Muss man in Deutschland einen Hausarzt haben?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hallo blackjack1986,

nein es besteht keine Pflicht dazu, einen Hausarzt zu haben. 

Es kann dir nur einige Vorteile bringen, wenn du dir einen Hausarzt suchst. 

Vorteilhaft ist ein Hausarzt auch für Leute, deren Erkrankungen eine lange Behandlungsdauer erforderlich machen. Ein Hausarzt kann dann die Behandlung gut koordinieren und bei Bedarf Fachärzte mit einbinden.

Gehst du immer zu verschiedenen Ärzten, ist es unter Umständen erforderlich, aufwändig alle deine Beschwerden oder bestehenden Krankenheiten aufzuzählen oder davon zu berichten. Auch kann es so passieren, dass unnötig doppelte Untersuchungen gemacht werden.

Dein Hausarzt sieht auch anhand deiner Patientenkartei, welche Medikamente du vielleicht schon mal genommen hast, oder wenn mehrere gleichzeitig notwendig sind, ob es negative Wechselwirkungen geben könnte. 

Du siehst, Nachteile hat es auf keine Fall und es kostet auch nichts extra.

Alles Gute!

Daniela vom Barmenia-Team

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, muss man nicht.

Andererseits kostet das nichts extra, wenn man ZUERST zum Hausarzt geht und sich zum Facharzt überweisen lässt.

So hat der Hausarzt auch im Griff, wenn du z.B. unterschiedliche Medikamente erhältst, die nicht kompatibel sind. (Sollte jeweils so sein)

Doppeluntersuchungen werden vermieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hausarzt ist kostenlos und man muss auch keinen haben wenn man nie krank ist oder es einfach nicht möchte.

Der Vorteil eines Hausarztes ist lediglich nur dass er einem eine krankenakte anlegt, somit sieht er im Laufe der Zeit wie sich der körper verändert und kann manchmal bei Krankheit besser behandeln

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Generell braucht man keinen Hausarzt, nur wäre es besser man wählt einen zu seinem Hausarzt.

Das Problem ist nähmlich das, wenn irgendwas ist kennt jeder Arzt bei dem Du warst nur das eine, weshalb Du bei ihm warst.

Wählst Du einen Hausarzt kann er z.B. bei jeder Überweisung die er für dich macht, den Kollegen gleich bitten, ihm auch über Deine Behandlung etwas zu schreiben.

Weiß Du nach Jahren noch, wann Du bei welchen Ärzten warst. Dein Hausarzt weiß es aber, weil er braucht nur in seine Akten zu schauen. Drum habe ich auch einen Arzt zu meinem Hausarzt gewählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt die sogenannten Hausarztprogramme von früher nicht mehr. Da konnte man durch feste Wahl eines Hausarztes die Praxisgebühr sparen.

Der Hausarzt ist einfach der Allgemeinarzt, zu dem man immer geht, wenn man irgendwas hat. Aber man hat generell freie Arztwahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie schon viele geschrieben haben, besteht keine Pflicht dass du dich festlegst. Trotzdem hat es Vorteile wenn du einen Hausarzt hast. Er kennt dich dann persönlich und deinen gesamten Krankheitsverlauf. Jeder Facharzt schickt ihm alle Arztbriefe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, muss man nicht. Man geht zum Arzt wenn man krank ist. Wir haben freie Arztwahl in Deutschland. Du kannst jedes Mal eine anderen aufsuchen.

Kosten entstehen nur, wenn du Medikamente verschrieben bek0mmst und nicht Zuzahlungsbefreit bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein du brauchst keinen Hausarzt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein braucht man nicht, Hausarzt kostet sowieso nichts !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DerHans 09.10.2017, 12:55

Nichts extra.

Natürlich arbeitet auch der Hausarzt nicht kostenlos

0
Delveng 09.10.2017, 13:10
@DerHans

Von meinem "Hausarzt" bekomme ich regelmäßig Rechnungen ins Haus geschickt.

0
Stellwerk 09.10.2017, 13:18
@Delveng

Als Privatversicherter schon. Als gesetzlich Versicherter entstehen keine Extrakosten.

1

Was möchtest Du wissen?