Muss man in so einem Fall Sozialversicherungsbeiträge nachzahlen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Welche der 4 von dir mitzutragenden Sozialversicherungszweige bereitet dir denn Bauchweh?

  • Dir fehlen 2 Monate in der Rentenversicherung, kann mal ärgerlich sein, wenn du vor dem 67. Geburtstag abschlagsfrei in Rente willst.
  • Dir fehlen 2 Monate in der Arbeitslosenversicherung, kann man ärgerlich werden, wenn du ALG I beantragen willst.

Ich weiß nicht ob du gesetzlich oder privat krankenversichert bist von daher kann ich die Frage nicht beantworten.

Es gibt unterschiedliche Grenzen KV und RV+AV.

Nein - Du mußt nichts nachzahlen - bei der Gehaltsabrechnung wird monatlich vom zu erwartenden Jahresverdienst ausgegangen und wird auf die Monate heruntergerechnet; die Beiträge sind daher in der monatlich korrekten Höhe entrichtet worden. Erreicht man die Jahresgrenzen nicht, dann hat das keine Auswirkungen auf die bereits abgerechneten Monate.

Wenn sich die Verhältnisse im Jahr ändern, geht es nicht um Beitragsnachzahlungen sondern um die Beurteilung ob zukünftig weiter Versicherungsfreiheit besteht oder nicht.

Geh zum Finanzamt und frag dort nach. Die sind doch für solche Fragen zuständig. Oder frag bei einem Steuerberater nach.

wurzlsepp668 12.07.2015, 17:55

mir ist das neu, dass das Finanzamt bei Auskünften zu Sozialversicherungsbeiträgen zuständig ist.

Auch ein Steuerberater DARF hier keine Auskunft geben, da ihm die Beratung hier VERBOTEN ist ....

1
tobab09 12.07.2015, 17:58

Dann halt zur Rentenversicherungsstelle. auf jeden Fall zu der Stelle die für den Einzug verantwortlich ist.

0

Was möchtest Du wissen?