Muss man regelmässig masturbieren?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Keine Sorge, es finden bei Bedarf auch nächtliche Ejakulationen statt, auf die Du keinen bewussten Einfluss hast. Weder schadet das Onanieren, noch schadet es, wenn man es lässt. Die produzierte Samenflüssigkeit aus den Hoden, die nicht ausgeschieden wird, wird schadlos vom Körper absorbiert. Krebserkrankungen sind nicht zu erwarten, auch keine anderen Probleme.


Vielen Dank für die Antwort, das klingt schon mal sehr gut! 

Darf ich trotzdem fragen woher du diese Information hast? Oder beruhst du dich auf eigene Erfahrungen etc? 

0
@Pesces

ggg Bin weiblich... Mein biologisches Verständnis reicht so weit aus. Wer mir Gegenbeweise liefert, ist dazu herzlich eingeladen, bin gespannt.

0
@Pesces

Habe bereits dort kommentiert, dass ich solche statistischen Zusammenhänge für mehr als gewagt halte.

0
@DonkeyDerby

Auf jeden Fall vielen Dank für die enthusiastische Anteilnahme!

 Zu 100% überzeugt bin ich noch nicht, aber mir scheint als müsste ich wohl oder übel den Schritt zum Urologen wagen, wenn ich eine fundierte Antwort haben will. Als Student fehlen mir dazu wohl leider die Mittel. Naja, vielleicht meldet sich noch jemand. 

0
@Pesces

??? Du bist doch krankenversichert???!!! Der Urologenbesuch kostet Dich nichts.

1
@DonkeyDerby

Natürlich bin ich krankenversichert, allerdings mit hoher Selbstbehaltgrenze (nennt man das so?), aus Kostengründen. Soll heissen die Krankenkasse zahlt erst ab ca. 1000 Euro, einen Besuch beim Urologen schätze ich auf ca. 80 Euro. Einem warmen Magen muss ich wohl oder übel Vorrang geben. 

0
@DonkeyDerby

Haben offenbar Betriebsferien ;D aber Danke für den Tipp, ich hoffe  spätestens nächstes Jahr arbeiten die wieder. 

0

Ich kann dir zwar keine Garantie geben, denke aber auch, dass es keine gesundheitlichen Auswirkungen hat (außer evtl. psychische. Da es dir damit aber besser zu gehen scheint, fällt das in deinem Fall ebenfalls weg). Es wäre mir jedenfalls neu, wenn es asexuellen Männern gesundheitlich schlechter ginge. 

Viel mehr interessiert mich aber, in wie fern es dir ohne Masturbation besser geht? Ich verstehe nicht ganz, wieso du es dann überhaupt praktiziert hast, wenn es dir nicht gut getan hat, bzw. es dir scheinbar sogar eher schlecht getan hat? 

So weit ich weiß ist der Sinn der "No fap-challenge", dass Mann dann die selteneren Orgasmen intensiver erlebe. Da du jedoch gar nicht mehr zu masturbieren scheinst (und sogar davon redest, dir vorstellen zu können, dich dazu zu zwingen), kann ich wie gesagt nicht ganz nachvollziehen, wieso du es in der Vergangenheit überhaupt gemacht hast. 

Weder noch.
Eine Tägliche Ejakulation soll(!) vor Unfruchtbarkeit schützen und Herzinfakte vermeiden.
Ist jedoch glaube ich nur gerede. Ob da was wahres dran ist.. Google ist dein Freund ^^

Die Unterscheidung von "Gerede" und Fakten ist genau das was mir Schwierigkeiten bereitet ;) und glaub mir, ich bekomme schon Werbung angezeigt für Prostata-Massagen weil ich mich derart intensiv mit dem Problem via Google beschäftigt habe. 

0

Was möchtest Du wissen?