Muss man einen Steuerklassenwechsel dem Arbeitgeber mitteilen?

6 Antworten

ne, woher soll das dein Arbeitgeber wissen, wenn du es ihm nicht mitteilst. Ich weiß jetzt zwar ehrlich gesagt so spontan auch nicht, wie man das macht. Früher hast du einfach eine neue Lohnsteuerkarte abgegeben. Ich denke, wenn du die Lohnsteuerklasse wechselst, kriegst du darüber auch einen bescheid. Den solltest du beim Arbeitgeber vorlegen. Ansonsten führt er die Steuern so ab, wie bisher und es wird erst richtig gestellt, wenn du deine Steuererklärung machst.

der Arbeitgeber ist VERPFLICHTET, am Elstam-Verfahren teilzunehmen ...

hier werden (normalerweise monatlich) regelmäßig die Werte beim Finanzamt abgefragt ...

wenn der Fragesteller dem Arbeitgeber sagt, er hat jetzt Steuerklasse 3 hat es für den Arbeitgeber KEINE Relevanz .....

2
@wurzlsepp668

Bist du sicher? Ich habe das nämlich noch im Kopf, daß manche Leute es versäumt haben, dem Arbeitgeber mitzuteilen und die dann automatisch in Steuerklasse 6 kamen.

0
@DerTroll

ja, ich bin sicher ...

ich bin Steuerberater und fertige Lohnabrechnungen für meine Mandanten ....

und den Sachverhalt, den Du meinst, ist die fehlende Id-Nummer ...

1
@wurzlsepp668

Na gut, ich habe meine Lohnsteuerklasse nicht mehr gewechselt seit der Zeit, wo man jährlich die Lohnsteuerkarte abgeben mußte. Und darmals war es regelmäßig so, daß es den ein oder andere gab, der die Abgabe vergessen hat und dann in Klasse 6 eingestuft wurde.

0
@DerTroll

ich habe das nämlich noch im Kopf, daß manche Leute es versäumt haben, dem Arbeitgeber mitzuteilen und die dann automatisch in Steuerklasse 6 kamen.

Das passiert dann, wenn man dem Arbeitgeber die Steueridentifikationsnummer nicht mitteilt. Dann ist er verpflichtet, die Lohnsteuer nach Steuerklasse 6 zu ermitteln (ähnlich wie vor ELSTAM-Einführung bei Nichtabgabe der Lohnsteuerkarte).

2

Seit ELSTAM (elektronisches Verfahren) gibt es keine Lohnsteuerkarten mehr, das Finanzamt meldet dem Arbeitgeber elektronisch etwaige Änderungen.

http://www.elstam-info.de/

aber wenn ich dem Arbeitgeber melde, dass ich 3/5 möchte, kann er sich doch ausrechnen, dass ich bald schwanger werden möchte... kann ich das irgendwie umgehen? Bei uns macht die Gehaltsabrechnung im Übrigen ein externes Lohnbüro

Was möchtest Du wissen?