Muss man einen Vermieter Bescheid geben wenn man einen Hund will?

10 Antworten

Du musst nicht nur Bescheid sagen, sondern in der Regel brauchst du eine schriftliche Erlaubnis des Vermieters. Es sei denn, in eurem Mietvertrag steht klar formuliert, dass die Hundehaltung erlaubt ist (dann reicht es aus, Bescheid zu sagen).

In allen anderen Fällen musst du um die Erlaubnis fragen und dir das schriftlich (denn nur das ist später im Fall der Fälle beweisbar) genehmigen lassen.

Mit einem guten Grund kann der Vermieter die Haltung aber auch ablehnen - du hast keinen Anspruch darauf, einen Hund halten zu dürfen.

Sofern im Voraus bereits klar ist, dass Hunde in der Wohnung erlaubt sind, nicht. Andernfalls wäre es ratsam, das zu tun.

Sie sollten die Zustimmung zur Hundehaltung in Ihrer Mietwohnung vorher einholen, damit es da nach der Anschaffung keinen Ärger gibt.

Ein generelles Haustier– oder Hundeverbot in der Mietwohnung ist nicht zulässig – Klauseln, die die Erlaubnis des Vermieters einfordern, hingegen schon.

Einen Hund in der Wohnung zu halten, trotz bestehenden Verbot, kann zur Kündigung führen.

Auch wenn im Mietvertrag eine Tierhaltung nicht ausgeschlossen ist, würd ich trotzdem Bescheid sagen

Was möchtest Du wissen?