Muss man in der Ausbildung zur Tiermedizinischen fachangestellten Tiere oder Körperteile sezieren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Einer Sache kannst du dir sicher sein : es wird garantiert kein Tier absichtlich  getötet, nur damit du was lernen kannst. Das wuerde kein Tierarzt machen. 

Lilo 

In der Praxis, bei dem Tierarzt, bei dem du lernst, schon mal gar nicht.

Sektionen dürfen in Tierarztpraxen nicht durchgeführt werden. Weder an Patienten, noch an Versuchstieren. Und wo sollte ein Tierarzt Versuchstiere her kriegen.

Bleibt noch die Berufsschule. Auch die haben keine Versuchstiere.

Zum Anatomielernen gibt es ganz altmodisch Bücher, Bilder, Modelle und Filme. Und in der Praxis siehst du bei ganz regulären Operationen noch genug.

Sektionen dürfen in Tierarztpraxen nicht durchgeführt werden

Wo bitteschön steht das geschrieben? Es gibt durchaus Fälle, in denen Tierärzte in ihrer Praxis Sektionen an verstorbenen oder aus medizinischen Gründen eingeschläferten Tieren, z. B. zu diagnostischen Zwecken, durchführen.

1
@Duseltier

Das steht z.B. hier:

http://ltk-rlp.de/sites/default/files/Durchfuehrung\_von\_Sektionen.pdf

Unterpunkt: Sektionen in der Tierarztpraxis.

 

Was in vielen Praxen in der Grauzone und am Gesetz vorbei praktisch gemacht wird und was legal ist, ist noch ein Unterschied.

Es gibt jedenfalls nur wenige Tierarztpraxen, die die Anforderungen erfüllen und dann auch nicht in Bausch und Bogen sondern nur für bestimmte  Bereiche.

Ein Übergangsbereich ist eine Operation, die an einem lebenden Tier begonnen wurde. Stirbt das Tier während der OP, geht diese sozusagen nahtlos in eine Sektion über. Eigentlich müßte in dem Fall abgebrochen werden.

Möchten Besitzer und Tierarzt bei einem unter unklaren Bedingungen gestorbenen Tier durch mehr Diagnostik/Sektion mehr Klarheit über die Krankheit- und Todesursache haben, müssen sie es einem staatlichen Veterinäruntersuchungsamt oder einem entsprechend zugelassenen Privatlabor überstellen.

1
@Dackodil

Daraus ergibt sich kein allgemein gültiges Verbot. Dass die rechtlichen Vorgaben, insbesondere die personellen und räumlichen Anforderungen eingehalten, , sein müssen, versteht sich von selbst.

Mein Einwand zielte mehr auf die Sektion kleiner Tiere ab, die in den Praxisräumen zu Tode kamen. Beispiele dafür sind Tauben, Ziervögel, Nutzgeflügel, Hunde oder Katzen. An Großtiere habe ich dabei nicht gedacht (Fragestellerin sicherlich auch nicht); ich war auch nicht davon ausgegangen, dass wir so weit in die Materie eindringen werden. Der Transport toter Tiere zur Praxis (zum Zwecke der Sektion) oder die Entnahme von Tierkörperteilen im landwirtschaftlichen Betrieb zwecks weitergehender Untersuchung in den Praxisräumen ist nochmal eine ganz andere Nummer.

Ich bin vom Fach (TA, Pathologe und M9ikrobiologe mit den entsprechenden Erlaubnissen) und kenne die Vorschriften selbstverständlich.

 

0
@Duseltier

Aber eine Sektion einer Kuh mitten auf dem Hof wäre bestimmt interessant, allein die Schweinerei rundum...

Die Leute, die sich immer aus wikipedia bilden.

0

Es ist durchaus vorstellbar, dass ihr an der Berufsschule einzelne Organe (z. B. ein Auge) sezieren müsst, um etwas über den Aufbau und die Funktion dieses Organs zu erfahren. Das wird ja im Biologieunterricht an der allgemeinbildenden Schule auch gelegentlich gemacht. Das Material dafür kommt allerdings vom Schlachthof. Es wird kein Tier getötet, nur damit ihr etwas lernt.

Jede Ausbildung ist anders... Am besten teilst du deine Wünsche und Bedenken deinem Ausbildner mit. Dann kann man reagieren und schauen.

und sie rechtzeitig nach Hause schicken.

0

Was möchtest Du wissen?