Muss man im Knast arbeiten?

6 Antworten

Du kannst im Gefägnis natürlich den ganzen Tag nur in Deiner Zelle sitzen. Aber wenn Du länger in Haft bist, wirst Du irgendwann mal Zahnpasta oder Seife benötigen, oder mal etwas anderes als Leitungswasser trinken wollen. Und wenn Du Dir das kaufen willst, wirst Du arbeiten müssen, denn in Gefägnissen ist Bargeld verboten. Wenn Dir das essen nicht schmeckt, kannst Du es natürlich stehen lassen. Wenn Du aber irgendwann komatös kurz vor dem verhungern bist, wirst Du auf die Krankenstation kommen und dort zwangsernährt werden. Das ordnet ein Richter an. Du musst auch nicht auf den Hof gehen, wie schon gesagt, Du kannst in Deiner kleinen Zelle die Wand anstarren, wenn Du willst. Aber Playstation, Handy oder Computer wird es dort nicht geben. Mit etwas Glück darfst Du einen kleinen Fernseher haben. Viel Spaß! Im Vorabendprogramm auf Kabel 1 gibt es übrigens eine Serie - ich weis nicht genau, wie die heißt (die Kontroleure?) - da wird auch häufig über den Alltag in deutschen Gefägnissen berichtet. Gerade gestern lief da so ein Bericht.

"Zahnpasta" und "Seife" bekommt JEDER Gefangene kostenlos! Eigentlich logisch. Das gleiche gilt natürlich für Lebensmittel. Auch Brotaufstrich wie Zentis, Nutella (ja, auch Marken) ect., den behalten die Gefangenen.

"Aber Playstation, Handy oder Computer wird es dort nicht geben."

Das ist nicht ganz korrekt. Zumindest die Playstation verstößt gegen kein Gesetz. Mal davon abgesehen dass das Verbot von Kommunikationsmitteln NICHTS mit "Sicherheit" oder ähnlichem zu tun hat, eine Spielkonsole fällt grundsätzlich auch unter Strafvollzugsordnung §70. Diese erlaubt ohne Einschränkung TV und Radio, wenn der es selbst gekauft hat (oder durch Besuch mitgebracht). Ja, OHNE Einschränkung. Das hängt NICHT von "guter Führung" oder ähnlichem ab! Auch wenn man die Arbeit verweigert, TV-Entzug ist keine zulässige Disziplinarmaßnahme. Wir erinnern uns an die Kerkerwächter in Aachen, die einem Gefangenen den TV wegen Beleidgung der Kerkerwächter entziehen wollten. Dies war unzulässig! Der blutige Angriff gegen die Kerkerwächter mit einer Nagelschere und Buttermesser erzeugt da KEIN Mitgefühl bei mir. Besonders dann nicht, wenn sich Beamte/Staatsdiener gesetzeswidrig verhalten. Man sollte auch nicht immer glauben was die Wärter in den "Dokus" erzählen. Die machen sich eigene Regeln, und solange da keiner gegen klagt, glauben die gerne dass das zulässig ist. Besonders wenn es eine Anweisung von oben gibt. Da sind diese Karkerlaken nicht besser wie die Befehlsempfänger im Dritten Reich. NIEMAND wird aus echtem Interese/Spaß Knastwärter, da geht es NUR um Kalkül auf einen sicheren Beamtenposten mit sicherem Einkommen und guter Rente. So wie die Karkerlake sich einen warmen Platz sucht, wo immer was zu fressen abfällt. KEINER von denen würde weiter arbeiten, wenn er/sie im Lotto gewinnen würde. Das kann mir keiner erzählen. Das sind ganz arme Würstchen.

2

Es gibt eine, auch vom europaeischen Gerichtshof anerkannte, Arbeitspflicht in den deutschen Gefängnissen. Verweigert Du die Arbeit, musst Du Haftkosten, derzeit in Höhe von 400-500€, bezahlen. Diese sind auch einklagbar. Hinzu kommt der Verstoß gegen das Strafvollzugsgesetz, welches dann strafrechtlicher Relevanz wäre. Eine Verpflichtung zur Nahrungsaufnahme gibt es keine. Nur, die Vollzugsbehörde wäre gemäß dem Strafvollzugsgesetz wiederum verpflichtet, auf Deine Gesunderhaltung zu achten und entsprechende Maßnahmen hierfür zu ergreifen. An Aktivitäten freizeitlicher Art und Weise mußt Du keinesfalls teilnehmen. Alles hierzu beruht auf freiwilliger Basis. Auch gibt es keine Verpflichtung die Freistunden zu nutzen. Du bist, wenn Du das hier Erfragte in die Tat umsetzen würdest, 24Std. am Tag mutterse(elend)allein allein auf Deinem Haftraum. Jegliches Tun hat Folgen. Ein Muß gibt es keines, lediglich eine Konsequenz. Bist Du diese bereit zu tragen, voilà e' ce la vie.

"Diese sind auch einklagbar. Hinzu kommt der Verstoß gegen das Strafvollzugsgesetz, welches dann strafrechtlicher Relevanz wäre"

Und dann sperren sie dich wieder ein?

0

Du machst dir ja Gedanken, willst du in den Knast? In manchen Gefängnissen gibt es einen Tag der Offenen Tür, da kannst du ja mal hingehen und dir schonmal ein Zimmer raussuchen! Ja man Arbeitet im Knast und bekommt ein Teil sofort und der Rest wird angelegt für die Zeit nach dem Knast, aber auch nur wenn die begehrten stellen frei sind, man kann sogar eine Ausbildung machen! Wenn du nicht isst, kommste halt auf die Krankenstation und wirst künstlich ernährt. Aber das ist logisches Denken und kein Wissen!

wieso darf man einen menschen gegen seinen willen künstlich ernähren? macht das irgendwer im krankenhaus ohne mein einverstädniss wäre das körperverletzung. warum da nicht? patientenverfügung?

0
@ayuca

Weil es noch Leute gibt die es interessiert ob so ein Mörder weiterlebt!

0
@RuhrPottBunny

Exakt, die Rache und evtl. Folter (wenn Suizidgefahr vermutet wird, wird echte international als solche anerkannte Folter angewendet) soll ja weitergehen 0_o .

0
@ayuca

Nein, das darf man nicht. Das System verstößt hier gegen das Grundgesetz. Widerwärtig. Das sind Menschen die ihre Arbeit NUR des Geldes wegen machen, da ist denen egal was für Befehle sie ausführen.

Wenn ich es schaffe einen Insassen auf Freigang oder in Urlaub oder einen Kriminellen "Zwischen zwei Haftstrafen" mit einer Webseite zum Tod (uns anpragerndem Abschiedstext online) zu animieren, habe ich ein gutes warmes Gefühl.

Übrigens, sogar im Knast gibt es Möglichkeiten sich zu vergiften.

Kann man Salz sammeln, gibt es eine tödliche Dosis, evtl. "eine Tasse". Hypernatriämie nennt man zuviel Salz im Körper. Was aber jeder Gefangene hat, ist ein Wasserhahn. Zu wenig Salz/Elektrolyte im Körper nennt man Hyponatriämie. Bei einem Wassertrinkwettbewerb eines Radiosenders in den USA ist eine Frau an dem vielen Wasser gestorben.

0

welche Ausbildungen kann man denn dort machen?

0

Was möchtest Du wissen?