Muss man für ein Pharmaziestudium viele Chemiekentnisse besitzen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Habe Chemie nach der 11 abgewählt und hatte keine größeren Probleme im Studium. War zwar hart und viel Stoff zum Pauken, aber es ist zu schaffen. Die Studenten, die in der Schule Chemie hatten, waren gerade in den ersten Semestern im Vorteil, aber spätestens nach dem 1. Staatsexamen hat sich das ausgeglichen. Es ist schon ziemlich chemie-lastig, aber Pharmazie ist nicht gleich Chemie. Zum Glück ist mit der neuen Approbationsordnung die wirklich interessante Seite der Pharmazie mit mehr Krankheitslehre, mehr Pharmaklogie und Pharmakotheraie und Klinische Pharmazie mehr in den Vordergrund getreten. Was ist denn bei deiner Studienwahl rausgekommen?

Gehen Sie doch mal in die Apotheke Ihres Vertrauens und fragen Sie, ob Sie ein Schnupperpraktikum machen dürfen - da haben Sie die Möglichkeit, "live" mitzubekommen, was Sie für ein Pharmaziestudium mitbringen müssen.

Chemie ist enorm wichtig für das Pharmaziestudium, sowohl in Praktika als auch für den theoretischen Hintergrund.

Aber zu Ihrem Trost ... der Schulstoff 11.-13. Klasse ist mengenmässig derart vernachlässigbar im Vergleich zu dem, was Sie schon in den ersten Semestern Pharmazie lernen müssen, da ist es KEIN Problem, wenn Sie Chemie abgewählt haben. Wichtig ist ein Grundverständnis für Naturwissenschaften - ohne das sind Sie chancenlos.

Viel Erfolg bei Ihrer Entscheidung !

Gruss

Ich bin selbst Pharmazeut und habe Chemie nach der 11 abgewählt. Sicher ist es nicht von Nachteil, aber wie ein Vorredner schon schrieb ist der Stoff aus der Schule entweder schnell durch oderkommt erst später.

Viele Unis bieten Tutorien und Eingangsvorlesungen mit Skript. Es gibt auch sehr gute Bücher, die sich an Neueinsteiger richten, zum Beispiel die Bücker der Autoren Kaufmann und Händeler, sehr empfehlenswert.

Der Tipp mit dem Scnupperpraktikum ist zwar nett, wenn man sehen will, was einen nach dem Studium erwartet - einen Einblick in das Studium gibt das aber gerade nicht. Das Studium ist sehr Industrie-lastig und hat mit der öffentlichen Apotheke wenig zu tun.

Geh einfach mal davon aus, dass ein Pharmazie-Studium zu 80% aus Chemie besteht.

also ich hab chemie nach der 10. klasse abgewählt deshalb bin ich mir etwas unsicher

Isartaucher 22.09.2008, 10:35

Dann solltest du dich vor dem Pharmaziestudium mal heftig in ein Chemie-Repetitorium stürzen.

0

Das Studium besteht zu 80% aus Chemie!!! ^^

Vor allen Dingen solltest du dich in Latein gut auskennen!

ja, gute Noten in Chemie sind unerlässlich.

wie willst du was studieren von dem du keine ahnung hast? bist du schlecht in bio? dann studier doch medizin

Pharmazie ist Chemie.

wallenstein 23.09.2008, 09:43

Pharmazie ist Chemie ... ... und die Erde ist eine Scheibe. :-(((

0

Was möchtest Du wissen?