Muss man einen Nebenjob dem Arbeitgeber melden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das kommt ganz auf deinen Arbeitsvertrag an. Generell würde ich in deinem Falle meinen, dass Der Arbeitgeber nichts gegen das Kellnern eines Programmierers einwänden könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hunley
08.11.2007, 10:52

Er darf es untersagen wenn sich zeigt, daß die Arbeitsleistung sinkt, z. B. durch die entgangene Erholung, oder durch anhaltende Müdigkeit aufgrund der langen Arbeitszeiten.

0

Du musst auf jeden Fall deinen Arbeitgeber informieren und eine Genehmigung bekommen. Wenn es nicht in einer Kongurenzfirma ist und du weiterhin deine Leistungen bringst, wird dein AG nichts dagegen haben. LG Lotusblume

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MathiasMuench
07.11.2007, 23:36

Die Antwort ist nicht richtig. Der AG muss nur informiert werden und seine Genehmigung geben, wenn dies im Arbeitsvertrag vereinbart ist.

0

Mein Mann ist Beamter und dazu verpflichtet, jeden Nebenjob beim Arbeitgeber zu melden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bitmap
07.11.2007, 22:59

Für Beamte gelten ganz andere Regelungen.

0

als bundesbeamter müßtest du dir eine nebenbeschäftigung genehmigen lassen. in der privatwirtschaft hängt das von deinem arbeitsvertrag ab. SUCHEN kannst du IMMER -erst die arbeitsaufnahme ist für deinen "erstjob" interessant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Programmierer ist ein Job hinter der Bar wohl kaum Konkurrenz. ;-)

Mist. Ich finde es unangenehm meinem Chef zu sagen, dass ich einen Nebenjob brauche um ausreichend zu verdienen. :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bitmap
07.11.2007, 23:01

Wieso du? Das sollte eher deinem Chef unangenehm sein, wenn er dir nicht genug bezahlt. (Es sei denn du hast teure Hobbies, wo viel Geld drauf geht)

0
Kommentar von support
27.06.2008, 09:13

Liebe/r daniel82,

bitte achte in Zukunft darauf Reaktionen zu einer Antwort auch in Form von nachträglichen Ergänzungen Deiner Frage über den Link "Antwort kommentieren" hinzuzufügen. So ist sichergestellt, dass der Zusammenhang im Nachhinein nicht verloren geht, da die Antworten durch die Bewertungen ja ständig in Bewegung sind.

Viele Grüße

Marie vom gutefrage.net-Support

0
Kommentar von sktienn
19.10.2012, 07:17

Da gebe ich Dir natürlich recht, ein kleines Taschengeld so nebenbei kann man mit den bezahlten Umfragen schon verdienen. Ich finde das auch immer sehr schön, mit nem Gutschein etwas zu kaufen, was man sich sonst vielleicht nicht leisten könnte.

http://goo.gl/w0qGJ

0

Zumindest musst Du es dem AG melden, normalerweise, bei einem Vollzeitjob, musst Du vorher sogar seine Genehmigung einholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Regel muss jede Nebentätigkeit beim AG gemeldet und genehmigt sein. Denn es kann ja auch sein, dass durch die Nebentätigkeit die Haupttätigkeit vernachlässigt oder nicht voll ausgeübt werden kann. Ausserdem gibt es noch andere Gründe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?