Muss man Minusstunden abarbeiten

6 Antworten

Das kommt auf den Arbeitsvertrag an. Wenn Du zum Arbeiten (aus als Springer / Ersatz) eingeteilt bist, ist das Privatleben Nebensache. Wenn Du Arbeitseinsätze abgelehnt hast, kann der Betrieb nichts dafür, dass Du Deine Minusstunden nicht verringert hast.

Du hast doch die Minusstunden, obwohl du nicht gearbeitet hast, bezahlt bekommen. Tja, entweder nacharbeiten, Urlaub nehmen oder 30 Stunden vom nächsten Gehalt abgezogen bekommen. Würdest du Klamotten bezahlen, die du nicht bekommst?

Generell ja, aber sie darf dich nicht ohne vorherige Absprache so kurzfristig wie ein Springer einsetzen. Minusstunden müssen auch eingeplant werden von dem, der sie abarbeiten muss, also du. Stell dir vor du hast einen Krankenhaustermin und hättest arbeiten sollen...sowas muss abgesprochen werden.

Chef verlang kurzfristig das ich Arbeite?

Hallo,

mein Chef hat mir heute!! gesagt das ich Sonntag arbeite muss da wir einen Verkaufsoffenen Sonntag haben ( machen sonst nie auf deswegen auch nicht Vorhersehbar) Kann ich mich Weigern zu Arbeiten der Plan steht schon über 2 Wochen und kein Sonntag steht drinnen und es wurde heute das erste mal. Außerdem habe ich den Sonntag schon verplant, da ich auch ein Privatleben habe was meinen AG aber anscheinend nicht interessiert. Also meine Frage muss ich Arbeiten, da es kurzfristig ist und ich was vorhabe?

...zur Frage

Arbeitgeber will uns runterstufen!

Hallo zusammen,

ich habe jetzt lange regergiert, leider nichts passendes gefunden.

Folgendes ich arbeitete momentan eine 37 Stunden Woche. Da wir sehr schnell arbeiten sind wir dementsprechend meist früher fertig wodurch natürlich ein paar Minusstunden entstanden sind - mittlerweile ca. 100 . Bisher hat unsere Chefin zudem nichts gesagt - hat also keinen gestört, die Arbeit wird ja auch immer erledigt sogar manchmal noch mehr !

Noch als Randinfo, ich besitze keinen Arbeitsvertrag wo etwas geregelt ist. Bin aber dennnoch natürlich angemeldet !

So jetzt kam plötzlich obengenannte Chefin rein und meinte sie möchte uns auf 30 Stunden herabstufen solange bis wir die Stunden abgearbeitet haben, d.h. wir sollen mehr arbeiten aber viel weniger Geld bekommen. Das geht natürlich nicht. Und sie möchte jetzt dieses unterschrieben haben das heißt sie könnte uns auch gut und gerne immer auf 30 Stunden lassen.

Was nun darf sie das einfach oder hätte sie vielleicht schon vorher etwas sagen müssen bezüglich der Stunden ?

Vielen DANKE LG

...zur Frage

Muss man in der Aubildung als minderjähriger die minusstunden abarbeiten wenn dann die arbeitszeit mehr als 8h beträgt?

Hallo also mich regt etwas total auf. Ich erzähle euch zuerst mal die Situation und die Fragen stelle ich unten drunter. Mein Freund (16) macht seit September 2014 eine Ausbildung als Lagerist & hat in seinem Ausbildungsvertrag stehen das er 40h die Woche arbeitet, dabei arbeitet er nur 39h da sein Betrieb Freitags 7h geöffnet ist und er somit nicht auf die 40h kommt. Er arbeitet pro Tag 8h und Freitags gehen ja nur 7h. Nun verlangt seine Chefin das er Freitags 2h länger arbeiten soll um seine Minusstunden für die er ja nichts kann abzuarbeiten. Da er ja noch keine 18 ist darf er doch nur 8h arbeiten und nicht 9 oder 10 oder etwa nicht? Muss er also diese 2h jeden Freitag ab arbeiten obwohl er dann 9h arbeitet oder darf er das nicht? Wäre sehr froh wenn mir jemand helfen könnte danke im voraus.

...zur Frage

Darf mein Chef meine Minusstunden vom Lohn abziehen?

Hallo habe vor einer Woche meinem Chef gekündigt und jetzt hat er mich vor die Wahl gestellt entweder ich arbeite die letzten drei Wochen 10 Stunden mehr also insgesamt 50 Stunden wöchentlich oder er zieht sie mir vom Lohn ab weil ich nämlich 30 Minusstunden habe und meine Chefin schreibt die Pläne ich kann also gar nichts für die Minusstunden ich bräuchte eure Hilfe habe leider keine Rechtsschutzversicherung daher kann ich ihn nicht vor Gericht bringen was kann ich gegen meinen Chef machen ? Hilfeeeeee

...zur Frage

Minusstunden und Urlaub bei Vertragskündigung?

Hallo,

Ich bin Student und arbeite nebenberuflich bei Lidl. Ich habe ca. 60 minusstunden angehäuft, da mein Chef mich nicht eingeplant hat wegen überbesetzung.

Im Mai haben wir dann den Vertrag geändert von 40 Stunden auf 10 Stunden monatlich, damit ich die minus Stunden abbauen kann und nicht noch mehr dazukommen.

Nun habe ich vor bald zu kündigen, da mir das alles zu viel wird da die Uni jetzt zum Ende hin immer Anstrengender wird und ich den Abschluss schaffen will.

Ich habe noch keinen Urlaub diese s Jahr genommen und noch 36 Tage offen.

Deswegen habe ich mich gefragt, wie ist das mit der Verrechnung von Urlaub und minusstunden bei Kündigung. Da ich ja jetzt einen anderen Vertrag habe, sind die urlaubstage ja viel weniger wert obwohl ich bis vor einem Monat noch 40 Stunden vertrag hatte.

Ein ganzer Monat wären jetzt quasi nur 140 Euro da ih ja nur 10h im Monat beschäftigt bin laut Vertrag. Ich arbeite aber trotzdem ca. 30-40 um die Stunden abzubauen.

Was kann ich nun tun? Hab ich einfach Pech gehabt? Muss ich bei der Kündigung die minusstunden die noch offen sind zurückzahlen und der Urlaub ist quasi nur 140 Euro wert?

...zur Frage

Meine Chefin behandelt mich während meiner Ausbildung schlecht. Was soll ich tun?

Ich mache eine Ausbildung als industriekauffrau und heute sollte ich einen Text für meine Chefin abschreiben. In diesen warn paar Fehler, die ich jedoch genau so abschrieb, weil ich nicht wusste ob ich sie korrigieren soll. Als ich den abgeschriebenen Text meiner Chefin brachte wurde ich angeschrien vor den Augen der anderen Kollegen, wie ich denn einen Text voller Fehler abgeben könnte. Als ich ruhig versuchte zu erklären was Sache ist, sagte sie, dass sie jetzt rede und ich ruhig sein soll. Also machte ich meinen Mund zu und schrieb den Text erneut ab. Als ich Zuhause war ging es mir schrecklich und ich fing an zu weinen. Was soll ich tun? Ich könnte heulen bei den Gedanken, dass ich da noch 2 Jahre hin muss 😢

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?