Muss man für das Heimatland kämpfen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei der Bundeswehr bekommst du nur als Soldat im Fachdienst eine zivil anerkannte Ausbildung.
Jeder Soldat, egal ob im Fach- oder Truppendienst, kann früher oder später ins Ausland geschickt werden.
Wenn du das nicht möchtest, bewerbe dich für den Freiwilligen Wehrdienst mit einer Verpflichtungszeit von weniger als 12 Monaten.
Im FWD wird allerdings keine Berufsausbildung gewährleistet.

Aber warum möchtest du Soldat werden, wenn du die wesentlichen Aufgaben nicht wahrnehmen willst?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bundeswehr ist nicht mit einer Berufsausbildung gleichzusetzen und solange du dich nicht länger als 1 Jahr verpflichtest, kommst du auch nicht in einen Auslandseinsatz. 

Eine Berufsausbildung kannst du nach deiner Militärzeit natürlich immer noch machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube es ist so, wenn du zur Bundeswehr gehst, machst du nicht nur dort deine Ausbildung/Studium(o.ä.) sondern immer auch noch eine allgemeine Berufssoldaten "Ausbildung", die unter anderem beeinhaltet mehrmals ins Ausland zu gehen. 

Ich würde an deiner Stelle mal auf der Website der Bundeswehr genau gucken, was für deinen Fall gilt. Ich glaube es kommt darauf an welche Karriere du anstrebst und in welche Richtung du gehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jerischo
06.11.2016, 19:31

Nein, so ist es gewiss nicht. Bei der Bundeswehr gibt es Zeitsoldaten, Freiwilligen Wehrdienstleistende und Berufssoldaten. Soldat wird jeder mit Abschluss der Grundausbildung, eine Berufsausbildung wird nur im Fachdienst gewährleistet und Berufssoldaten werden ernannt und nicht ausgebildet.

1

Bei der Bundeswehr bist du aber in erster Linie Soldat.

Wenn du für Auslandseinsätze nicht zur Verfügung stehst, musst du dir eben etwas anderes suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unterhalb einer Verpflichtungszeit von 12 Monaten ist ein Auslandseinsatz derzeitig eher unwahrscheinlich. Dies wäre beim FWD möglich.

Wer allerdings in Erwägung zieht, Militärdienst zu leisten, muss jedoch immer mit dem Einsatz an der Waffe rechnen.

Muss man für das Heimatland kämpfen?

Unabhängig von einem Auslandseinsatz, müsstest du beispielsweise im Verteidigungsfall eventl. sowieso Dienst an der Waffe leisten.

Dazu mal folgenden Link beachten.:

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_12a.html

Dann greife ich noch mal deinen Kommentar auf:

was ist die FSJ?

Von "die" FSJ war keine Rede. 

Google hilft hier schnell und unverbindlich weiter. Die ersten Treffer liefern dir dazu über Google die Erklärung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?