muss man im winter die heizung anstellen

13 Antworten

In allen Formularmietverträgen ist geregelt, dass der Mieter eine Wohnung im Winter zu heizen und auch zu lüften hat. Das auch bei Abwesenheit. Entsteht aufgrund zu niedrigen Temperaturen Schimmel, dann ist der Mieter dafür haftbar. Die Kosten dafür trägt selbstverständlich der Mieter, so lange er die Wohnung gemietet hat. Schadenskosten aber sind viel höher als geringe Heizkosten! Gehe mal davon aus, dass die Wohnung schon gekündigt wurde. Ist die Kündigungsfrist aber noch nicht zu Ende muss der Mieter bis dahin leicht heizen.

Du musst die Regler im Winter auf den Stern einstellen, damit bei starkem Frost die Heizung nicht einfriert.

Du bist lustig. Hast Du eine Wohnung musst Du sicher stellen, das diese ausreichend beheizt wird. Kommt es durch die Kälte zu schäden haftest Du in vollem Umfang. Und die Kosten gehen zu Deinen Lasten.

Wohnung immer kalt trotz heizen

Hi, habe im Winter immer wieder Probleme, dass meine Wohnung schnell auskühlt Wenn ich heize ist die Luft sehr angenehm warm aber der Fußboden sehr kalt. Wenn die Heizung aus, kühlt sich alles extrem schnell ab egal in welchem Raum.

Habt ihr vielleicht Tips wie ich beim Vermieter vorgehen kann?

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung - Wasser - Differenz zwischen Hauptuhr und Uhr der Mieteinheiten

Hallo zusammen, ich hoffe hier auf Hilfe und Tipps zu folgender Frage:

Ein Mietshaus ist in 6 Mieteinheiten untergliedert. Jede Mieteinheit hat eine ihr zugeordnete Wasseruhr zur Bestimmung des Verbrauchs in der Wohnung. Diese Zählerstände werden von den Mietern Mitte Dezember abgelesen und dem Vermieter mitgeteilt

Am Haus-Wasseranschluss sitzt eine Hauptwasseruhr. Die Stadtwerke lesen den Zählerstand Mitte Dezember ab. Die Abrechnungsperiode läuft bis 31.Dezember. Die Stadtwerke rechnen den Verbrauch von Mitte Dezember bis 31. Dezember dann hoch. Endergebenis: 233,38 Kubikmeter.

Somit ergibt sich eine Differenz zwischen der Summer aller Mieteinheits-Zählerstände und dem von den Stadtwerken hochgerechneten Verbrauch von 14,431 Kubikmetern.

Wie sind die Kosten der 14,431 Kubikmeter nun in der Jahresabrechnung der Nebenkosten durch den Vermieter an die Mieter abzurechnen. Angegeben wurde bislang immmer "neuer Zählerstand abzüglich neuer Zählerstand = Verbrauch". In einigen Jahren wurde eine Einheit "Wasserschwund" in der Abrechnung eingefügt; diese prozentual angegeben.

Ist der prozentuale Anteil auf Mieteinheiten oder Personen/Köpfe anzulegen? Oder wie verfährt man am besten?

Rechnerisch gesehen: 14,431 Kubikmeter entsprechen 6,18% von 233,38 Kubikmeter. Diese 6,18% auf die jeweilige Verbrauchszahlen der Vermieter aufschlagen?

Wie ist die Rechtslage hierzu?

Vielen Dank tipex1

...zur Frage

Mietwohnung im Altbau komplett ohne Heizung - welche Verpflichtungen hat der Vermieter ?

Hallo 

Ist das normal ? 

Muss der Vermieter da irgendetwas machen das kann ja eigentlich nicht angehen sie Elektro Geräte gehen auch durch die extremen Temperatur Unterschiede kaputt usw... Es gibt nur frieren und schwitzen und wenn das Zimmer einmal komplett richtig warm geheizt ist und ich die E-Heizung aus mache dauert es keine 10 Minuten und es ist wieder eiskalt kann das sein ?

Vielen Dank schonmal für die Antworten 

...zur Frage

Wie verhält es sich mit der Heizpflicht im Fall einer Krankheit des Mieters?

Offiziell hat die Heizperiode zwar noch nicht begonnen, seit vorgestern ist es jedoch in unserer Wohnung sehr kalt, vor allem nachts (keine Rollläden an den Schlafzimmerfenstern). Trotz Nachfragen möchte unser Vermieter die Heizung nicht anschalten (er selbst kann mit seinem Kamin seine Wohnung heizen). Jetzt habe ich mich erkältet und die Kälte ist vor allem nachts sehr unangenehm und trägt nicht gerade zur Genesung bei. offiziell befindet sich unser Vermieter ja im Recht, da die Heizperiode erst am 1.10. beginnt. Kann ich denn irgendwas gegen die ausgeschaltete Heizung tun, da ich jetzt auch noch krank geworden bin? Danke schonmal!

...zur Frage

Darf mir der Vermieter vorschreiben, wieviel Gas, Wasser und Strom ich verbrauchen soll?

Hallo, meine Vermieter haben anscheinend zu viel Zeit und waren mal Beamte bei der Stadt. Sie kontrollieren öfter die Zählerstände (obwohl ich direkt mit den Stadtwerken abrechne!) und meinen ich solle mehr verbrauchen. Sie wollen mir unterstellen, dass bei meinen abgelesenen Verbräuchen etwas nicht stimmt, ich zu wenig heizen würde und zu wenig lüften. Meine Wohnung ist warm und trocken, keinerlei Schimmel oder Feuchtigkeit. Nur sehe ich nicht ein, wenn ich berufstätig bin auch tagsüber auf 22 Grad zu heizen. Darf der Vermieter so etwas überhaupt vorschreiben und den Zählerstand einsehen??? Obwohl überhaupt nicht mit ihm abgerechnet wird? Kann man von den Stadtwerken den Zähler einschließen lassen, so dass er für den Vermieter nicht mehr zugänglich ist? Es ist ein Mehrfamilienhaus, wo die Wohnungen den Vermietern gehören. Ich habe diese Spitzelei so was von satt! Woher wollen die Wissen, wie oft und wie ich lüfte? Sitzen sie als Storker in der Hecke mit einem Fernglas? Ich fühle mich in meiner Privatsphäre empfindlich gestört. Wär super, wenn mir einer raten kann.

...zur Frage

Mietvertrag ohne Gaszähler zulässig?

Ich habe letzte Woche die Hausverwaltung angeschrieben weil meine Heizung nicht funktioniert. Daraufhin kam ein Klempner der mir sowie der Hausverwaltung berichtete das kein Gaszähler für die Wohnung existiert. Ich wohne dort seit August und zahle immer pünktlich die komplette Miete. Beim Einzug habe ich schon mitbekommen das die Dame von der Hausverwaltung den Zählerstand ablesen wollte. Die Anmeldung bei den Stadtwerken sagte sie macht die Hausverwaltung. Ich habe eineinhalb Monate später bei den Stadtwerken erfragen wollen wie hoch meine Stromkosten sind und das ich keine Post bekomme. Daraufhin wurde bei der Hausverwaltung angerufen damit ich angemeldet werde. Danach bekam ich auch Post und alles in Ordnung. Nun habe ich nach dem Telefonat mit dem Klempner die Stadtwerke angerufen und erfahren das ich weder für Gas angemeldet wurde noch das einer für die Wohnung existiert. Der Hausverwaltung war durchaus bewusst das die Heizung über Gas läuft und das schockiert mich. In der Zeit wo ich nicht mal davon wusste hätte man ihn längst einbauen können. Es wäre nett wenn mir jemand einen guten Ratschlag geben kann und mir jemand sagt was ich an Rückerstattung erwarten kann.

LG blubbs

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?