Muss man Privates preisgeben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hey, das ist absolut nicht in Ordnung von der Chefin. Deine Mutter muss ihrer Chefin nichts privates erzählen, und schon gar nicht irgendeiner Freundin der Chefin. Was bildet die sich ein? Deine Mutter soll das sofort melden! (Bei der Gewerkschaft oder der Arbeiterkammer glaub ich kann man sowas melden). Wenn die Sch Chefin sich nicht bei deiner Mutter entschuldigt dann rate ihr sich einen neuen Job zu suchen. Mit so einer Vorgesetzten zu arbeiten ist meiner Meinung nach das einzige was 'nicht Tragbar' ist. Schade dass manche Menschen "Machtpositionen" so ausnutzen.

Beste Grüße

Ok, diese Frage bräuchte wohl etwas Kontext um da wirklich einen guten Ratschlag geben zu können, ich versuche es trotzdem, auch wenn ich komplett falsch liegen kann:

Privat ist privat, jeder hat das Recht selbst zu entscheiden was er erzählen möchte und was nicht. Selbst wenn es um Lapalien wie "Ich mag keine Katzen" oder "ich liebe Katzen" oder ähnliches gehen würde, niemand ist gezwungen etwas von sich preis zu geben was er nicht möchte.

Was ich etwas merkwürdig finde ist, dass aufgrund der Antwort "Das ist Privat, das möchte ich nicht beantworten" jemand so unhöflich sein kann dies als unhöflich zu titulieren! Wurde es so gesagt oder eher in der Richtung "Geht sie nichts an!"?

trakehnergirl 10.03.2014, 20:51

Nein, überhaupt nicht. Sie sagte ganz nett:" Das ist privat" und als die Freundin unfreundlich wurde meinte sie:" Ich frage sie ja auch nicht nach privaten Dingen."

0

Tolle Sitten, wollen die gleich Deine Mutter heiraten und Dich adoptieren? Deine Mutter hat sich richtig verhalten. Bezahlt wird Deine Mutter für ihre Aufgabe, aber nicht fürs Schwätzen und Kaffeetrinken während der Arbeitszeit, oder gehört das zum Job in der Boutique, denn dort könnte ich mir sowas gut vorstellen. Frage ist, ob diese Freundin ihre Beziehung zur Chefin nicht ausnutzt, wie mag wohl die Chefin darüber denken, denn auch anderen, also auch Kunden, müsste dieses schlechte Verhalten auffallen. Deine Mutter könnte das ihrer Chefin mal zu bedenken geben, ob da nicht hintenrum sie sich selbst zum Gespött der Leute macht, denn sie verhält sich wenig professionell. Im Extremfall, wenns eskaliert, da würde man sich schon jetzt mal nach einer Alternative umsehen und das Weite suchen, wenns passt.

Das ist eine Situation in der man eigentlich nicht helfen kann.

Auch wenn Deine Mutter recht hat nützt das recht wenig. Sie hat sich mE richtig verhalten und dafür Ärger bekommen.

Wenn es ein Kleinbetrieb ist (bis zu 10 Vollzeitangestellte) hat sie nicht einmal Kündigungsschutz. Der Chef könnte sie also ohne weiteres entlassen.

Recht haben und Recht bekommen sind zwei Paar Schuhe.

nein, das muss man sich nicht gefallen lassen vielleicht ein gespraech zu dritt???

Was möchtest Du wissen?