Muß man mit seinem Kind auch mal zum Augenarzt zur Kontrolle, ob alles passt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn keine familiären "Vorbelastungen" wie Schielen bestehen, würde ich dem Kinderarzt vertrauen. Beim AA werden Kinder nicht vom Arzt untersucht und betreut (das wäre zu "teuer" für den Arzt), sondern von medizinischen Assistentinnen. Die tun eine Menge Dinge, die sie eigentlich nicht ohne Rücksprache und Kontrolle des Arztes tun dürfen (Augentropfen verabreichen, Refraktionsmessungen durchführen, Brillen verordnen, Abklebetherapien anordnen). Der Bundesverbad der Augenärzte möchte natürlich gern, dass alle "vorbelasteten" Kinder sofort, alle anderen spätestens im Alter von 2 Jahren regelmässig vorgestellt werden. Wir haben damit nur schlechte Erfahrungen gemacht. "Brilletragen" wird nur selten direkt vererbt und eine Hornhautverkrümmung ist nun schon gar nichts, was erschwerend dazukommen muss (lässt sich durch Entspannungsübungen aber auch durch viel Augenreiben leichter beeinflussen als jeder andere Brechungsfehler des Auges.) Bei angeborenen Augenerkrankungen ist das etwas anderes, aber darum geht in der Frage wohl nicht. Wir würden mit unsrem Kind heute nicht mehr frühzeitig zu einem AA gehen (obwohl beide Eltern mittelgradig kurzsichtig sind). Ich glaub, es wird zu lang. Es gibt gute Foren, in denen solche Fragen, besonders dann, wenn Probleme da sind, gut beantwortet werden.

so weit ich weiß, sind die ersten Dinge, die ein Kind beim Augenarzt machen muss, entweder Gegenstände (Haus, Hund usw. dafür müsste es aber schon gut sprechen können) oder dieses E, dass dann gedreht wird (W, M und 3) und das Kind muss dann (mit dem Finger) zeigen, in welche Richtung das E geht (E = rechts usw.) Meine Mutter war mit uns das erste Mal mit so 2-3 Jahren beim Augenarzt.

Mein Mann und ich sind ebenfalls Brillenträger. Unsere Kinderärztin meinte, wir sollten darauf achten, ob die Kleine oft die Augen zusammenkneift,um etwas zu erkennen oder ab und zu mal auf etwas deuten, das weiter entfernt ist und sehen wie sie darauf reagiert. Unsere Tochter ist zwei Jahre alt und bisher haben wir nicht den Eindruck, dass sie Probleme mit den Augen hat. Frag doch deinen Kinderarzt. Der kann dir am besten etwas empfehlen.

Wie alt sind deine Kinder denn? Ich war gerade mit meiner Tochter zur U8 Untersuchung. Da kann man schon feststellen, gut ein Kind sehen kann. Sie mußte einfache geometrische Formen erkennen, die an die Wand projiziert waren. Mein Kinderarzt rät auf jeden Fall zu einer Kontrolluntersuchung durch den Augenarzt, weil mein Mann und ich auch beide Brillenträger sind. Erschwerend kommt hinzu, das mein Mann auch noch eine Hornhautverkrümmung hat.

Da siehst du wie die Ärzte zusammenhalten..:-)

0

Ich gehe davon aus, dass du alle Vorsorgeuntersuchungen lt. Heft machen lässt. Dabei wird sich sicherlich herausstellen, wenn offenkundig ein Defizit besteht.

Allerdings muss ich aus eigener Erfahrung sagen, dass diese Vorsorgeuntersuchungen hinsichtlich der Augen bzw. der Sehtüchtigkeit nicht ganz zuverlässig sind. Bei meinem älteren Sohn stellte sich nämlich heraus als er eingeschult wurde und dort zum ersten Mal ein "richtiger" augenärztlicher Sehtest mit Messen etc. durchgeführt wurde, dass er links eine so starke Hornhautverkrümmung hat, dass er auf dem Auge kaum etwas sehen kann. Obwohl das angeboren sein musste, war das niemandem je aufgefallen, weil er alles über sein gutes rechtes Auge steuern und ausgleichen konnte.

Durch entsprechende Brillen, die er daraufhin seither getragen hat, konnte die Sehfähigkeit auf dem linken Auge zumindest etwas gebessert werden.

Wenn es mein Kind wäre, würde ich auf jeden Fall einen Kontrolltermin beim Augenarzt vereinbaren! Dann hat man Sicherheit!

ich würde zum augenarzt gehen.

Was möchtest Du wissen?