Muss man nach der Schule noch arbeiten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei mir war es damals so das die Ausbildungsverordnung besagt hat: bei weniger als 6 stunden berufsschule dannach noch in den betrieb, bei mehr nicht! frag aber am besten noch mal in der berufsschule nach, azubis dürfen keine unbezahlten und unvergüteten überstunden machen

Im Ausbildungsvertrag steht drin das ich nur 38 Stunden pro Woche arbeiten muss.

Von daher darf ich doch nicht mehr oder?

Und es ist ja nicht so das ich nicht arbeiten möchte, es geht darum das ich wissen will was meine Rechte sind.

michi89 28.09.2010, 16:49

naja die überstunden müssten dir dann schon vergütet werden oder du musst sie "abbummeln" dürfen! such doch einfach mal ein vernünftiges gespräch mit deinem ausbilder, frag ihn wie das mit den mehrstunden aussieht, ob es im betrieb üblich ist das man die dann irgendwan abgelten darf. keine forderungen stellen, einfach freundlich und unverbindlich nachfragen

0

Du bist Azubi. Spiel die 3 Jahre mit, damit fährst du nie falsch.

  1. Lehrjahre sind keine Herrenjahre:-)
  2. du kommst so in der Woche auf 38Stunden und 40 sollten es doch sein, also rechnet es sich wunderbar auf...
michi89 28.09.2010, 16:23

wer sagt dir das es 40 sein sollten? woher kennst du den inhalt des arbeitsvertrages?

0
blasehase75 28.09.2010, 16:30
@michi89

naja nen Ausbildungsvertrag mit 30Stunden die Woche ist ja eher gang und gebe als Bürokauffrau.....^^^^

0
michi89 28.09.2010, 16:31
@blasehase75

im öffentlichen dienst sind 38,5 stunden normal, im öpnv 38, im handwerk 40 z.b. und nun kommst du

0
blasehase75 28.09.2010, 16:35
@michi89

ich habe während meiner Berufsausbildung zur Bürokauffrau nicht auf die Stunden geachtet(nen Vertrag mit 40Stunden gehabt)....denn es ist ne Ausbildung und jeder kann sich glücklich schätzen, wenn er ne ordentliche Ausbildung geniessen kann! da jammere ich nicht rum, wegen ein oder zwei Stunden, die ich eventuell nochmal in Betrieb muss!!! Fehtl ja eigentlich nur noch, wenn in der Berufsschule Ferien sind, das man sich aufregt, warum man dann seinen Urlaub "opfern" muss bzw. in Betrieb muss zum Arbeiten.... p.s. Tarifvertrag hin oder her...welch Arbeitgeber, egal ob öffentlich oder gewerblich hält sich noch komplett an Vereinbarungen oder die deutsche Rechtssprechung!!!!??

0
freiners 28.09.2010, 16:40
@blasehase75

Das Problem sehe ich darin, das ich nach der Schule eine halbe Stunde warten muss bis der Bus kommt, dann weitere 20 Min. fahre bis ich im Betrieb bin.

Dann bin ich 1 1/2 Stunden im Betrieb und muss dann ne ganze Stunde wieder mit Bus fahren bevor ich Zuhause bin.

Ob sich das lohnt?

0
michi89 28.09.2010, 16:41
@blasehase75

halte dich als arbeitgeber nicht daran, und das gerade wenns um azubis geht, und du kannst deinen laden dicht machen wenn du erwischt wirst. grundsätzlich hast du recht, man sollte keinen aufstand wegen weniger stunden machen ABER man sollte auch nicht zu duckmäuserich sein, wenn jeder immer die klappe halten würde wäre es um den deutschen arbeitsmarkt noch schlechter bestellt als eh schon

0

Was möchtest Du wissen?