Muss man(n) lebenslang Unterhalt zahlen, weil Ex-Frau nicht arbeiten möchte?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Biete ihr einen Job an (Kumpel, Freund, Bekannter) - Putzen, sei erfinderisch. Wenn sie sich dem entzieht, dann kannst Du dagegen angehen.

Der Tipp ist wirklich gut. Nur so geht es!!

0

Wenn in dieser Ehe die typische alte Rollenverteilung von beiden Ehepartnern gewünscht war, dann ist es klar, dass es sogar äusserst schwierig ist für die Frau - wer weiss, vielleicht noch ungelernt - hat auf Karriere extra verzichtet usw. - wieder ins Berufsleben einzusteigen. Man kenn zu wenige Hintergründe zur besagten Ehe. Andererseits finde ich das Gesetzt ohnehin zum Husten. Da bekommen auch Frauen, die ihre Männer ewig betrügen (oh ja - Frauen sind auch nicht immer besser als ihre Gatten) noch ewig Unterhalt usw. Ich fände es moralisch gesehen von der Frau zumindest ehrenhaft, wenn sie wenigstens einer Halbtagsbeschäftigung nachgehen würde, damit der Mann nicht vollends ausblutet. Tja - aber dann widerum hat man ja von den alten Ehegesetzen gehört - von ganz früher - wo die Frauen voll die Gelackten waren. Zwischendurch kam dann die Frage auf, wer die Schuld trägt. Dieses Spektakel war dann irgendwann zu teuer geworden - weil die Urteilsfindung zu lange dauerte und erhebliche Kosten verursachte. Denn, wer kann schon beweisen, wer Schuld hat am Scheitern? Der Betrogene ist nicht immer ganz unschuldig - kann auch den Partner vernachlässigt haben oder so. Die Schuldfrage ist also auch NOnsens.

Sorry, aber zu dem Thema könnte ich unendlich schreiben;-)

ich auch

0

@uliderknecht:

Mein Partner hat einen ähnlichen Fall. Trennung seit fast 2 Jahren, Frau fast 56, geht nicht arbeiten, macht auch keine Anstalten, sich Arbeit zu suchen. Meint immer, sie findet nichts. Das kann doch nicht sein oder? Daß jemand damit durchkommt. Sein Anwalt meint, sie muß arbeiten gehen, es müsse nicht lebenslänglich zahlen. Aber wer weiss das so genau. Warum wird das neue Recht nicht angewendet? Der Sohn ist 13, sie kann volltags arbeiten gehen. Man kann es sich doch nicht so leicht machen und nur einfach vor dem Richter sagen "ich finde nichts"??

Was möchtest Du wissen?