Muss man eine Patientenverfügung notariell beglaubigen lassen damit sie rechtskräftig ist?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es reicht aus, diese zu unterschreiben mit Datum. Die Unterschrift sollte man alle ein- bis zwei Jahre wiederholen (mit Datum), also immer eine Zeile weiter runter. Wir haben in der Kanzlei Vordrucke für Vorsorgevollmachten / Patientenverfügungen. Darunter sind einige Linien, worauf der Verfüger / Bevollmächtiger regelmäßig mit Datum seine Unterschrift auffrischen kann, um so zu zeigen, dass das vorstehende nach wie vor sein Wille / Wunsch ist und nicht evt. längst überholt ist.

Einer gewisse Form bedarf es schon und es gibt auch rechtliche Vorschriften. Dieser Link hilft Dir vielleicht weiter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Patientenverf%C3%BCgung

Guter Link! Ich seh schon, es ist eine komplizierte Materie.. Muss ich mich tiefer reinlesen

Bedankt!

0

Man muß nicht!, doch sollte jemand daran zweifeln, ist eine notariell beglaubigte Urkunde sicher stichhaltiger! Für den Arzt ist der Patientenwille entscheidend und nicht das Papier, auf dem es geschrieben steht.

Eigentlich nicht. Achtung! Viele Ärzte halten sich aber nicht an eine Patientenverfügung! Ist nicht strafbar!!

danke

0

Soweit ich es weiß muß man nicht. Es reicht wenn sie von wenigstens einem Zeugen unterschrieben ist.

danke

0

Was möchtest Du wissen?