Muss man für den Journalismus sprachbegabt sein?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Zum Journalismus gehört die Befähigung zur Recherche, ein gutes Sprachvermögen als auch -verständnis und eine gute Allgemeinbildung, abgerundet durch Spezialwissen. Dabei wird der Zeitdruck immer höher, da für Arbeiten, für die früher fast ein Tag zur Verfügung stand, heute nur noch wenige Stunden zugestanden werden. Allerdings nimmt das Sprachvermögen auch in der Presse deutlich ab.

Für eine interessante und stilistisch gute Sprache gibt es Möglichkeiten und Kurse, aber mich irritiert eines: "offener Kontakt" klingt relativ "rosa gefärbt" und viel recherchiert wurde auch nicht gerade, denn mit einem Klick fände man sowas wie

https://www.dfjv.de/beruf/journalismus-als-beruf/berufsbild

Etwas weiter unter fände man dann in der Anforderungsliste auch "gutes Sprachgefühl".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest schon eine gewisse Affinität zu (Fremd-)Sprachen haben. Bis zu einem bestimmten Maß kann man das Schreiben guter Texte auch erlernen und es hängt auch von der eigenen Entwicklung ab. Das Studium hilft da sicherlich.

Es gibt aber auch zahlreiche andere Studienfächer, die einen offenen Kontakt mit Menschen fördern :).

Im Journalismus wird man sicher nicht überall mit offenen Armen empfangen, außer man ist vielleicht der Lokalreporter der Regionalzeitung. Meist spezialisiert man sich auch auf bestimmte Themengebiete, man muss sich also nicht immer neu in die Materie einarbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
12.07.2016, 23:28

Du solltest schon eine gewisse Affinität zu (Fremd-)Sprachen haben.

Sorry, aber das ist doch Unsinn.

Wer in Deutschland als Journalist tätig ist, braucht genau eine Sprache: Deutsch.

0

Sprachbegabung ist eine schöne Dreingabe. Wichtiger ist, dass du gut recherchieren und unglaublich schnell Texte produzieren kannst.

Außerdem solltest du nicht zu viel Rückgrat und eigene Meinung mitbringen. Lieber starke Ellbogen gepaart mit Gewissenlosigkeit.

Und Deppenleerstellen meiden: Journalismusstudium. Übrigens nicht der beste Weg in den Beruf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss auf jeden Fall die deutsche Grammatik beherrschen und sollte gleichzeitig interessante Formulierungen kennen. Es wäre schön leichter, dies als Begabung zu haben, aber wenn man auch so kreativ und lernwillig ist, kann man sich einen Wortschatz aneignen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss nicht wortgewandt sein, es erleichtert einem aber enorm die Arbeit. Wichtig ist, dass Du die Rechtschreibung und Grammatik SEHR GUT beherrscht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?