich akzeptables Lebensmodell heutzutage?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo :)

Als Spinner würde ich niemanden bezeichnen, der keinen FÜhrerschein hat oder aber trotz Führerschein kein Auto steuert.

Ich kenne einen Mann, der tatsächlich keinen Führerschein hat.. er hat ihn nie gemacht, ist jetzt 55 & kommt mit dem Fahrrad, zu Fuß bzw. per Bus und Bahn oder auch mit Fahrgemeinschaften überall hin, wo er will: Ins Büro, zum Einkaufen, zum Arzt --------> es geht immer!

Sicher ist das nicht überall möglich (wir sind im Raum Frankfurt/Main, wo der ÖPNV gut ausgebaut ist) --------> aber ich finde das eigentlich ganz gut. 

Ich weiß, dass er bisweilen belächelt wird, aber ich finde das garnicht schlimm.. viele, die über solche "Außenseiter" spotten, wären doch selber gern so bzw. ich bin mir sicher, dass viele ihn insgeheim bewundern. In der Stadt machen auch immer weniger Jugendliche den Führerschein.. Autos sind kein Statussymbol mehr, sie sind für viele Kiddies sogar eher hinderlich zumal es mit dem ÖPNV auch ganz gut klappt & viele heute studieren, also garnicht das Geld für ein Auto hätten.

Einer meiner Freunde wollte eig. auch keinen Führerschein machen.. er hat ihn mit 21 gemacht, weil sein Vater Wert drauf legte ist aber in den letzten 5 Jahren nach der Fahrschule nie wieder ein Auto gefahren. Für ihn ist der Hauptgrund für seine Autoverweigerung, dass er in Würzburg wohnt & da wg. dem super ausgebauten Verkehrsnetz auch kein eigenes Auto braucht.. außerdem hält er Autos persönlich für unsinnige Umweltverschmutzung.

Meine Tante im Zentrum von Frankfurt hatte die letzten 6-7 Jahre auch kein eigenes Auto mehr nachdem ihr 20 Jahre alter Golf den TÜV nicht mehr schaffte & sie es mal ohne probierte.. es ging in der Stadt stets sehr gut, sie hat sich allerdings letztes Jahr 'nen Kleinwagen gekauft --------> der aber 3/4 vom Jahr in der Garage steht & nur benutzt wird, wenn sie zu Verwandten außerhalb der Stadt fahren will.. sie kaufte sich den Wagen, weil es mit den Autovermietungen immer i.wie Probleme gab & es ihr leid war.

Auf dem Land allerdings ist man ohne eigenes Auto ziemlich aufgeschmissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darüber kann man geteilter Meinung sein. In der Großstadt ist ein eigenes Auto und ein Führerschein nicht zwingend nötig. 

Auf dem Land dagegen, bist du ohne Führerschein und ohne eigenen Wagen einfach nur verraten und verkauft. Wenn alle 2 Stunden ein Bus fährt, in den Ferien gar nicht, wie willst du da vorwärts kommen?

Auch aus beruflicher Sicht ist das Fehlen der Fahrerlaubnis oft ein Hindernis. Dieser Mitarbeiter kann keine Aussendienst-Termine wahrnehmen, tut sich schwer Schulungen zu besuchen und ist nur sehr bedingt geeignet, Dienstreisen zu unternehmen. Für die mittleren Führungsebenen ist das eigentlich ein NoGo.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Ob man ein Spinner ist hängt von der Lebenssituation ab.
In der Innenstadt einer Großstadt zu wohnen und nur Bus/Bahn zu fahren oder im flachen Münsterland in einer Kleinstadt mit Fahrrad unterwegs zu sein hat nichts mit spinnen zu tun.
Aber 2 Stunden Fahrrad zur Arbeit hin jeden Tag und so lang wieder zurück oder zu Fuß mit einem Kleinkind im Tragebeutel 1 Stunde zum Arzt laufen halte ich für unangebracht. Noch viel mehr Spinnerei ist es aber, 500 m zum Briefkasten mit dem Auto zu fahren.
Ich kannte eine Familie mit 4 Kindern in einer Großstadt die hatten kein Auto. Klang nach Spinnerei - war aber gut durchdacht - die könnten den Nahverkehr gut ausnutzen. Für andere Dinge haben die sich ein Auto gemietet ( da hatten welche den Führerschein) und habe dadurch in Summe viel Geld gespart.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spinner ist SEHR weit hergeholt; in Grossstädten braucht man nicht unmittelbar einen FS. Kaum Parkplätze in der Stadt, recht wenig Abstellmöglichkeiten beim Haus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe keinen Führerschein.

Weshalb genau aber sollte ich deswegen ein Spinner sein? o.O

Wer mich kennt, weiß sicherlich, daß ich eher ein Spinner wäre, würde ich den Führerschein machen. Was will ich mit sowas denn? Angeben? Für sehr viel mehr könnte ich das Ding auch nicht nutzen.

Man muss übrigens niemanden wegen irgendwas einen Spinner nennen. Dieses Wort ist nämlich eine Herabsetzung der Würde des so bezeichneten.

Wer solche Begriffe verwendet ist meist selbst das, was er anderen vorwirft. ;)

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grubenhirn
03.04.2016, 23:02

Man muss übrigens niemanden wegen irgendwas einen Spinner nennen.

Natürlich nicht! Ich hab' ja selbst keinen...

0

Wenn man in der Sadt wohnt gehts doch auch ohne eigenes Auto, Busse und Bahnen fahren zu fast jeder Zeit so ziemlich überall hin. Auf dem land ist dagegen das Auto wichtig denn besonders in kleinen Dörfchen st der Öffentliche Nahverkehr doch arg überschaubar.

Ich hab eigentlich auch kein Auto haben wollen aber in der Lehre war es dann auf einmal zwingend nötig weil ich sonst 2 1/2 Stunden hätte warten müssen, ohne Häuschen oder ähliches. der Bus den ich sonst immer genommen hab wurde gestrichen, wie so viele andere auch. Heute bin ich froh das ich mein Auto habe denn von der (ebenfalls selten bedienten) Haltestelle ist es noch fast 1km nach Hause, mit dem Einkauf würde der Berg echt zur Quälerei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eichbaum1963
04.04.2016, 00:33

... besonders in kleinen Dörfchen st der Öffentliche Nahverkehr doch arg überschaubar.

In der Tat! Man bekommt manchmal fast den Eindruck dass da auch heute noch nur ne Postkutsche fährt. :D

Da können wir hier bei uns im 7000 Seelen Ort noch froh sein, dass neben Bus auch noch die DB im halbstunden-Takt fährt (Nebenstrecke). Außer nachts halt. ;)

0

Die meisten jungen Leute machen ihren Führerschein. Allerdings kenne ich auch welche, die keinen Führerschein haben, da sie ihre Ziele auch mit der Bahn erreichen können.

Es ist doch jedermanns eigene Entscheidung, ob er/sie den Schein machen will oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kommst du denn darauf,der Trend,geht ganz kalr dahin,das immer weniger Jugentliche ihren Führerschein machen.Man könnte auch sagen,führerscheinlos zusein,ist derzeit,voll angesagt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ams26
03.04.2016, 23:07

Ich entschuldige mich hiermit,für die Rechtschreibfehler! ^^

0

Inwiefern wäre z.B. Oma Giesela eine Spinnerin, wenn sie mit ihren 78 Jahren weiß, dass sie eh kaum noch Chancen hat die Prüfung zu bestehen und ihn auch sonst nicht weiter braucht, weil Aldi und Co. direkt nebenan sind?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt heute sogar wieder häufiger vor als vor 10 Jahren, vor allem in Großstädten. In 20 Jahren wird man auf Wunsch ohnehin rein autonom fahren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von grubenhirn
03.04.2016, 23:04

In 20 Jahren wird man auf Wunsch ohnehin rein autonom fahren können.

Das wird eine interessante Zeit werden.

0

Ich erlebe das bei der Arbeit jeden Tag, dass leute erst mit mitte 30 oder über 40 den FS machen. in Landregionen sicher weniger, in Grossstädten sicher häufiger anzutreffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt jetzt sogar wieder in Mode. Öko und Umweltschutz sind grad voll im Trend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso ein "Spinner"? Wer keinen Individualverkehr braucht, der braucht auch keinen Führerschein. Und natürlich auch kein Auto oder Motorrad.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?