Muss man in einem Lebenslauf haar genau schreiben wo man die Ausbildung gemacht hat falls man neue arbeit sucht?

8 Antworten

Du musst nicht aber ein lückenloser Lebenslauf und Ausbildungsnachweis ist für den Einsteller das A&O um jemanden zu beurteilen den man noch nicht kennt.

Lücken im Lebenslauf kommen meist gleich nach der ersten Sichtung auf den Stoß der Absagen.

Auch wenn etwas in der Ausbildung schief gelaufen ist, ist es besser, es in der Chronologie mit Datum zu erwähnen. Das spricht für Ehrlichkeit und erhöht die Chancen der Einstellung vor allem, wenn andere Punkte für eine Qualifikation sprechen.

Ja, du musst haargenau beschreiben welche Firma in welcher Stadt das war. Das sollte auch auch in den arbeitszeugnissen zu finden sein

Woher ich das weiß:Beruf – Beratung in beruflichen Fragen

Arbeitgeber respektive Ausbildungsbetrieb sowie der Standort sind absolute Standardangaben.

Das Weglassen dieser hat immer ein Geschmäckle des Verschleierns - und damit sammelt man definitiv keine Pluspunkte.

Quintessenz

Hinschreiben.

Woher ich das weiß:Beruf – langjährige anhaltende Tätigkeit im Personalmanagement

Man muss nichts, ggf. kann es deine Chancen vermindern, könntest aber trotzdem eine Stelle finden.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Software-Entwickler

von - bis

Arbeitgeber

Ausbildungsberuf

Abschluss Ja-Nein

Das gehört in einen Lebenslauf zusammen dann mit den Zeugnissen.

Was möchtest Du wissen?