Muss man Nachtspeicheröfen tagsüber ausschalten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normal nicht weil die Öfen ja im Normalfall über einen eigenen Zähler (mit billigerem Nachtsstromtarif) aufgeladen werden. Also praktisch werden die Öfen nur dann Aufladestrom erhalten wenn es dein Energieversorgungsunternehmen über das bei Dir eingebaute Tarifschaltgerät freigibt. Es gibt aber irgendwo einen Umschalter glaub Ich(denke am Ofen selber) bei dem Du die Öfen über den teureren Tagstrom aufladen kannst. Das brauchst Du wenn z.B. an kalten Tagen wo die Öfen vom Nachtaufladen zu wenig Energie speichern konnten(z.B. weil u.a. Das EVU nicht genug lange freigeschaltet hatte)und Du aber trotzdem gut einheizen willst. PS:An deinem Tarifumschaltgerät(meist in der Nähe beim Zählerplatz) Leuchtet eine Diode wenn es grad Strom freigibt.

Nachtspeicheröfen werden nachts geladen, durch ein Signal, das so um 22 Uhr kommt und um 6 Uhr wird dann wieder abgeschaltet. Du kannst Ladung sparen, wenn Du tagsüber nicht voll aufdrehst und dann auch noch die Fenster öffnest, dann ist noch Restwärme im Ofen und der Ladesensor spürt das.

in der regel sind die öfen so eingestellt das sie nachts aufladen und tagsüber geben sie die wärme ab. wenn du auf 0 stellst können sie ja nichts abgeben und die budde ist kalt. laden tun sie nachts, da verbilligter strompreis, mit sicherheit hängt eine zeitschaltuhr dazwischen.

Auch an Dich: Wie kann ich denn dann Energie sparen?

0
@Lavendula

na dabei demnach weniger, ausser du würdest die heizung komplett ausschalten und ggf frieren. gibt andere effektive möglichkeiten, alles sparbirnen, geräte nicht im standby lassen sondern direkt stecker / schalter raus oder steckdosenleiste mit schalter. zum händewaschen nach wc zB. Kein warmes wasser . sind zwar alles zunächst nur kleinigkeiten auf dem ersten blick, aber am jahresende wenn jahresabrechnung kommt wirste große glückliche augen machen :-)))

0

Was möchtest Du wissen?