Muß man nun Baulärm (privat , keine Firma) ab 6.00 schon hinnehmen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein muss man nicht, frag mal bei deiner Gemeinde.

Die Frage ist auch, um wie viel Baulärm es sich handelt. Nur weil man es selber hört und als störend empfindet, heisst es noch lange nicht, dass es auch nach dem Gesetz her eine Belästigung ist. Dafür würde im Falle eine Schallmessung in der Wohnung/Haus und/oder auf dem Grundstück durchgeführt werden.

Danke für deine Antwort , hat mir aber auch nicht wirklich weiter geholfen. Ich war der Meinung das zwischen 22.00 und 7.00 Ruhezeiten sind und Sonn - u. Feiertag 24 Std. Wenn man bohren und hämmern direkt an der Schlafzimmerwand und auch Wohnzimmerwand hat ,ist es bestimmt nicht nur störend ... :-( Trotzdem vielen Dank für deine Bemühungen.

0

Mietminderung: pers. Situation relevant?

Hallo,

 

spielt bei der Frage "Mietminderung wegen Baulärm" eigentlich nur die Dauer und die größe des Lärms eine Rolle? Oder spielen die persönlichen besonderen Umstände der Betroffenen auch eine Rolle (schwere Erkrankung, Schwerbehinderung, Neugeborenes im Haus, u.ä) ?

...zur Frage

Baulärm in einer Eigentumswohnung

Muß ich als mieter einer Eigentumswohnung den Baulärm eines anderen Eigentümers ohne Ankündigung erdulden?Es besteht eine Eigentümergesellschaft,welche von einer Hausverwaltung verwaltet wird.

...zur Frage

Mietminderung wegen Baulärm und Bauarbeiten?

Hallo ihr Lieben,
Ich hätte mal eine Frage an euch und zwar haben mir mehrere Personen erzählt, das ich eine Mietminderung machen kann, da derzeit Bauarbeiten an unserem Haus (Mietwohnung) gemacht werden. Es wird komplett saniert und aufgestockt. Es wird auch am Samstag gearbeitet.
Meine Frage an euch, stimmt es, das ich eine machen kann?
Wenn ja, reicht es per Mail oder doch eher schriftlich?

Dankeschön schon mal an euch.

...zur Frage

Mietminderung im nachhinein bei jahrelanger Baulärmbelästigung?

Hallo, Ich wohne seit 2007 in einer eigentlich ruhigen Ecke in Berlin. Vor mind. 5 Jahren wurde die Straße aufgerissen und neugemacht das hat mind. 3 Jahre gedauert. Im letzten Jahr der Straßensanierung wurde auch noch ein Fabrikgelände zwei Häuser weiter abgerissen mit riesen Meißelmaschienen um das metertiefe Fundament rauszureißen, dass die Wohnung wackelte und sich ein Riss in meiner Wand gebildet hatte. Zu diesem Zeitpunkt kam der Lärm von beiden Seiten. Vorne Straßenbau hinten Fabrikabriss. Ich hoffte das wird dann aufhören aber dann hat die BVG ihr Gelände vor meiner Tür saniert und die Straße wurde auch mehrfach aufgerissen wegen zb. Glasfaserkabel oder Rohrbruch. Dann wurde das andere Fabrikgelände hinter dem Fabrikabriss auch noch abgerissen und da wird gerade ein Haus gebaut. Das erste Fabrikgelände wurde zum Spielplatz. Und jetzt fängt die BVG an ihren Zaun einzureißen und ich kann den ganzen Lärm echt nicht mehr ertragen. Und im Hinterhof wird auch grad in meinem Haus eine Wohnung entkernt. Ich hab zum Forderhaus Fenster und zum Hinterhaus . Der Vermieter hatte vor einem Jahr auch noch die Miete erhöht. Ich bin sehr krank und noch jung aber schon befristet in Rente und dass ich so schleppend gesund werde liegt mitunter auch an dem ständigen Lärm. Ich würde mir wünschen die Miete dauerhaft um 20 % zu mindern. Da diese Sache mit dem Baulärm nicht aufhört, sondern seit 5 Jahren konstant ist. Man hofft ja immer…Ich habe leider durch das Fortschreiten einer Krankheit bisher keine Kraft gehabt dagegen beim Vermieter anzugehen. Möchte es aber jetzt tun und es rückwirkend geltend machen bzw zumindest die Mieterhöhung rückgängig machen. Zeugen gibt es zu genüge in der Nachbarschaft, dass hier seit Jahren heftiger Baulärm standart ist. Ist es sinnvoll sich da einen Anwalt zu nehmen oder muss ich das jetzt so hinnehmen? Was habe ich für Rechte? Vielen Dank und liebe Grüße Melanie

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?