Muss man in der 30er Zone Fußgänger rüber lassen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Auch in einer 30er-Zone haben Fussgänger nicht das Recht überall gedankenlos die Strasse zu überqueren. Rüber lassen musst Du sie wenn Du grade abbiegst oder sie an einem Fussgängerüberweg (Zebrastreifen) sind.

Wenn nun aber ein Fussgänger sich nicht ordnungsgemäss verhält und einfach auf die Strasse tritt kannst Du auch nicht einfach unvermindert weiterfahren sondern musst mindestens Bremsbereit sein.

Besser als hier Unbeteiligte zu fragen die gar nicht wissen wie die Verkehrssituation im Einzelnen war hättest Du eigentlich Deinen Fahrlehrer fragen sollen warum Du den Fussgänger rüberlassen hättest müssen. Möglicherweise hätte der Dich dann auf einen Umstand aufmerksam gemacht der Dir gar nicht aufgefallen ist.

Auch wenn es sich um eine 30er-Zone handelt, haben die Fußgänger noch nicht das Recht, dass sie tun und lassen dürfen was sie wollen so wie es in einem verkehrsberuhigten Bereich z.B. der Fall ist.

Vorrang musst du ihnen lediglich gewähren wenn es darum geht, dass sie einen Zebrastreifen überqueren wollen oder gemäß dem Fall, dass du abbiegen möchtest und gerade jemand die Straße überqueren will in die du einbiegst...

Innerhalb einer "Tempo 30 - Zone" gelten keine besonderen Regeln, auch nicht für zu Fuß Gehende. Diese müssen auch dort den Gehweg benutzen, sofern einer vorhanden ist, sonst müssen sie am Fahrbahnrand gehen. Die Fahrbahn müssen sie zügig und auf kürzestem Wege überschreiten.

Dennoch darf man einen zu Fuß Gehenden, der sich falsch verhält, nicht einfach umnieten. Statt dessen muss man die Grundregeln (§ 1 StVO) beachten:

§ 1 Grundregeln
(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.
(2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

Wenn sich dein Fahrlehrer aufgeregt hat, dann warst du in seinen Augen vielleicht unaufmerksam und deshalb drauf und dran, einen zu Fuß Gehenden unter Missachtung der Grundregeln zu gefährden oder gar zu schädigen. Dennoch muss man sich vom Fahrlehrer nicht anschreien lassen. Ein Fahrlehrer, der solches tut, hat wohl vergessen, wer ihn bezahlt und dass es im Wesentlichen sein Job ist, Gefahren zu vermeiden, insbesondere in den ersten Fahrstunden eines Fahrschülers.

Generell musst du nach Paragraph eins der Straßenverkehrsordnung immer auf andere Verkehrsteilnehmer Rücksicht nehmen!

In einer Zone 30 haben Fußgänger nicht automatisch Vorrang vor Autos. Aber Autofahrer bekommen wenn sie einen Fußgänger anfahren wenigstens eine Teilschuld. Das nennt sich Gefährderhaftung. Du fährst eine potentielle Tötungsmaschine durch die Gegend, darum bekommst du immer eine Mitschuld, wenn du einen schwächeren Verkehrsteilnehmer verletzt!

Du musst also vorsichtig sein!

Auf alte Leute, Menschen mit Behinderung und Kinder ist sogar ganz besonders doll Rücksicht zu nehmen! Steht auch in der StVO.

War es eventuell ein Kind das du übersehen hast? Dann hat sich dein Fahrlehrer zu recht aufgeregt!

Weiterhin steht in der StVO, dass du nur so schnell fahren darfst, dass du bei einem plötzlich auftauchenden Hindernis noch vor dem Hindernis zum stehen kommst! Das nennt sich Sichtfahrgebot.

Wenn also ein spielendes Kind hinter einem Müllcontainer auf die Straße läuft, hat es keine "Vorfahrt", aber du musst trotzdem vom Gesetz her in der Lage sein rechtzeitig anzuhalten. Anhalten musst du wegen Paragraph eins!

Schaffst du das nicht, und fährst das Kind an, dann warst du zu schnell! So einfach ist das: Ein plötzliches Hindernis? Du fährst dagegen? - Du bist Schuld! (Weil du zu schnell warst!)

Egal ob es ein umgestürzte Baum oder ein Wildschwein war. Du musst immer damit rechnen, dass vor dir auf der Fahrbahn Hindernisse auftauchen können und deine Geschwindigkeit den Sichtverhältnissen entsprechend anpassen!

Das bedeutet, dass abhängig von der Verkehrssituation auch in einer Zone 30 manchmal 30 km/h schon viel zu schnell sein können!

Und ja, dein Fahrlehrer hat Recht. Du musst zwar in einer Zone 30 nicht jeden Fußgänger rüber lassen, wie bei einem Zebrastreifen, aber wenn ein Fußgänger bereits die Fahrbahn betreten hat, darfst du ihn nicht einfach über den Haufen fahren. Dann musst du anhalten und ihn queren lassen.

Vielleicht hat dich der Fußgänger einfach nur nicht gesehen oder gehört. Viele alte Menschen sehen und hören nicht mehr so gut. Die treten dann schon mal unerwartet auf die Fahrbahn, weil sie denken das frei ist.

Damit musst du immer rechnen! Dann musst du anhalten und sie rüber lassen...

naja. du solltest auf die fußgänger achten und diese im blick behalten. vorallem wenn es so aussieht, als wolle einer die straßenseite wechseln. dann lieber schonmal vorsichtiger fahren und ggf, anhalten. das gilt auch ganz besonders für spielende kinder. bevor du jemanden umfährst, lieber von dir aus vor lassen ;-)

aber im prinzip musst du in einer 30er zone keine fußgänger rüberlassen. aber das kommt auch auf die genaue verkehrssituation an.

Hallo

Mein Fahrschullehrer hat mich zusammengeschrien

hast du evtl einen Fußgängerüberweg (Zebrastreifen) übersehen?

denn nur dann haben Fußgänger in einer 30er Zone das Vorrecht vor dir.

Es gilt Rechts vor Links wie sonst auch. Die Fußgänger dürfen natürlich nicht einfach so über die Straße gehen wenn sie dich damit behindern aber falls sie es doch tun solltest du schnell genug reagieren können denn 30 Km/h ist echt nicht schnell. Wenn dein Fahrlehrer dich dafür kritisiert hat, dann wahrscheinlich weil du einfach nicht reagiert hast. Und auch wenn sich ein Fußgänger falsch verhält musst natürlich du trotzdem reagieren.

Immer mit den Fehlern anderer rechnen.

Ein Fahrlehrer wird dass ja wohl wissen müssen ob du das darfst oder nicht, sonst käme der garnicht für den Fahrlehrerberuf in Frage. Er hätte aber natürlich deswegen nicht direkt so schreien müssen.

Fußgänger haben auch in 30er Zonen nur an Fußgängerüberwegen vorrang oder wenn du an einer kreutzung nach rechts bzw. links abbiegst. Dann musst du sie dort auch vorbei lassen. Ansonsten gilt: Gegenseitige Rücksicht im straßenverkehr. Wenn er dich ignoriert und drüber läuft darfst du ihn nciht einfach überfahren.

Also ich weiß es noch so dass Fußgänger immer Vorrang haben. Wenn du einen zusammenfährst bist du auch nicht glücklich

Ja das ist klar aber wenn man ne gewisse geschwindigkeit hat kann man auch nicht einfach anhalten. Es gibt ja nicht umsonst Zebrastreifen und Ampeln...

0

Also ich weiß es noch so dass Fußgänger immer Vorrang haben.

Zu Fuß Gehende haben nirgends Vorrang, außer auf Fußgängerüberwegen, in Fußgängerzonen, bei grünem Licht einer Lichtzeichenanlage für zu Fuß Gehende sowie beim Überqueren einer Straße an Kreuzungen und Einmündungen gegenüber dem in diese Straße abbiegenden Fahrzeugverkehr.

1
@JotEs

klar, das stimmt. mir wurde allerdings auch beigebracht, dass man immer auf fußgänger achten sollte. denn die sind wesentlich ungeschützter als autofahrer und je nachdem, wie der unfall passiert, ist der autofahrer schuld. also lieber 3x gucken,vorsichtig fahren und ggf. anhalten , bevor man einen umfährt.

0
@jaliya22
mir wurde allerdings auch beigebracht, dass man immer auf fußgänger achten sollte.

zwischen "auf Fußgänger achten" und "Fußgänger haben immer Vorrang" liegen aber Welten

1
@ginatilan

gut, das stimmt ;-) aber ich achte lieber darauf und gewähre vorrang, bevor etwas passiert. und das sollte eigtl. jeder so handhaben. passieren schließlich genug unfälle mit fußgängern und autos. wobei der fußgänger dann immer der benachteiligte ist.

0
@jaliya22

Deine Einstellung in allen Ehren, aber: Dadurch, dass du Fußgängern auch dann Vorrang gewährst, wenn sie diesen gar nicht haben, behinderst du möglicherweise andere Verkehrsteilnehmer mehr, als nach den Umständen unvermeidbar ... und riskierst damit ein Verwarnungsgeld in Höhe von 20 Euro (BKat.-Nr. 1.2).

0

Hallo dadaa,

Ich schließe mich der Meinung von DarkNebelWolf an. Die 30er Zone ist ja auch nicht umsonst da. Prinzipiell gilt gegenseitige Rücksicht im Straßenverkehr.
Wenn deine Ampel grün zeigt, und ein Fußgänger frech rüber geht, solltest du Ihn nicht einfach umnieten nur weil du Vorfahrt hast ;).

Also: Autofahrer müssen immer auf Fußgänger/Fahrradfahrer aufpassen, und wenn er sich die Vorfahrt nimmt, zähneknirschend gewähren lassen. Die meisten passen ja nicht auf..

Das bringt mir jetzt garnix :D

0

Nein musst du nicht. Vllt hast du den Zebrastreifen übersehen. Nur in einer Spielstraße musst du die Fußgänger rüber lassen.

Ich habe noch nie jemanden in der 30er Zone gesehen, der anhält und Fußgänger die Straße überqueren lässt.

Ich vermute mal nein.. Ausser es ist eine spezielle "begegnungszone" oder eine 20-er strecke.. Aber sonst haben sie meines wissens keinen vortritt (ohne zebrastreiffen), jedenfalls bei mir.

Sagt dir das nicht dein gesunder Menschenverstand?

Was möchtest Du wissen?