Muss man für eine Ausbildung als Beamtin im Mittleren Dienst eine abgeschlossene Berufsausbildung haben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Muss man für eine Ausbildung als Beamtin im Mittleren Dienst eine abgeschlossene Berufsausbildung haben?

Dies kommt darauf an, für  welche Tätigkeit du dich bei der Behörde bewirbst.  Im Bereich der Berufsfeuerwehr und Justizvollzugsanstalt ist oft eine handwerkliche Ausbildung Voraussetzung.

Ansonsten verlangen die Behörden für den mittleren Dienst in der Regel die mittlere Reife, aber keine zusätzliche Lehre.

Entscheidend ist auch für welchen Bereich du bei der Behörde eingesetzt wirst, bzw. für welchen du dich bewirbst.

Beamte werden bei Behörden meist nur noch für hoheitliche Aufgaben eingesetzt.

Bedeutet alle Aufgaben die durch Gesetze geregelt werden,  z.B. beim Finanzamt (Einkommensteuergesetz), beim Sozialamt ( Sozialgesetzbuch), bei der Kfz-Zulassungsstelle (Fahrzeugzulassungsverordnung).

Für eine Tätigkeit im Schreibzimmer einer Gemeinde gibt es keine Beamte, sondern nur Angestellte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

eine Tätigkeit als Beamtenanwärterin im Mittleren Dienst kann man direkt nach der Schule beginnen (z.B. beim Finanzamt). Viele Behörden bieten aber für Realschüler statt der Beamtenausbildung eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten an. 

Bei bestimmten Beamtenausbildungen wird vorher eine abgeschlossene Berufsausbildung erwartet, z.B. Feuerwehr.

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo , das ist eine Ausbildung in sich .

Praktische Berufsausbildung , je nach Ressort , könnte von Vorteil auf Dauer sein . Bauhandwerkliche Ausbildung für die Mitarbeiter der Bauämter ist sicher gut für den Bürger .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christina002
26.10.2015, 09:25

Ich glaube sie haben meine Frage nicht verstanden.

1

Was möchtest Du wissen?