Muss man in diesem Fall Steuern zahlen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dein Selbstbehalt wird nach Steuern berücksichtigt - so wie auch der Unterhalt vom Netto berechnet wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kanarienvogel34 05.10.2017, 20:37

Also wenn man Selbstbehalt bekommt , sind davon schon Steuern abgezogen oder wie genau ist das gemeint?

0
wilees 05.10.2017, 21:10
@Kanarienvogel34

Du bekommst keinen Selbstbehalt - sondern man muss das, was über dieser Summe ( des Nettogehaltes ) liegt als Unterhalt bezahlen.

0
Kanarienvogel34 05.10.2017, 21:18
@wilees

Also hat man trotzdem , egal wieviel man an Unterhalt bzw Unterhalzsvorschuss zahlen muss immer noch 1080€ von seinem Verdienst am Monatsende übrig , wenn man genug Geld für die Steuerzahlungen verdient hat und davon soviel abgezogen wurde , dass noch 1080€ übrig bleiben?Also wenn man z.B. 1500€ Netto verdient , wovon dann ja meines Wissens die steuern schon bezahlt wurden , kann nurnoch soviel Geld abgezogen werden (für Unterhalt bzw Unterhalzsvorschusszahlungen) dass man trotzdem noch 1080€ übrig hat?

0
wilees 05.10.2017, 21:23
@Kanarienvogel34

I.d.R. - ja. Außer jemand hält sein Einkommen künstlich gering, um so der Unterhaltspflicht zu entgehen.

0
Kanarienvogel34 05.10.2017, 21:26
@wilees

Okay vielen vielen Dank für die Hilfe aber im normalfall wenn man über 1080€ netto verdient , hat man dies also auch immer?Falls dies so ist würde ich mich nochmal über eine Bestätigung freuen in vielen Dank normal :)

0
wilees 05.10.2017, 21:28
@Kanarienvogel34

Im Normalfall verbleibt einem Unterhaltspflichtigen ein Selbstbehalt von 1080 Euro.

0
wilees 05.10.2017, 21:37
@Kanarienvogel34

Ja - denn diese Summe entspräche auch dem gültigen Pfändungsfreibetrag.

0

Die Grenze für den Selbstbehalt bezieht sich auf Netto.

Also wenn einer 2.000,- Brutto hat, sind das netto 1.383,38.

Davon darf man die 1.080,- nicht nehmen. Aber das ist dann schon versteuert udn versichert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kanarienvogel34 05.10.2017, 20:44

Also wenn man Arbeiten geht und man am Ende des Monats den Betrag 1080€ als Selbstbehalt übrig hat , sind somit schon die Steuern von dem Einkommen , welches auch für den Unterhalt abgezogen wurde bezahlt?

0
Kanarienvogel34 05.10.2017, 20:57
@wfwbinder

Tut mir leid , ich kenne mich in diesem Gebiet absolut nicht aus.Also nur nochmal Zusammengefasst: Wenn jemand arbeiten geht und wegen Unterhalts bzw Unterhalzsvorschusszahlungen einen Selbstbedarf von 1080€ hat sind davon schon steuern abgezogen und die 1080 € dienen dann nur für eigene Bedürfnisse wie z.B. Lebensmittel , Handyverträge etc.?

Also habe ich das so richtig verstanden?

0
wfwbinder 06.10.2017, 04:53
@Kanarienvogel34

 Selbstbedarf von 1080€ hat sind davon schon steuern abgezogen und die 1080 € dienen dann nur für eigene Bedürfnisse wie z.B. Lebensmittel , Handyverträge etc.?

Die Reihenfolge ist doch, so, dass zuerst das Netto ermittelt wird. Wie oben schon geschrieben.

Erst gehen vom Einkommen die Sozialabgaben und Steuern runter.

Dann bist Du beim netto.

Von diesem Netto leistest Du den Unterhalt und natürlich ist der Selbstbehalt dann komplett verfügbar.

0
wilees 05.10.2017, 21:12

@ wfw

Du bist mir mit diesem Beispiel zuvorgekommen.

1

Was möchtest Du wissen?