Muss man pizzateig wirklich ziehen lassen

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Pizzateig benötigt in jedem Fall eine Teigruhe, damit sich der Teig lockert und sich ein intensives Aroma bilden kann. Je länger die Teigruhe ist, desto besser. Bei einer "echten" italienischen Pizza muss der Teig gut und gerne 12-24 Stunden in einer kühlen Umgebung ruhen, bei entsprechend geringem Hefeeinsatz (maximal 1g Hefe pro 100g Mehl). Nur so haben die Mikroorganismen im Teig Zeit, viele geschmacksgebende Stoffe zu produzieren.

Wenn man den Pizzateig direkt weiterverarbeitet oder nur sehr kurz gehen lässt, dann wird das Ergebnis ziemlich pappig beziehungsweise stark nach Hefe schmecken. Möglicherweise wird der Teig auch im Ofen nicht besonders locker aufgehen. Das ist übrigens der klassische Fehler bei einer typischen "Hausfrauen-Pizza", bei der der Teig in einer halben Stunde und weniger ofenfertig sein soll: Weil der Pizzaboden so niemals gut schmecken wird, neigt man dann dazu, den Teig mit zig verschiedenen Belägen und kiloweise Käse zu überfrachten, damit man den Pizzaboden nicht mehr herausschmecken muss. Da bietet so ziemlich jeder Döner-Imbiss bessere Pizza-Qualität.

Mensch, gut, dass ich doch noch in diese Frage reingeklickt habe, Spike! Genau diesen Hausfrauenfehler habe ich nämlich auch immer gemacht... Ab jetzt mache ich gute Pizza! Danke.

1

Ziehen nicht, aber gehen. Das ist bei Hefeteig unbedingt notwendig. Es soll aber auch Leute geben, die Pizza mit Quark-Öl-Teig machen, und der muss natürlich nicht gehen.

Nö...ziehen lassen nicht, aber gehen lassen, damit er eine gute Porung bekommt und gut auf geht...gutes Gelingen :-)

Was möchtest Du wissen?