Muss man für die Berufsschule pausenlos lernen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hi LittleSweetDeer :-)

Ich vermute einmal, dass du eine kaufmännische Ausbildung beginnen wirst und davor auf eine weiterbildende Schule gegangen bist.

Ich kann dich aber etwas beruhigen bezüglich deiner Frage. Während der Ausbildung wirst du wahrscheinlich zwei mal in der Woche Berufsschulunterricht haben. Entweder zweimal einen halben Tag oder einen halben + einen ganzen Tag. Dort wird sehr wahrscheinlich der selbe Unterrichtsstoff unterrichtet, welchen du auch schon in der weiterführenden Schule unterrichtet bekommen hast. Es wird also dann sehr viel Wiederholung für dich dabei sein.

Und sogar wenn etwas Neues im Unterricht für dich dran kommen sollte, Da du nur zweimal in der Woche Schule hast, hält sich der Aufwand alles nachzuarbeiten doch sehr in Grenzen. Wenn du in der Schule gut aufpassen tust, dann sollte deine Freizeit nicht wirklich großartig davon beeinflusst werden. Mach dir deshalb einmal noch keine Sorgen :-)

Ich hoffe, dass ich dir ein bisschen helfen und dich etwas beruhigen konnte :-)

LG

Es hängt von Dir und dem Beruf, bzw. der Ausbildung ab.

Ich selbst bin nach dem Abi auch zur Berufsschule gegangen. Damals habe ich das erste mal kurz vor der Abschlussprüfung richtig gelernt.

Andere Schüler mussten sich fast täglich eine Stunde oder mehr hinsetzen.

Weiterhin gibt es auch schwere und einfachere Ausbildungen.

Keine Sorge, dass ganze Wochenende musst Du sicher nicht lernen. Es kann vorkommen, dass Du nach der Schule vielleicht noch 1-2 Stunden sitzt, allerdings wirst Du noch genügend Freizeit haben.

Es kommt auf dich drauf an.

Wenn mich der Bereich interessiert muss ich z.B. garnicht lernen.

Bei meiner Ausbildung zur Bürokauffrau habe ich z.B. vor Klassenarbeiten mir den Abend davor nur Karteikarten geschrieben. Aber ich habe im Unterricht immer richtig Mitgearbeitet und dadurch so viel behalten. Das lag aber vorallem da dran, weil mir der Beruf spaß macht und ich wirklich interesse dadran habe.

Wie viel man lernen muss ist bei jedem anders. Ich bin quasi ohne lernen durch Abi gekommen, andere saßen den ganzen Tag da, lernen und bekamen die gleichen Noten wie ich oder sogar schlechtere...

Es wird sicherlich leichter sein als das Abi, aber lernen wirst du trotzdem müssen.

 

Also wenn du eine Schule mit Schwerpunkt BWL gewohnt bist, wird dir die Berufsschule wie ein Kindergeburtstag vorkommen. Höchstens ein wenig für die Abschlussprüfung musst du dort nicht viel lernen.

Das hängt von Dir ab. Wie in der Schule auch, können einige die Theorie aufzunehmen ohne zu Lernen und andere müssen täglich noch lernen. Dir sollte nur klar sein, dass die Berufsschule mit zur Ausbildung gehört und daher besser abgeschlossen werden sollte, als die "normale Schule".

Allgemein kann man sagen, dass die Berufsschule eher auf Realschulniveau arbeitet, wobei natürlich auch - je nach Ausbildung - zusätzliche Fächer vorhanden sind.

Ich persönlich habe in der Berufsschule nie gelernt, nie Hausaufgaben gemacht und auch vor der schriftlichen Prüfung exakt 10 Minuten vorher angefangen zu lernen.

-> Jahrgangsbester. ;)

Hängt maßgeblich von verschiedenen Variablen ab und kann man daher nicht für dich ohne weitere Informationen beantworten.

Wie gut lernst du? Wie erfolgreich war dein bisheriger Schulbesuch? Was machst du auf der Berufsschule? Hast du einen Ausbildungsplatz? Welchen? Hast du irgendwelche Lernbehinderungen Legasthenie, Dyskalkulie...)? Usw.

Es kommt darauf an, wie dir der Stoff liegt. 

Manche müssen sich sehr viel hinsetzten und andere wenig. Ohne lernen wird es da aber auch nicht gehen. 

Was möchtest Du wissen?