Muß man Frostschutzmittel nur in die Scheibenwischanlage kippen?

8 Antworten

Du solltest zumindest mal das Kühlwasser ausspindeln (lassen), um festzustellen, ob der Frostschutz noch ausreicht. Das kannst Du an jeder Tankstelle oder Werkstatt machen lassen. Dort wird dann notfalls auch gleich nachgefüllt.

Nachdem mir vor drei Jahren Teile des Motors (ich weiß nicht was, bin kein Fachmann, war jedenfalls teuer) eingefroren waren, lasse ich jedes Jahr im Herbst das Kühlwasser prüfen. Dieses Jahr musste es dann mal wieder erneuert werden. Damals war wohl nicht genug Frostschutz im Kühlwasser. Inder Werkstatt wurde mir erklärt, das zu viel Kondenswasser vorhanden war, nach abstellen des Autos (es waren-18°) ist das Wasser gefroren und hat irgendwas im Motor kaputt gemacht. Ich wollte nach 10 Stunden starten, es ging nichts. Ich dachte Batterie leer, Kumpel kam, gab Starthilfe, nichts ist passiert. In der Werkstatt wurde mir gesagt, ich hätte Glück gehabt, wäre der Motor gestartet, hätte er mir um die Ohren fliegen können. O Ahnung ob sie vielleicht übertrieben aber das Auto sprang definitiv nicht an. Es kostete mich 550 €. Da zahle ich lieber 10€ für neues Kühlwasser oder neue Kühlflüssigkeit. LG

Darauf würde ich mich nicht verlassen, dass überall aureichend Frostshutz drin ist. Wenn man ohnehin seine Winterinspektion macht, sollte man dabei alle Flüssigleiten testen lasen, ob die noch gut und für den Winter ausreichend Frostsicher sind! Zwar sind die Kühlflüssigkeit und Scheibenwaschflüssigkeit in ihren konzentrierten Formen, so wie sie verkauft werden, weitestgehend auch beim Einfüllen frostsicher, aber es kann sich dort schwitzwasser herausbilden und auch nachgefüllt wird in der Werkstatt im Frühjahr und Sommer vor allem mit Leitungswasser. Also ist, wenn man auf Nummer Sicher gehen möchte, immer vorm Winter ein kompletter austausch fällig, dann kann man sicher sein, dass die Flüssigkeiten die erforderliche Mindeskonzentration aufweisen und somit frostsicher sind.

Was möchtest Du wissen?