Muß man einen privaten Garagenflohmarkt genehmigen lassen?

4 Antworten

Hallo,

ganz so einfach ist es dann doch nicht. Man sollte sich in jedem Fall bei der Gemeinde, Stadt oder sonstigen zuständigen Behörden erkundigen, denn es wird immer wieder unterschiedlich gehandhabt mit der Duldung und Genehmigung.

Es gibt hier schon einige Regeln, an die man sich halten muß und auch, wenn Vieles geduldet wird, so lohnt sich ein Anruf.

  • Schankerlaubnis, wenn Alkohol ausgeschenkt wird
  • Gema Gebühr, falls Musik gespielt wird
  • "Marktstandsfestsetzung", wenn die Anzahl der Stände (wenn z.B. eine ganze Strasse mitmacht) eine gewisse Anzahl übersteigt
  • eventuelle Genehmigung, wenn das Grundstück verlassen wird mit einem Stand
  • Zettel verteilen wird in der Regel geduldet, aber auch hier gibt es klare Regeln zu Grösse, Standort,...
  • .....

Ich würde zur Absicherung immer einen kurzen Anruf tätigen.

Schau mal bei garagenflohmarkt71. de. Hier gibt es Unmengen guter Tipps und Hinweise zu Rechtlichem

Gruß, Küstengirl

Hallo,

ein privater Garantrödel muss nirgends angezeigt werden. Es darf auch keine öffentliche Fläche genutzt werden, sondern lediglich das eigenen Grundstück (Garage, Garten o.ä.). Wir haben bei uns im Dorf 2 große Garagentrödel im gesamten Dorf veranstaltet. Jeder war für sich selbst dabei. Es wurde lediglich im Vorfeld dafür gesorgt, dass ein Termin für alle genannt wurde und die Trödler konnten sich auf eine Liste setzen lassen, die den Käufern einen Anhaltspunkt geliefert hat, wo Garagen geöffnet waren. Im kommenden Jahr gibt es dann auch wieder einen "Dorf-Garagentrödel" bei uns. Infos über oben genannte Adresse... ;o)

Wir hatten auch einen privaten Flohmarkt und haben uns nirgends angemeldet. Ich glaube private Flohmärkte müssen nicht angemeldet werden. Denn ich habe von der Schule aus auch Kinderflohmärkte organisiert, und weil diese auf den Schulgelände waren mußten diese nicht angemeldet werden.

Hier habe ich noch einen interessanten Link entdeckt. http://garagentroedelmarkt.de/

0

Ich meine nein, da es ja nur eine einmalige Angelegenheit ist, also nichts gewerbliches, würde aber vorsichtshalber bei der Stadt / Gemeinde nachfragen.

Was möchtest Du wissen?