Muss man immer inkasso Gebühren zahlen oder bekommt man erst eine Mahnung von inkasso?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Diese Information war völlig falsch. Derjenige, der das Geld zu bekommen hat, ,wendet sich nach erfolgloser Mahnung an ein Inkassounternehmen.

Wenn Du jetzt flüssig bist, überweise das Geld noch heute und teile in einer Mail dem Händler mit, dass es Dir leid tut, dass die Abbuchung nicht erfolgen konnte und Du hättest den Betrag jetzt überwiesen.

Dann kommt es auch zu keinen Mahnungen (die müssen vor einem Inkasso verschickt werden) und Du brauchst Dir keinen Kopf mehr zu machen.

lg Lilo

https://www.inkassoportal.de/lexikon/inkasso-ohne-mahnung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cheersongreen
02.02.2017, 10:44

Ich rufe nochmal dort an und sage denen das danke

0
Kommentar von Cheersongreen
02.02.2017, 11:36

Nein Poco hat auch ohne Mahnung direkt inkasso als Ansprechpartner müsste 1,90 dazu zählen für Bankgebühren und den offenen Betrag natürlich.

0

Wenn du mit Karte zahlst hast du zu wissen wie viel Geld auf deinem Konto ist, sonst näherst du dich dem Dunstbereich einer Straftat.

Die Rücklastschrift löst den Verzug aus. Theoretisch kann der Gläubiger sofort gegen dich klagen.

Inkassogebühren muss man oft gar nicht zahlen.

Es kommt aber drauf an, wer du bist und wer der Gläubuger ist. Geschäftserfahrenes Unternehmen, dass ich eines Masseninkassos bedient um einen Schuldner, der Verbraucher ist zu mahnen?

Oder doch ein kleiner Händler, der einen geschäftlichen Kunden mahnen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise wird der Händler sich an Dich wenden, weil er kein Geld bekommen hat.

Eine Inkassofirma kommt erst zum Einsatz, wenn Du auf keine der Mahnungen reagiert hast.

Guter Ton wäre, Dich an den Händler zu wenden und zu sagen, dass es da Probleme beim Einzug gab, ob sie Dir ein Konto nennen können, auf welches Du überweisen kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cheersongreen
02.02.2017, 10:38

Habe bei dem Händler angerufen Poco und die haben mir direkt die Nummer gegeben von inkasso da diese zuständig seien.schade

0

Vor 3 Tagen hat die Abbuchung nicht geklappt und schon ein Inkasso-Unternehmen? Unwahrscheinlich.

Vielleicht hast du erstmal nur die Nummer von der Abteilung von Poco bekommen, die für die Einzüge zuständig sind. Die sagen dir dann, wohin du das Geld überweisen kannst.

Echt Inkasso-Unternehmen werden erst eingeschaltet, wenn der du auf keine der Mahnungen reagierst, die du zwischenzeitlich bekommen müsstest. Zudem wird die Ankündigung der Weitergabe an ein Inkassounternehmen auch auf der letzen Mahnung mit Frist angedroht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So kann das aber nicht gelaufen sein! Wenn du einen Rat möchtest, dann binde uns keinen Bären auf!

Der Gläubiger (Verkäufer) wendet sich erst dann an ein Inkassounternehmen, wenn er mehrmals vergeblich die Zahlung angemahnt hat. Natürlich entstehen auch dadurch schon Gebüren. 

Man sollte halt nichts kaufen, das man nicht bezahlen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mepeisen
02.02.2017, 18:13

So kann das aber nicht gelaufen sein!

Was soll hier denn falsch sein? Der TE wurde von seiner Bank informiert und hat sich direkt telefonisch ans Unternehmen gewandt. Das hat ihn ans Inkasso verwiesen. Die Geschichte ist in sich logisch und stimmig.

Der Gläubiger (Verkäufer) wendet sich erst dann an ein Inkassounternehmen, wenn er mehrmals vergeblich die Zahlung angemahnt hat

Niemand muss mehrmals machen und in der Praxis macht das auch kaum jemand noch. Bei einer Rücklastschrift muss man zudem exakt 0 mal mahnen.

0

Ein Inkasso Unternehmen lebt von Inkasso Gebühren.  Der Gläubiger ein solches Unternehmen scheinbar schon eingeschaltet und die Gebühren werden nun fällig.

Es gibt aber durchaus unberechtigte und berechtigte Gebühren dieser Art.

http://shopbetreiber-blog.de/2013/06/07/verbraucher-inkassokosten-schadensersatz/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EXInkassoMA
02.02.2017, 11:20

Von was das Inkassobüro lebt kann dem Schuldner herzlich egal sein. 

2

Nicht warten. Überweis die Hauptforderung plus 10 euro pauschal (verzugskosten) zweckgebunden direkt an den Gläubiger. (nicht ans Inkassobüro) 

Im verwendungszweck des ueberweisungtraegers : hauptforderung x € /rls und verzugskosten 10€)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ohwehohach
02.02.2017, 11:30

Warum soll er denn 10€ Verzugskosten pauschal mitbezahlen? Er ist ja noch nicht einmal gemahnt worden. Ich würde den Rechnungsbetrag begleichen und fertig.

0

Hast du nicht mehr Infos?

Wann Rechnung bei dir eingegangen bzw. überfällig? Betrag? Welches Inkasso? Was wo gekauft?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cheersongreen
02.02.2017, 10:36

Vor 3 Tagen hat Poco versucht den Betrag ab zu buchen ca 9 euro.welches inkasso kann ich nicht sagen habe nur eine Nummer erhalten.

0
Kommentar von kevin1905
02.02.2017, 13:49

Wann Rechnung bei dir eingegangen bzw. überfällig?

Rechnung ist zugegangen an der Kasse an der er mit der Karte bezahlt hat. Da war auch die Forderung fällig. Durch die Rücklastschrift, ist er bereits in Verzug, es bedarf keiner Mahnung.

0

Was möchtest Du wissen?